Das Deutsche Sportabzeichen – Ihre persönliche Herausforderung

Das Deutsche Sportabzeichen
Das Deutsche Sportabzeichen

Seit 1913 wird das deutsche Sportabzeichen verliehen. Seitdem versuchen jährlich unzählige Sportbegeisterte die genau festgelegten Anforderungen für den Erwerb zu meistern. Im Jahr 2008 wurde erstmals die Zahl von 1 Million abgelegter Sportabzeichen innerhalb eines Jahres erreicht.

Und unter den Trägern sind nicht wenige Senioren. Als Nachweis körperlicher Fitness und zum Ansporn für regelmäßiges Training ist das Abzeichen bei Alt und Jung begehrt. Ganz dem olympischen Gedanken verpflichtet gibt es die Auszeichnung in Bronze, Silber und in Gold.

„Dabei sein ist alles“ könnte eine gute Überschrift über das Deutsche Sportabzeichen lauten, wenn in verschiedenen Sportarten wie Leichtathletik, Turnen oder Schwimmen die vorgeschriebenen Prüfungen abgelegt werden. In fünf verschiedenen Gruppen gilt es die allgemeine Fitness zu beweisen, angefangen beim 200 Meter Schwimmen in vorgegebener Zeit über Weitsprung oder Hochsprung bis zum Ausdauer-Sport über die lange Distanz.

Aus jeder der fünf Gruppen

  • Gruppe 1: Allgemeine Schwimmfähigkeit
  • Gruppe 2: Sprungkraft
  • Gruppe 3: Schnelligkeit
  • Gruppe 4: Schnellkraft
  • Gruppe 5: Ausdauer

ist eine Übung zu absolvieren. Die Leistungsanforderungen sind dabei nach Alter gestaffelt und nach Geschlecht unterschieden. Maßgeblich für die Bewertung der Prüfungen ist das Kalenderjahr, innerhalb dessen sämtliche einzelnen Leistungsprüfungen zu absolvieren sind.


Keine besonderen Anforderungen notwendig

Zum Ablegen der Prüfung ist keine besondere Vereinsmitgliedschaft oder Ähnliches notwendig. Wer will und sich fit genug fühlt, kann also einfach zu einem der eingetragenen Prüfer gehen, die erforderlichen Übungen nachweisen und sich an einer bestandenen Prüfung freuen. Noch mehr hat man natürlich davon, wenn man zur Vorbereitung auf das große Ziel regelmäßige Trainingseinheiten einlegt, sei es alleine oder in der Gruppe.

Viele Sportvereine bieten dafür eigens Trainings-Termine an. Und so kommt zum persönlichen Fitnessgewinn noch der Spaß am gemeinschaftlichen Sport hinzu. Das Deutsche Sportabzeichen wird zunächst in Bronze, dann in Silber und in Gold verliehen, ab dem 25. Abzeichen gibt es noch ein Zusatzabzeichen dazu. Seit 2006 wird es, im Zuge der Zusammenlegung von Deutschem Sportbund und Nationalem Olympischen Komitee zum Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), mit neuer Zählung und einem neuen Emblem vergeben.

Sportärztliche Untersuchung ist empfehlenswert

Vor dem Ablegen der Prüfungen und intensivem Training ist eine sportärztliche Untersuchung durchaus zu empfehlen. So können Sie sich einmal gründlich durchchecken lassen und sind vor unangenehmen Überraschungen gefeit. Denn anspruchsvoll sind die fünf abzuleistenden Prüfungen allemal und fordern gerade auch mit einem regelmäßigen Training Körper und Gesundheit in positiver Weise heraus.

2.000 Meter Langlauf für Frauen oder 3.000 Meter Langlauf für Männer sind nicht unbedingt ein Pappenstiel und auch wenn die geforderten Zeiten moderat ausfallen, will diese Distanz eben erst einmal gemeistert sein. „Nachgeworfen“ bekommt man die sportliche Auszeichnung nicht.

Das Sportabzeichen für Senioren

Je nach Altersgruppe und persönlichen Vorlieben sind allerdings gerade in der Ausdauer-Disziplin auch alternative Leistungsnachweise möglich. So kann man statt Dauerlauf auch 20 km Radfahren, 1.000 Meter Schwimmen oder 10 km Skaten. In höheren Jahren sind auch 20 km Wandern akzeptiert. Auch in der Sprungkraft-Disziplin lässt sich wählen, etwa ob die Prüfung in Hochsprung, Weitsprung oder einer ähnlichen Sprungart absolviert werden soll. Weil das Sportabzeichen darauf abzielt, jedes Jahr aufs Neue abgelegt zu werden, kann man sich über die Jahre auch eine stattliche Ansammlung an Auszeichnungen erwerben. Bei drei erfolgreich abgelegten Prüfungen gibt es das silberne Sportabzeichen, bei fünfen gibt es Gold. Und so mancher ergattert sich nicht nur die Zusatzauszeichnung für das 25. Sportabzeichen, mancher durchtrainierte Sportfan hat auch die stolze 50 schon erreicht. Und das Sportabzeichen kennt nach oben keine Altersbegrenzung.

Machen auch Sie das Deutsche Sportabzeichen!

Für den Anfang wäre Bronze doch aber auch nicht schlecht?! Wenn Sie sich ganz neu an die verschiedenen Prüfungsdisziplinen des Sportabzeichens heranmachen, ist das schon Herausforderung genug. Schauen Sie doch einmal nach, welche genauen Anforderungen für Ihre Altersklasse gelten und wo die nächstgelegenen Trainingsmöglichkeiten sind.

Neben einzelnen  Vereinen steht auch der jeweilige Landessportbund als Ansprechpartner zur Verfügung, bei dem Sie auch Ihre ausgefüllte Prüfkarte abgeben und das Sportabzeichen erhalten. Alle wichtigen Informationen rund um die Auszeichnung finden Sie außerdem hier auf den offiziellen Seiten des DOSB unter der Internetadresse deutsches-sportabzeichen.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © www.deutsches-sportabzeichen.de