5 neue Spartipps für Senioren – So kommen Sie besser über die Runden

Wenn das Geld knapp wird, müssen Sie wohl oder übel die Sparschraube drehen. Meine kleinen, aber effektiven Tipps, sollen Ihnen dabei helfen.

Senioren SpartippsGestern Abend habe ich im Fernsehen einen Beitrag über Altersarmut gesehen, der mich sehr erschüttert hat. Das Thema ist so aktuell wie nie und die Prognosen wirklich düster. Grund genug, mich ein weiteres Mal mit dem Thema Sparen im Alltag auseinanderzusetzen und Ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen, wie Sie den einen oder anderen Euro sparen können. Meine ersten Spartipps wurden bereits vor drei Jahren veröffentlicht, sind heute aber immer noch anwendbar. Bei Interesse lesen Sie bitte den Beitrag „Sparen im Alltag – Mehr Rente im Portmonee mit diesen 7 Tipps“. Die Sat 1 Reportage „Arm im Alter“ ist abrufbar in der Online Mediathek.

Tipp 1: Strom und Gas – So reduzieren Sie Fixkosten

Strom sparenSich mit einer Kerze ins Wohnzimmer zu setzen, die weder ausreichend Licht noch Wärme bietet, wäre eine absurde Sparmaßnahme. Packen Sie das Übel an den Wurzeln und vergleichen Sie Strom- und Gasanbieter! Es macht nur wenig Mühe, kann aber mitunter mehrere hundert Euro Ersparnis einbringen. Die Checkliste zum Stromanbieterwechsel hilft Ihnen, Schritt für Schritt den passenden und vor allem günstigsten Anbieter zu finden. Wenn Sie sich trotzdem unsicher sind, wie Sie einen Wechsel online vornehmen, lassen Sie sich von Verwandten oder Freunden helfen.

Tipp 2: Spartipps für’s Auto – billig tanken allein reicht nicht

Spartipps AutoWenn Sie Großstädter sind, überlegen Sie, ob es wirklich notwendig ist, ein Auto zu besitzen. Mit Monatskarten kommen Sie per Bus und Bahn sicher günstiger von A nach B. Auf dem Lande ist ein Auto oftmals unverzichtbar, das sehe ich ein. Aber muss es die große Familienkutsche sein? Mit zunehmendem Alter reicht sicher auch ein Kleinwagen. Günstige Gebrauchte finden Sie im Anzeigenteil Ihrer Tagespresse oder im Internet. Denken Sie vor dem Kauf schon an die laufenden Kosten, wie Steuern und Versicherung. Sollten Sie sich trotzdem nicht von Ihrem „Alten“ trennen wollen, ist auch hier ein Vergleich angebracht. Auf der Onlineplattform von RV24 finden Sie ausführliche Tipps zum Wechsel der Autoversicherung. Wer diese Chance aus Bequemlichkeit nicht nutzt, verschenkt Geld, dass Sie sicher gut für andere Dinge gebrauchen können.

Tipp 3: Günstiger Einkaufen mit Coupons

Einkaufen sparen CouponsWas in Amerika schon lange Gang und Gebe ist, wird nun auch in Deutschland immer populärer. Hersteller und Supermärkte bieten fast täglich Coupons an, die auf bestimmte Produkte einlösbar sind. Sammeln Sie die Coupons und legen Sie diese an der Kasse vor, je mehr, desto höher die Ersparnis. Blättern Sie aufmerksam die Werbeprospekte durch, hier gibt es immer wieder Aktionen – Coupon einfach ausschneiden. Auch online haben Sie die Möglichkeit, bei Lebensmitteln, Drogerieartikeln und auch Tiernahrung zu sparen. Um nicht jede einzelne Herstellerseite aufrufen zu müssen, nutzen Sie einen Couponanbieter. Die angebotenen Rabattmarken können entweder ausgedruckt werden, oder sind direkt beim Online-Einkauf einlösbar.

Tipp 4: Mit dem Hobby Geld verdienen

Hobby verkaufen MarktEs wird Sie nicht reich machen, aber ein kleiner Zuverdienst sein, wenn Sie mit Ihrer Kreativität Geld verdienen. Was auch immer Ihr Hobby ist, überlegen Sie, ob sich damit nicht der eine oder andere Euro verdienen lässt. Selbst gestrickte Babykleidung oder handbemaltes Geschirr, lässt sich sehr gut auf Wochenmärkten verkaufen. Wer lieber mit Papier und Schere arbeitet, kann seine selbst gestalteten Glückwunschkarten anbieten. Kreative Männer bessern ihr Budget mit selbstgemachten Produkten aus Holz auf (Türschilder, Schlüsselbretter). Besonders lukrativ kann Ihr kleines Geschäft werden, wenn Sie Produkte saisontypisch herstellen und verkaufen, zum Beispiel zu Weihnachten.

Tipp 5: Sparen bei Arzneimitteln – Medikamente ohne Zuzahlung

Medikamente ohne ZuzahlungGlücklich der, der im Alter gänzlich ohne Medikamente auskommt. Die meisten Senioren benötigen jedoch Arzneimittel, für die dann in der Apotheke eine satte Zuzahlung fällig wird. Wenn Sie ausdrücklich danach fragen, können Sie sich das Geld für die Zuzahlung sparen. Die meisten Medikamente gegen Bluthochdruck und Co. gibt es von verschiedenen Herstellern. Apotheker wissen das auch und können in Ihrem System nachschauen, ob der gleiche Wirkstoff nicht auch ohne Zuzahlung zu haben ist. Diese Möglichkeit des Sparens wird leider nur selten genutzt, weil sie zum einen nicht bekannt ist und zum anderen von den Apotheken nicht direkt angesprochen wird. Also immer den Mund aufmachen, denn es ist Ihr Geld, was sonst in fremde Kassen fließt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © Dusan Kostic - Fotolia.com, Foto2: © rupbilder - Fotolia.com, Foto3: © highwaystarz - Fotolia.com, Foto4: © Gina Sanders - Fotolia.com, Foto5: © kasto - Fotolia.com, Foto6: © Syda Productions - Fotolia.com