Augenprobleme im Alter

Augenprobleme im Alter sind der graue Star, der grüne Star und die Makuladegeneration. Hier alle Symptome und Möglichkeiten der Behandlung von Glaukom und Katarakt.

Augenprobleme im AlterAugenprobleme im Alter kommen sehr häufig vor. Zu den bekannten Beschwerden gehören der Grüne und der Graue Star und die Makuladegeneration. Diese Krankheiten können quasi jeden treffen, denn es handelt sich um ganz spezielle Erkrankungen, deren Auslöser der Alterungsprozess mit all seinen unerfreulichen Begleiterscheinungen ist. Folgen der Probleme sind zwangsläufig trübes unscharfes Sehen, Augen- und Kopfschmerzen und Übelkeit. Im schlimmsten Fall droht den Patienten die Erblindung, vorausgesetzt natürlich, die Erkrankung bleibt unbehandelt.
Aber das muss nicht sein, denn moderne Diagnose- und Therapiemethoden versprechen beste Heilungschancen für Augenprobleme im Alter.

Der grüne Star (Glaukom)

Der Grüne Star oder Glaukom zum Beispiel, bezeichnet die blaugrüne Verfärbung der Regenbogenhaut und gibt der Krankheit damit ihren Namen. Hierbei fließt das Augeninnenwasser nicht mehr richtig ab, was einen erhöhten Augeninnendruck zur Folge hat und die Durchblutung des Sehnervs stört. Wird der Grüne Star nicht behandelt, kann er zur völligen Erblindung führen. Leider kommt die Krankheit mitunter sehr schleichend und unbemerkt daher und wird erst wahrgenommen, wenn sich im fortgeschrittenen Stadium eine zeitweise Einschränkung des Blickfeldes zeigt. Spätestens jetzt wird es höchste Zeit, den Augenarzt zu konsultieren.

Behandlung: Der Grüne Star kann mit Hilfe von Medikamenten, in Form von Augentropfen die den Augendruck senken und den Abfluss des Augenwassers fördern, erfolgreich therapiert werden.

Informationen zur Vorsorge stellt Ihnen der Initiativkreis zur Glaukomfrüherkennung e.V. zur Verfügung.


Der graue Star (Katarakt)

Der ebenfalls häufig im Alter vorkommende Graue Star oder Katarakt, bewirkt mit seiner Namen gebenden Graufärbung eine Eintrübung der Augenlinse. Im Alter kann die Augenlinse unter Umständen austrocknen oder sich die Flüssigkeitszusammensetzung in der Linse verändern, was eine fortschreitende Eintrübung zur Folge haben kann.

Symptome des Katarakts sind unter anderem :
» schlechte Fernsicht
» Doppelbilder
» extreme Lichtüberempfindlichkeit

Wer diese Symptome feststellt, sollte schnellstens den Arzt aufsuchen, denn sonst führt auch diese Erkrankung unweigerlich zur Erblindung.

Behandlung: Medikamentös lässt sich der Graue Star bislang nicht behandeln, wohl aber mit einer Operation. Tausende von Eingriffen jährlich bescheinigen dieser Augen-OP derzeit eine gewisse Routine, sodass sich betroffene Patienten keine großen Sorgen machen müssen. Dank einer örtlichen Betäubung ist der Eingriff in das Augeninnere völlig schmerzfrei. Nachdem ein kleiner Schnitt gesetzt wurde, wird die getrübte Linse im Auge via Ultraschall zerkleinert, abgesaugt und durch eine neue Kunststofflinse ersetzt. Der Schnitt schließt sich sehr schnell von selber. Der ganze Eingriff dauert nicht länger als maximal 45 Minuten und wird sozusagen ambulant durchgeführt, denn die Patienten können in der Regel anschließend nach Hause gehen. Nach der Entfernung des Verbandes sehen die Patienten ihre Welt nun wieder in leuchtenden Farben und klaren Umrissen. Der Grund hierfür ist, das bei der Operation durch den Einsatz der neuen Linse auch gleichzeitig eine Fehlsichtigkeit beseitigt werden kann, was zu einem völlig neuen und besseren Lebensgefühl beiträgt. Mediziner geben auf den Behandlungserfolg im Normalfall eine lebenslange Garantie.

Die Makuladegeneration

Augenprobleme im Alter bereitet auch die Makuladegeneration, die einen fortschreitenden Zellabbau im Bereich der Makula zur Folge hat. Ein Selbsttest lässt die Krankheit sehr schnell erkennen. Man hält sich dabei ein Auge zu und wenn nun der Fliesenfussboden im Badezimmer nicht mehr gerade sondern gewellt aussieht, sollte man den Augenarzt aufsuchen. Tut man das nicht, wird man nach einiger Zeit seine Umwelt nur noch schemenhaft wahrnehmen.

Behandlung: Zur Behandlung bekommen die Patienten alle 4 bis 6 Wochen ein Medikament in Form einer Injektion verabreicht. Das ist zwar etwas unangenehm aber schmerzlos. Empfehlenswert sind hier ebenfalls verschiedene Lichttherapien oder eine Laserbehandlung.

Tipp: Aktuelle Studien und Tipps zur Vorsorge der altersbedingten Makuladegeneration auf www.amd-fruehdiagnose.de.

Vorbeugend trägt bei fast allen Erkrankungen auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung zur Erhaltung der Gesundheit bei. Besonders Spurenelemente wie Zink und das Vitamin B und C verbessern die Augengesundheit und beeinflussen so manche Behandlung sehr erfolgreich.

Forum für Betroffene zu allen drei Augenproblemen
» www.glaukom-forum.eu

1 Kommentar

  1. Mein Opa hat eine sehr stark voranschreitende Sehschwäche. Schon klar, im Alter ist eine Verschlechterung der Sehqualität normal, aber nicht wie bei ihm. Wenn ich so Ihren Artikel lese, denke ich, dass es vielleicht ein grüner Starr sein könnte. Er sollte am besten eine Privatpraxis von einem Augenarzt besuchen.

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Igor Mojzes - Fotolia.com