Mit Leichtkraftfahrzeugen im Alter mobil bleiben

Mit Leichtkraftfahrzeugen mobil bleiben
Mit Leichtkraftfahrzeugen mobil bleiben

Im Alter mobil bleiben, wer möchte das nicht? Auch ältere Menschen müssen nicht auf den fahrbaren Untersatz verzichten, denn es gibt auch für sie das passende Fortbewegungsmittel. Seit ein paar Jahren gibt es die beliebten Leichtkraftfahrzeuge, eine sogenannte Mischung zwischen Auto und Motorrad. Diese Kleinwagen bieten Platz für ein bis zwei Personen und lassen sich problemlos fahren.

Bei diesen Fahrzeugen handelt es sich überwiegend um mehrspurige Fahrzeuge, die in der Regel kleiner und leichter als herkömmliche Personenkraftwagen sind. Mit einem Leergewicht von höchstens 350 Kg beträgt die Höchstgeschwindigkeit für diese Fahrzeugart 45 km/h. Die zulassungsfreien Fahrzeuge gibt es sowohl mit Diesel- und Elektro-Motoren bis 4kw als auch mit Benzinmotoren bis 50ccm. Fahrzeuge mit einem höheren Leergewicht als 350 kg sind nicht mehr zulassungsfrei.

Zum Einkauf, Arzt oder Kurzausflug

Diese attraktiven Fahrzeuge bieten vor allem älteren und mobilitätseingeschränkten Menschen Sicherheit und Unabhängigkeit. Ob zum Einkauf oder zum Wochenendausflug, man erreicht stets sicher und bequem sein Ziel. Mit diesen flotten kleinen Flitzern können aber nicht nur Einkäufe und Arztbesuche getätigt werden, sondern auch Ausflüge jeglicher Art. Besitzt man erst mal so ein Minimobil, möchte man dieses nicht mehr missen, denn die Abhängigkeit von Dritten gehört der Vergangenheit an. Allein diese Tatsache ist eine große Bereicherung im Leben älterer Menschen.

Vorraussetzungen zum Fahren von Leichtkraftfahrzeugen

Fahren darf das Fahrzeug, wer mindestens 16 Jahre alt und im Besitz der Führerschein-Klasse S ist. Zudem besteht in Deutschland die Möglichkeit, einen vor 1989 erworbenen Mopedführerschein in die Führerschein-Klasse S umwandeln zu lassen. Besitzer der Führerschein-Klassen 1, 4, 5 bzw. A, M T haben automatisch auch die Klasse S, wenn sie ihre Prüfung vor 1989 abgelegt haben. Fahren darf man in Stadtgebieten und auf Landstraßen, Autobahnen und Kraftfahrstraßen sind wegen der geringen zulässigen Höchstgeschwindigkeit tabu.

Führerscheinprüfung zum Fahren von Leichtkraftfahrzeugen

Vor dem Prüfungsumfang für die Führerschein-Klasse S braucht sich niemand zu fürchten, sofern die Führerscheinprüfung noch abgelegt werden muss. Er beinhaltet einen theoretischen und einen praktischen Teil, sehr ähnlich der Prüfung für die Pkw Führerscheinklasse. Nacht- und Autobahnfahrten sind nicht Bestandteil der Prüfung.

Vorteile und Sicherheit

Als klarer Vorteil erweist sich bei den Leichtkraftfahrzeugen die Sicherheit der Fahrzeuginsassen und der Komfort im Vergleich zu motorisierten Zweirädern. Wobei die Knautschzone und der Schutz vor Witterungseinflüssen die zwei wesentlichsten Vorteile sind. Außerdem gibt es auch Modelle mit Klimaanlage, Standheizung, Schiebedach, Radio und vielen weiteren Extras. Im Vergleich zu einigen herkömmlichen Pkw-Modellen erwies sich hauptsächlich das Fahrverhalten als ausgezeichnet, was auf die gleichmäßige Gewichtsverteilung zurück zu führen ist.

Leichtkraftfahrzeuge – Steuern und Versicherung

Zudem wird der ohnehin schmale Geldbeutel vieler Rentner geschont, denn es werden weder Kfz-Steuern erhoben, noch ist eine Haupt- und Abgasuntersuchung durchzuführen. Lediglich ein Versicherungskennzeichen ist vorgeschrieben. Leichtkraftfahrzeuge gehören zu den Fahrzeugen mit dem geringsten Kraftstoffverbrauch, auch das schont den Geldbeutel und zusätzlich die Umwelt.

Wenige Nachteile

Wenn man Nachteile aufzählen müsste, so würde man zunächst die geringe zulässige Höchstgeschwindigkeit und den geringen Hubraum erwähnen. Was die Versicherung angeht, so sind die Beiträge für einige Modelle sehr hoch. Diese Frage sollte man von daher unbedingt vor einem Kauf mit dem Versicherer abklären.

Abschließend kann man sich über diese Erfindung eigentlich nur freuen. Die Tatsache allein, dass jeder in die Situation kommen kann, auf ein angemessenes Fortbewegungsmittel angewiesen zu sein, rechtfertigt die Existenz von Leichtkraftfahrzeugen.

Italien, Frankreich, Portugal, Spanien, Österreich, Italien und die Niederlanden sind die Länder, in denen Leichtkraftfahrzeuge am häufigsten genutzt werden. Auch in Deutschland nimmt der Beliebtheitsgrad zu, immer mehr Rentner entscheiden sich für den Kauf eines dieser Fahrzeuge.

1 Kommentar

  1. Ich hab eine neue Seite für Leichtkraftfahrzeuge entdeckt: Leichtkraftfahrzeuge.net – Auf dieser Seite finden sich die Modelle mehrerer Hersteller und auch Informationen zu den Versicherungen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © Kurhan - Fotolia.com