Kaffee verlängert das Leben: Wahrheit oder doch totaler Unfug?

Es ist weder Limonade noch Bier oder Wein. Das beliebteste Getränk der Deutschen ist Kaffee. Wer ihn regelmäßig trinkt, tut sogar seiner Gesundheit etwas Gutes.

Kaffee verlängert das LebenLaut dem Deutschen Kaffeeverband e.V. trinken Deutsche im Durchschnitt etwa 162 Liter Kaffee im Jahr. Im Vergleich zu Mineralwasser und Bier ist da schon ein klarer Unterschied zu erkennen. Mineralwasser trinken die Deutschen etwa 143,5 Liter und Bier circa 107 Liter im Jahr. Das „flüssige Gold“ ist also immer noch so beliebt wie eh und je.

Doch warum trinken so viele Kaffee, wenn es doch so viele negative Effekte auf den Körper haben soll? Zumindest wird darüber immer so berichtet. Sogar für diverse Krankheiten wird das Getränk verantwortlich gemacht. Doch heute sagen selbst Mediziner, dass das so nicht stimmt. Kaffee kann sogar viele positive Auswirkungen auf den Körper haben. Die Zeiten des schlechtes Images sind somit also vorbei.

Welche positiven Auswirkungen hat Kaffee auf den Körper?

Über Jahrzehnte und sogar über Jahrhunderte hinweg galt Kaffee als Krankmacher. Lange Zeit hieß es, dass das schwarze Getränk Auslöser für Herzkrankheiten und Bluthochdruck sei. Studien haben nun aber gezeigt, dass ein ziemlich großer Teil dieser negativen Aussagen gar nicht stimmen. Kaffeetrinker sollen sogar länger leben. Zu diesem Ergebnis kamen Forscher der Harvard University (Quelle: www.hsph.harvard.edu). Dabei ist es völlig egal, ob der Kaffee mit oder ohne Koffein getrunken wird. Beide Varianten haben folgende Vorteile auf den Körper:

➜ Kaffee kann Parkinson lindern und vor Demenz schützen:

Patienten, die an Parkinson leiden, sollen ihre Bewegungen besser kontrollieren können, wenn sie regelmäßig Kaffee trinken. Er kann also helfen die Bewegungssymptome bei Menschen zu verbessern, die bereits an Parkinson leiden. Kaffee soll aber auch das Risiko minimieren an Parkinson zu erkranken.


Finnische Forscher haben zudem herausgefunden, dass Kaffee auch vor Demenz schützt. Wer im Alter regelmäßig Kaffee trinkt, soll sein Demenzrisiko um bis zu 65 Prozent senken.

➜ Kaffee mindert das Risiko an Typ-2-Diabetes zu erkranken:

Wer mindestens vier Tassen Kaffee am Tag trinkt, senkt das Risiko an Typ-2-Diabetes zu erkranken um 50 Prozent. Zu diesem Ergebnis sind Wissenschaftler der American Chemical Society gekommen (Quelle: www.acs.org). Mit jeder weiteren Tasse Kaffee soll das Risiko um weitere 7 Prozent sinken.

➜ Kaffee regt die Zellerneuerung an:

Forscher haben herausgefunden, dass Kaffee einen sehr positiven Einfluss auf unsere Zellen hat, denn er kann sie zu einem kleinen Frühjahrsputz animieren. Das nennt sich Autophagie. Dabei werden alte und beschädigte Zellteile von Herz, Leber und Muskulatur abgebaut und wieder gesund aufgebaut. Dafür müssen Sie den Kaffee aber schwarz trinken, denn die Milchproteine hemmen den positiven Effekt des Kaffees.

➜ Kaffee macht munter:

Dass das im Kaffee enthaltene Koffein munter macht, wissen wir alle. Es wird aber auch die Gehirndurchblutung gesteigert und somit auch die Konzentration. Ebenfalls nehmen die Reaktionsgeschwindigkeit und die Aufnahmebereitschaft unseres Gehirns beim Kaffeekonsum zu.

➜ Kaffee ist eine prima Einschlafhilfe:

Jetzt werden Sie sich bestimmt wundern. Eben hieß es noch, dass Kaffee munter macht und nun soll es eine gute Einschlafhilfe sein? Zugegeben, klingt komisch – ist aber so. Das hat sich vor allem bei älteren Menschen erwiesen, denn bei ihnen ist das Gehirn oft schlechter durchblutet. Das führt zu Schlafstörungen. Trinken Sie vor dem Schlafengehen nun aber eine Tasse Kaffee, verbessert das die Durchblutung Ihres Gehirns. Gehen Sie dann direkt ins Bett, werden Sie besser einschlafen können. Seine Muntermacherqualitäten entwickelt der Kaffee nämlich erst 15 bis 20 Minuten nach dem Trinken. Da werden Sie dann sicherlich schon tief schlafen. Weitere Tipps gegen Schlafstörungen finden Sie hier.

Kaffee-Kapselmaschinen sind lohnenswert

Nur noch wenige haben zuhause eine normale Kaffeemaschine zu stehen. Kein Wunder, denn Kapselmaschinen sind nicht nur praktischer, mit ihnen lässt sich der Kaffee auch individuell auf die Bedürfnisse einer Person zubereiten. Der eine mag den Kaffee lieber stärker und der andere schwächer. Wiederum andere lieben Aromen wie Vanille, Karamell, Schokolade, Haselnuss, Kokos oder Mandel in ihrem Kaffee. Mit einer Kapselmaschine können Sie jedem Geschmack gerecht werden. Sie brauchen nur die passenden Kapseln dazu. Auf www.gourmesso.de haben Sie z.B. die Auswahl zwischen über 25 verschiedenen Kaffee-Sorten, die mit allen gängigen Nespresso-Maschinen kompatibel und sogar noch günstiger wie die originalen Kapseln sind. Sie bekommen trotzdem eine hervorragende Qualität geboten.

Das Gute: Kapselmaschinen sind auch in der Lage den Kaffee genau in der richtigen Länge und mit der richtigen Temperatur zuzubereiten, sodass sich die gesundheitliche Wirkung des Kaffees voll entfalten kann. Es kann sich also lohnen, die herkömmliche Kaffeemaschine durch eine Kapselmaschinen zu ersetzen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Photographee.eu - Fotolia.com