Blutspenden im Alter – Was gibt es zu beachten?

Ist Blutspenden im Alter ohne Risiko möglich? Gibt es eine Altersgrenze für die Blutspende von Senioren? Alle Antworten hier.

Blutspenden im Alter
Blutspenden im Alter

Seit Jahrzehnten steigt in Deutschland die Lebenserwartung. Auf der einen Seite ist dies ja erfreulich, aber diese Tendenz stellt uns vor Probleme, was die Versorgung von Kranken mit Blutkonserven betrifft. Die Menschen werden immer älter, im Verhältnis dazu beobachten wir aber einen Rückgang der Geburten. Aus diesem Grund nimmt die Zahl der Blutspender weiter ab, aber die Zahl der etwaigen Blutempfänger nimmt stetig zu.

Was kann man tun?

Als Erstes sollten alle Menschen, die zur Blutspende fähig sind, motiviert werden, dies auch zu tun. Zurzeit spenden nur ca. 3 Prozent aller Menschen Blut. Tatsache ist, dass viele Blutspender im Alter gesund sind und ohne Probleme Blut abgeben können. Vor vielen Jahren wurde die Altersgrenze für Senioren die Blut spenden wollen, auf 68 Jahre festgelegt. Die Bedenken, ob Blutspenden im Alter vielleicht schädlich sein könnte, waren zu hoch.

Beim Blutspenden keine Altersgrenze mehr

Die Menschen werden älter, bleiben dabei aber ziemlich gesund. Deshalb wurde die Altersgrenze für ältere Menschen beim Blutspenden wieder abgeschafft. Im Grunde können Senioren also jederzeit Blut spenden.
Seit ca. 2,5 Jahren führt das DRK West eine Studie durch, um herauszufinden, welche Auswirkungen Blutspenden bei älteren Menschen hat. Mittlerweile haben ca. 50.000 Spender mitgemacht. Diese Menge an Teilnehmern war erforderlich, um herauszufinden, ob Blutspenden im Alter unliebsame Folgen haben kann.

Keine altersabhängigen Unterschiede beim Blutspenden

Eine Reaktion wie z. B. Kreislaufbeschwerden war bei Spendern von 66 – 71 Jahren auch nicht höher als bei Spendern, die Anfang der 50 waren. Die untersuchten Werte waren in allen Altersgruppen nicht wesentlich voneinander abweichend. Die ältesten Spender, die im Durchschnitt 70 Jahre alt waren, gingen genauso oft zum Blut spenden wie die ca. 50jährigen. Es wurde aber auch festgestellt, dass die Blutkonserven von Älteren die gleiche Qualität aufwiesen, wie die der jüngeren Spender.


Ergebnisse amerikanischer Studien haben ergeben, dass auch das Blut von Älteren über 75 Jahre gut verwendet werden kann. Somit können auch Menschen die schon lange Jahre Blut spenden, dies unbedenklich im Alter praktizieren.

Besteht ein erhöhtes Risiko für den älteren Blutspender?

Natürlich besteht beim Blutspenden im Alter eine höhere Gefahr für den Körper. Auf jeden Fall soll der Kreislauf nicht belastet werden. Immer genügend trinken und leichter Sport hilft dabei, den Kreislauf stabil zu halten.

Blutspenden im Alter ist in der Regel jederzeit möglich. Allerdings sollte der Hausarzt vorher entscheiden, ob es gesund für die Senioren ist oder nicht. Vor der eigentlichen Blutspende wird der dortige Arzt eine genaue Beratung durchführen und den potenziellen Spender untersuchen. Wenn körperliche Beschwerden vorhanden sind, kann mit dem Arzt darüber gesprochen werden. Danach wird dieser entscheiden, ob eine Blutspende erfolgen kann oder nicht. Somit ist das Blutspenden auch nicht unbedingt mit einer Gefahr verbunden.

Vertragen ältere Menschen das Blutspenden?

In der Regel wird Blutspenden von Senioren gut vertragen. Kreislaufprobleme können auch bei jüngeren Spendern auftreten, diese sind aber meistens kein Grund sich Sorgen zu machen. Seit Mitte Juli wurden über 68jährige Spender zur Verträglichkeit beim Blutspenden befragt. Die Teilnahme betrug 86 Prozent, von über 14.000 Fragebögen gaben über 97 Prozent an, dass Sie keine Probleme bei der Blutspende hatten. Nur knapp 3 Prozent beklagten Schwindel oder Kopfschmerzen.

Damit ist bewiesen, dass Blutspenden im Alter keine Probleme darstellt. Und da Blut von Senioren die gleiche Qualität hat, wie das von Jüngeren, sollten ältere Menschen auf jeden Fall weiter zum Blutspenden gehen.

Wann in Ihrer Nähe der nächste Termin zur Blutspende ist, erfahren Sie über die DRK-Blutspendedienste. Einfach Bundesland und Ort eingeben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Gina Sanders - Fotolia.com, Foto2: © mopsgrafik - Fotolia.com, Foto3: © Robert Kneschke - Fotolia.com