Sportarten für Senioren

Sportarten für Senioren
Sportarten für Senioren

Ist Sport wirklich Mord? Mit dem Alter spielt die Gesundheit ja nicht immer so mit, wie man es gern hätte. Die Knie tun weh, der Rücken schmerzt, die Hüfte macht Probleme und man kommt schneller aus der Puste. Bei all den Problemstellen sollte man sich wohl besser schonen, oder? Nein!

Der Körper braucht auch im Alter ausreichend Bewegung, um fit und flexibel zu bleiben. Doch welche Sportarten eigenen sich für die ältere Generation? Hier ein paar Tipps, welche Sportarten für Senioren besonders empfehlenswert sind und warum.

1.Nordic Walking

Nordic Walking ist eine Trendsportart, die auch für ältere Menschen ideal ist. Bei diesem Ausdauersport bleibt man durch schnelles Gehen fit. Leichte Stöcke aus Carbon oder Aluminium stellen sicher, dass auch der Oberkörper aktiv beteiligt ist und bringen Rhythmus in den Lauf. Mittlerweile gibt es in fast jeder Stadt Trainingsgruppen, sodass man nicht allein Sport treiben muss. Die Bewegung an der frischen Luft steigert die Ausdauer und unterstützt so den gesamten Kreislauf. Noch dazu stärkt es die Muskeln, die wiederum die Gelenke entlasten.

2.Wandern

Wer beim Gehen lieber die Hände frei haben möchte, kann statt Nordic Walking zu betreiben auch Wandern gehen. In vielen Regionen gibt es gut ausgebaute Wanderwege, die einem das Gehen über längere Strecken erleichtern. Auch das Wandern trainiert die Ausdauer und in Verbindung mit der frischen Luft ist es optimal, um dem Körper etwas Gutes zu tun.

3.Radfahren

Wenn die Fortbewegung auf den eigenen Beinen zu langsam ist oder zu schwer fällt, kann Radfahren eine Alternative sein. Diese Sportart ist besonders für ältere Menschen mit Gelenkproblemen zu empfehlen, denn Radfahren schont die Gelenke. Die Muskeln werden jedoch nicht geschont und das ist auch gut so! Vor allem die Beinmuskulatur wird gekräftigt, was im Alltag das Treppensteigen oder den Einkauf im Supermarkt erleichtert. Noch dazu steigert man seine Ausdauer und bewegt sich in der freien Natur.

4.Schwimmen

Der Dauerbrennen unter den Sportarten für Senioren ist das Schwimmen. Es fördert die Ausdauer, stärkt das Herz-Kreislaufsystem, trainiert Muskelgruppen des gesamten Körpers und ist dabei auch noch überaus gelenkschonend. Für viele Senioren gehören die morgendlichen Bahnen im Schwimmbad zu ihrem Alltag. Man trifft bekannte Gesichter und startet den Tag mit Schwung und Elan. Und besonders im Sommer tut die Abkühlung gut!

5. Gymnastik

Wem bei den bisherigen Sportarten der Spaßfaktor fehlt, der kommt vielleicht jetzt auf seine Kosten. Gymnastik mit Musik (oder auch ohne) bringt Spaß und Fitness! Hier kann man im Fitnessstudio in der Gruppe oder auch allein Zuhause durch die verschiedensten Übungen den Körper fit und gelenkig halten. Die Ausdauer wird bei der Gymnastik eher weniger trainiert, doch die Mischung aus Dehnübungen, Kraftübungen und Aerobic eignet sich optimal, um den Körper nicht einrosten zu lassen.

6.Tanzen

Wer noch mehr Rhythmus im Blut hat, der sollte es mit einem Tanzkurs an einer Tanzschule versuchen. Tanzen fördert nicht nur die Ausdauer, sondern auch die Koordination. Ob langsamer Walzer oder flinker Foxtrott – beim Tanzen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Viele Tanzschulen bieten auch Tanzkurse für Senioren an, sodass man zusammen mit anderen Senioren mit viel Spaß etwas für seine Gesundheit tut.

Sport ist also keinesfalls Mord. Sport ist Spaß, Leben und vor allem auch Gesundheit. Wer Sport in seinen Alltag integriert wird schon bald merken, dass er sich gesünder, ausdauernder und kräftiger fühlt. So kann man die Belastungen des Alltags besser angehen und sich länger einer guten Gesundheit erfreuen.

3 Kommentare

  1. Sehr schöner Artikel, dem ich nur zustimmen kann. Im Grunde genommen benötigt jeder Mensch, ob Kind, Erwachsener oder Senior eine sportliche Aktivität, die drei Zielfaktoren beinhalten sollte:
    Kraft -Ausdauer – Koordination. Ein bewährter Weg dazu sind die inneren Kampfkünste, wie Zum Beispiel Tai Chi, Qi Gong. In Asien sieht man jeden Morgen viele ältere Menschen dieser sehr gesundheitsfördernen Aktivität nachgehen.
    http://www.ikm-t.de

  2. Jaja… das Alter. Der Geist ist willig aber das Fleisch ist schwach – bzw. die Sehnen. Wer mal eine Sehnenentzündung bis ins Bein hatte, der weiß wovon ich spreche. Wenn die Frau einen ins Krankenhaus fahren will, aber nur ein Notarzt dich noch von der Matratze ziehen kann.

    Diagnose: zu wenig Sport. Und vielleicht ein klitzekleines bisschen zu fett fürs Ballett.

    Danke für Eure Tips! Ich komme um den Sport nicht herum und hier finde ich erste Ideen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © Dieter Schütz / pixelio.de