Im Seniorenalter noch attraktive Kredite finden

Als Senior einen Kredit zu bekommen, kann mitunter ein schwieriges Unterfangen werden. Unmöglich ist aber eine Darlehenszusage auch im Rentenalter nicht.

Kredite Senioren
© Мария Кокулина – Fotolia.com
Viele ältere Menschen möchten sich noch einmal verwirklichen. Möglich ist dies nur auf einer wirtschaftlich funktionierenden Basis. Noch immer stellen etwa Kredite eine Möglichkeit dar, um neuen Spielraum zu gewinnen. Dieser ist etwa gefragt, um sich wohnlich zu verändern oder noch einmal eine lange Traumreise unternehmen zu können. Kreditgeber sind zumeist etwas skeptisch, was das Geschäft mit der älteren Generation angeht.

Keine langen Laufzeiten

An und für sich fällt es Senioren in Deutschland schwer, Kredite mit langen Laufzeiten zu erhalten. In der Regel werden diese weder von Hausbanken, noch von den digitalen Anbietern im Internet gewährt. Zu hoch ist aus ihrer Sicht das Risiko eines verfrühten Todes, der für sie in erster Linie ein finanzielles Risiko darstellt, das nicht in Kauf genommen werden soll.

In der Praxis kann bereits das Einsetzen eines Bürgen einen wichtigen Beitrag zur Vergabe des Kredits leisten. Dieser würde im Todesfall in vollem Umfang für die noch verbliebene Restschuld einstehen. Die Bank verfügt damit im Zweifel über einen direkten Ansprechpartner, an den sie sich wenden kann, um die noch ausstehenden Forderungen letztlich selbst einstreichen zu können.

Die Zinskosten festlegen

Kein Problem stellt für Senioren die Suche nach klassischen Ratenkrediten dar. Schnell sind Kreditsummen von 5.000 Euro und mehr, in Form passender Offerten, zu finden. Die Laufzeiten von bis zu 30 Monaten gelten ebenfalls als akzeptabel. Um die fälligen Tilgungsraten mit der Rente begleichen zu können, empfiehlt es sich, auf ein Annuitätendarlehen zu setzen. Dieses zeichnet sich durch stets gleichbleibende Beiträge aus. Sie können online Annuitätendarlehen vergleichen und dadurch das passende Angebot finden.

Einen Vorteil haben jene Menschen auf ihrer Seite, welche ihr monatliches Einkommen im Alter nicht nur durch die Rente beziehen. Steht etwa ein vermietetes Objekt zur Verfügung, bedeutet dies aus der Sicht der Bank eine wichtige zusätzliche Sicherheit. So steigt die Wahrscheinlichkeit, ein Darlehen zu erhalten. Weiterhin fällt es aufgrund der zusätzlichen Einnahmen leichter, das notwendige Kapital für die Tilgung des Kredits beiseite zu schaffen und die Tilgung zu vollziehen.

Abstand von der Altersvorsorge nehmen

Immer mehr zukünftige Senioren verfügen in diesen Jahren bereits über eine private Altersvorsorge, die sie über die letzten Jahrzehnte finanziell gefüttert haben. Dabei wurden große Summen in die Hand genommen, die sich vor allem aufgrund der niedrigen Zinsen kaum vermehren konnten. Dennoch empfehlen Experten, bei finanziellen Engpässen im Alter nicht direkt an die Auflösung dieser wichtigen Positionen zu denken. In den meisten Verträgen sind Klauseln enthalten, die eine Abhebung der Einlagen mit hohen Kosten verbinden. Aus dem ohnehin wenig lohnenden Geschäft entwickelt sich auf diese Weise ein kaum zu kalkulierendes Risiko für den Einzelnen.

Im Idealfall ist es auch im Rentenalter möglich, die kleinen Wünsche des Alltags auf der Basis von Eigenkapital zu finanzieren. Sollte es zu größeren Investitionen kommen, die zum Beispiel für das altersgerechte Wohnen notwendig sind, so finden sich geeignete Kredite. Sofern die Laufzeit einen gewissen Rahmen nicht übersteigt, profitieren auch Senioren von der aktuellen Lage in der Finanzwelt, die für niedrige Zinsen und geringe Kosten verantwortlich ist. Auf dieser Basis bietet sich die Möglichkeit, günstig an Fremdkapital zu kommen, um damit eine Finanzierung nach den eigenen Vorstellungen einleiten zu können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Мария Кокулина - Fotolia.com