BMI berechnen und richtig deuten um Übergewicht zu erkennen

Der BMI Wert sagt viel darüber aus, ob wir in Relation zur Körpergröße Übergewicht haben, oder nicht. Wie Sie Ihren BMI berechnen, erfahren Sie hier.

BMI berechnen
© PORNCHAI – Fotolia.com
Während sich unser Körper in jungen Jahren vornehmlich mit dem Wachstum beschäftigt, ist es im Alter mehr und mehr das Gewicht. Das klingt im ersten Moment komisch, ist medizinsch gesehen aber eine Tatsache. Mit dem Alter nehmen wir zu, selbst wenn wir unsere Essgewohnheiten nicht ändern. Statistisch gesehen, kann das pro Jahr bis zu einem Kilo auf der Waage ausmachen. Allerdings ist diese Tatsache kein Freifahrtsschein dafür, dass wir ab 50 hemmungslos in uns hinein stopfen dürfen, was der Kühlschrank hergibt. Übergewicht macht krank und kann Auslöser für viele Krankheiten wie Bluthochdruck und Diabetes sein.

Es ist leider auch ein Faktum, dass sich Frauen in den Wechseljahren schwer tun, ihr Gewicht zu halten oder das eine oder andere Pfund abzunehmen. Es gibt zahlreiche Methoden und Diäten, die uns dabei unterstützen sollen. Ich bin kein Prophet und kann Ihnen leider nicht sagen, was am besten hilft. Mit Hilfe des BMI ist aber möglich, ein besseres Verständnis und somit auch eine genauere Gewichtskontrolle für den eigenen Körper zu bekommen.

BMI – was ist das überhaupt?

BMI ist die Abkürzung für Body-Mass-Index. Übersetzt heißt das so viel wie Körper-Masse-Index. Grob gesagt wird beides miteinander in Relation gesetzt. So können Sie ganz leicht heraus finden, ob Ihr Gewicht zu Ihrer Körpergröße passt. Es ist nämlich unsinnig zu behaupten, man müsse mit 50 oder 60 ein bestimmtes Körpergewicht haben um schlank zu sein. Jeder Körper ist anders und Frauen mit einer Größe von 1,75 m haben eine ganz andere Statur als Damen, die gerade einmal 1,60 m groß sind.

Wie wird der BMI berechnet?

Der BMI ist zunächst einmal „nur“ eine Zahl, zu deren Bedeutung ich im nächsten Abschnitt kommen werde. Zur Berechnung gibt es eine einfache Formel:

Körpergewicht in kg, geteilt durch Körpergröße in m zum Quadrat.

Zum besseren Verständnis hier ein Rechenbeispiel:
Sie sind 1,70 m groß. Nehmen Sie diese Größe nun zunächst zum Quadrat:
1,70 x 1,70 = 2,89

Ihr Gewicht beträgt 83 kg.
Teilen Sie Ihr Gewicht durch den errechneten Wert:
83 : 2,89 = 28,7

Aufgerundet haben Sie einen BMI von 29.

Wenn Ihnen diese Formel zu kompliziert erscheint, können Sie sich die Berechnung auch erleichtern und einen BMI Rechner benutzen.

Was bedeutet mein BMI Wert?

Nun kommen wir zum eigentlichen Sinn der BMI Berechnung. Der Wert zeigt Ihnen auf, ob Sie in Relation zu Ihrer Körpergröße Normal- oder Übergewicht haben. Natürlich ist es auch möglich, dass an Hand des BMI Wertes Untergewicht festgestellt werden kann. Häufig betrifft das Senioren, die schwer krank sind und die Nahrungsaufnahme nur als lästiges Übel sehen oder diese einfach vergessen.

Im Internet sind viele Angaben zu den BMI Werten zu finden, manche unterscheiden sich. Meine nachfolgende Tabelle bezieht sich auf die Klassifizierung, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) festgelegt wurde. In der rechten Spalte sehen Sie außerdem, wie hoch das Risiko ist, Folgeerkrankungen aufgrund des Übergewichtes zu erleiden.

BMIGewichtsstatusRisiko für Folgeerkrankungen durch Übergewicht
< 18,5Untergewichtniedrig
18,5 – 24,9 Normalgewichtdurchschnittlich
25 – 29,9Übergewichtgering erhöht
30 – 34,9Adipositas Grad I erhöht
35 – 39,9Adipositas Grad IIhoch
≥ 40Adipositas Grad IIIsehr hoch

Achtung: Falls Sie auf diesen Beitrag gestoßen sind, weil Sie den BMI für Ihr Kind / Enkelkind berechnen wollen, müssen Sie den BMI Rechner für Kinder verwenden. Bei Kindern gelten andere Regeln, unter anderem weil sie noch im Wachstum sind.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © PORNCHAI - Fotolia.com