Ein E-Rollstuhl ist ein praktischer Begleiter für den Alltag und auf Reisen. Worauf Sie bei der Suche nach der Mobilitätslösung achten sollten und wie Sie einen Krankenkassenzuschuss erhalten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

E-Rollstuhl Mobilität
Mit einem faltbaren E-Rollstuhl bleiben Sie überall mobil | © Elektrorollstuhl von ergoflix

Einfach einkaufen gehen, Ausflüge unternehmen oder sich mit Freunden treffen – das ist gar nicht so leicht, wenn man von einer Geheinschränkung betroffen ist. Selbst kurze Strecken werden schnell zur Herausforderung. Das kann das Leben ganz schön auf den Kopf stellen. Aktivitäten, die einst selbstverständlich waren, erfordern nun besondere Anstrengungen. Doch mit dem richtigen Hilfsmittel wird Mobilität wieder zur Selbstverständlichkeit.

Viele Menschen sind dank eines Elektrorollstuhls endlich wieder eigenständig. Moderne Rollstühle sind die perfekten Begleiter für das tägliche Leben und darüber hinaus. Es gibt sogar faltbare E-Rollstühle, mit denen der Transport besonders einfach ist – sei es in Auto, Bus, Bahn oder Flugzeug. Das verleiht neue Freiheiten.

So finden Sie den perfekten Rollstuhl

Bei der Suche nach einem E-Rollstuhl stehen Ihre Bedürfnisse ganz im Mittelpunkt. Stellen Sie sich die Frage, wo Sie mit Ihrem Wegbegleiter unterwegs sein möchten. Auch sollten Sie herausfinden, was Ihnen noch wichtig ist. Beispielsweise könnte dazu gehören, dass das Hilfsmittel einen hohen Sitzkomfort, eine große Reichweite und einen geringen Wendekreis aufweist. Letzteres ist vor allem in der Wohnung und im engen Supermarkt wichtig. Darüber hinaus kann es hilfreich sein, wenn der Elektrorollstuhl schmal ist, durch jede Tür passt und sich gut verstauen lässt. Hier eignen sich besonders faltbare Modelle, die für ihre Kompaktheit bekannt sind.

Das Beste: In wenigen Sekunden können diese Hilfsmittel wie ein Kinderwagen zusammengefaltet werden. Das erleichtert den Transport und das platzsparende Verstauen im eigenen zu Hause. Darüber hinaus eignen sich faltbare elektrische Rollstühle perfekt, um zu verreisen. Denn die meisten Modelle erfüllen alle Anforderungen für den Transport im Flugzeug und auf einem Kreuzfahrtschiff. So steht Selbständigkeit – auch am Urlaubsort – nichts mehr im Wege.



Kosten für einen Elektrorollstuhl

Die Preise für Elektrorollstühle variieren stark und sind von einer Reihe an Faktoren abhängig. Dazu zählen unter anderem Hersteller, Materialbeschaffenheit, Ausstattungsmerkmale und Funktionen. Auf dem Markt lassen sich Modelle für wenige hundert Euro, genauso wie Modelle für mehrere tausend Euro finden. Die Preisspanne könnte größer nicht sein.

Da ist es besonders praktisch, wenn das Wunschmodell eine Hilfsmittelnummer besitzt und von der Krankenkasse bezuschusst werden kann. So sparen Sie eine Menge Geld. Bei einer Erstattung in voller Höhe durch die Krankenkasse fällt lediglich eine gesetzliche Zuzahlung von maximal 10 Euro an. Bei Modellen, die mit mehr Funktionen (z. B. größere Räder, höhere Tragfähigkeit, mehr Akkuleistung) ausgestattet sind, verlangen einige Krankenkassen eine sogenannte wirtschaftliche Aufzahlung.

ElektrorollstuhlIhre Kosten
Ohne KrankenkassenzuschussVoller Kaufpreis
Mit Krankenkassenzuschuss (100 %)Gesetzliche Zuzahlung von max. 10 Euro 
Mit Krankenkassenzuschuss und wirtschaftlicher AufzahlungHöhe der wirtschaftlichen Aufzahlung wird individuell festgelegt

So erhalten Sie einen Krankenkassenzuschuss

Doch wie erhalten Sie einen Krankenkassenzuschuss für Ihren Elektrorollstuhl? Zunächst sollten Sie darauf achten, dass Ihr gewünschter Rollstuhl im Hilfsmittelverzeichnis des GKV-Spitzenverbands gelistet ist und eine Hilfsmittelnummer hat. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit um ein Vielfaches, dass Ihre Krankenkasse einen Zuschuss gewährt. Gehen Sie wie folgt vor:

1. Arztgespräch: Ihr Arzt stellt in einem Gespräch die medizinische Notwendigkeit für einen Elektrorollstuhl fest und bespricht mit Ihnen wichtige Eigenschaften, die das Modell aufweisen sollte. Anschließend stellt er eine Verordnung aus.

2. Aufsuchen eines Sanitätshauses: Gehen Sie in ein Sanitätshaus, legen die Verordnung vor und lassen sich Modelle zeigen, die für Sie geeignet sind. Anschließend machen Sie eine Probefahrt und testen ganz genau, welcher E-Rollstuhl für Sie der richtige ist.

3. Entscheidung: Welcher Elektrorollstuhl soll es werden? Das entscheiden Sie selbst. Teilen Sie dem Sanitätshaus Ihre Entscheidung mit. Dieses erstellt anschließend einen Kostenvoranschlag und reicht diesen gemeinsam mit dem Erprobungsbericht (Bericht über Ihre Probefahrt) sowie der ärztlichen Verordnung bei Ihrer Krankenkasse ein.

Nach Genehmigung Ihrer Krankenkasse können Sie schon bald Ihren Elektrorollstuhl in Empfang nehmen.



Mit dem ergoflix® LX die Welt entdecken

Mit einem E-Rollstuhl mobil bleiben
Reisen und Ausflüge sind kein Problem mehr | © ergoflix

Der faltbare E-Rollstuhl ergoflix® LX ist der perfekte Alltags- und Reisebegleiter. Im Handumdrehen zusammengefaltet, kann das Hilfsmittel ganz einfach verstaut werden. Seine Optik macht ihn zu einem Highlight auf dem Hilfsmittelmarkt: Das moderne Design ist nahezu einzigartig.

Weiß oder Rot? Sie entscheiden selbst, welche Rahmenfarbe Sie überzeugt. Darüber hinaus profitieren Sie von einer Menge Eigenschaften, die hohen Fahrkomfort und ein tolles Fahrgefühl gewährleisten.

Der ergoflix® LX kann, wie alle Modelle aus dem Hause ergoflix, von der Krankenkasse bezuschusst werden. Gerne berät Sie das Team ausführlich zu dem Thema und unterstützt Sie bei Ihrem Hilfsmittelantrag.

Weitere Informationen: https://ergoflix.de/

Über ergoflix

Die ergoflix Group GmbH ist Experte für Elektrorollstühle – speziell für faltbare elektrische Rollstühle – und steht gerne bei allen Fragen u. a. zum Thema Krankenkassenzuschuss beratend zur Seite.

dagmar

Dagmar führt das Projekt Aktive-Rentner.de bereits seit 2009. Sie berichtet dabei täglich über Neues und Wissenswertes für Rentner und Senioren. Auch auf Twitter und Facebook

Comments are closed.