Reiseapotheke – Das benötigen Sie für einen unbeschwerten Urlaub

Eine Reiseapotheke gehört in jedes Gepäck und sollte unter keinen Umständen vergessen werden. Was alles hinein gehört und weitere wertvolle Tipps für einen unbeschwerten Urlaub erfahren Sie hier.

reiseapotheke tipps
Eine Reiseapotheke sollte auf keinen Fall fehlen.© Racamani/stock.adobe.com

Während Familien mit Schulkindern auf die Ferien angewiesen sind, um verreisen zu können, haben Senioren diese zeitlichen Einschränkungen meist nicht. Sie können fast das ganze Jahr hindurch zu den schönsten Sehenswürdigkeiten reisen und sich in fernen Ländern erholen.

Damit Sie auch im Urlaub gesund bleiben, ist es wichtig, dass die Reiseapotheke richtig gefüllt ist und Sie alles Notwendige dabei haben. Doch was gehört alles in eine Reiseapotheke? Darüber klären wir in folgendem Beitrag auf.

Ausstattung der Reiseapotheke

Unabhängig davon, wohin Sie reisen, gibt es eine Grundausstattung, die die wichtigsten Krankheitsfälle abdeckt. Zur Grundausstattung gehören allgemeine Medikamente sowie Verbandszeug für den Fall, dass Sie sich verletzt haben oder eine Wunde zugezogen haben.

Allgemeine Medikamente

» Erkältung, Schnupfen


Allein die Anreise im oftmals klimatisierten Flugzeug oder Zug sorgen nicht selten für Schnupfen, trockene Augen oder einen trockenen Hals. Auch Zugluft während der Fahrt mit dem eigenen Pkw kann schnell zu Schnupfen führen.

  • Empfohlen:  Abschwellende Nasensprays oder -tropfen, Hustensaft, Lutschtabletten gegen Halsschmerzen, Augentropfen

» Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Verstopfung

Vor allem bei längeren Reisen können die Vorbereitungen mit Stress verbunden sein. Ein empfindlicher Magen kann das schnell rebellieren und mit Erbrechen reagieren. Manche leiden gar unter Durchfall aufgrund des Stresses. Andere Menschen wiederum leiden unter Reiseübelkeit, insbesondere bei Flugreisen oder langen Anfahrten mit dem Bus oder Auto.

Manchmal bringt der Urlaub aber auch eine Umstellung der gewohnten Ernährung mit sich, vor allem bei Reisen ins Ausland.

  • Empfohlen: Mittel gegen Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, Abführmittel, Elektrolyt-Pulver, Mittel gegen Sodbrennen

» Schmerzen

Schmerzen können trotz regelmäßiger Arztbesuche immer mal auftreten und den Urlaub schnell verleiden. Seien es Kopfschmerzen, Zahnweh oder Magenkrämpfe – im Urlaub möchte niemand mit Schmerzen im Bett liegen.

  • Empfohlen: Schmerzmittel mit den Wirkstoffen Ibuprofen, Paracetamol oder Acetylsalicylsäure (ASS)

» Juckreiz, Schrammen, Kratzer

Vor allem an heißen Sommertagen können Mücken schnell zur Plage werden. Die juckenden Stiche verleiten oft zum Kratzen und im Nu ist die Hautoberfläche verletzt. Andererseits kann es auch beim Wandern oder Spaziergehen schnell passieren, dass Sie sich Kratzer und Schrammen holen.

  • Empfohlen: Mittel gegen Insektenstiche und Juckreiz, Wund- und Heilsalbe

Verletzungen

reiseapotheke hilfe inhalt tipps
Mit der Reiseapotheke können Sie Verletzungen schnell versorgen. © Robert Kneschke/ stock.adobe.com

Kleinere Verletzungen und Unfälle sind schnell geschehen und oftmals nicht weiter schlimm. Mit der richtigen Ausstattung Ihrer Reiseapotheke können Sie die Verletzungen gut selbst erstversorgen.

  • Empfohlen: Wund- bzw. Desinfektionsspray, Pflaster, sterile Kompressen, elastische Binden, Einmalhandschuhe

Sonstige Ausstattung

Folgende Dinge haben sich in einer Reiseapotheke als sehr nützlich erwiesen und sollten deshalb mit eingepackt werden.

  • Empfohlen: Pinzette & Schere, Zeckenzange, Fieberthermometer und evtl. fiebersenkende Mittel, Insektenspray, Sonnenschutzmittel, Blasenpflaster, Moskitonetze, Schlafmittel

Persönliche Medikamente

Zur oben genannten Grundausstattung gehören natürlich Ihre ganz persönlichen Medikamente, die Ihre Reiseapotheke ergänzen.

Seitdem Reisen trotz Corona wieder möglich ist, sollten Sie außerdem ausreichend medizinische Masken und Händedesinfektion einpacken. Ebenso Ihren Impfpass und, falls vorhanden, den Allergiepass.

Beachten Sie, dass Sie vor allem im Urlaub nur Medikamente mitnehmen, die Sie vertragen und die sich bei Ihnen bewährt haben. Gab es unlängst einen Medikamentenwechsel, sollte der Urlaub eventuell verschoben werden. Im Zweifelsfall weisen Sie Ihren Arzt auf den bevorstehenden Urlaub hin und lassen sich diesbezüglich von ihm beraten.

Die Reiseapotheke besorgen

Ihre Reiseapotheke können Sie sich zu Hause in Ihrer Apotheke zusammenstellen lassen. Sollten Sie in die Ferne reisen, teilen Sie das den Mitarbeitern mit. Dementsprechend können sie dann die Reiseapotheke anpassen.

reiseapotheke zusammenstellung beratung
Fachkundige Apothekenmitarbeiter beraten Sie bei der Zusammenstellung. © Kzenon/ stock.adobe.com

Alternativ dazu können Sie auch auf eine Versandapotheke zurückgreifen. Oftmals gibt es dort vor allem bei frei verkäuflichen Medikamenten erhebliche Preisunterschiede, sodass Sie eine Menge Geld sparen können. Preisvorteile werden auf unterschiedlichen Wegen an die Kunden weitergegeben. Einige Versandapotheken haben ein wöchentlich wechselndes Angebot an preiswerteren Medikamenten. Die Aliva-Versandapotheke beispielsweise bietet einige Medikamente dauerhaft zu niedrigeren Preisen an. Wieder andere Versandapotheken gewähren Nachlässe bei Abnahme größerer Mengen.

Wichtige Information: Um die Sicherheit der Medikamente und somit die Gesundheit der Verbraucher zu garantieren, müssen Versandapotheken gesetzliche Auflagen erfüllen, um betrieben zu werden. Allen voran braucht es eine Approbation zum Apotheker. Mitarbeiter und Kundenbetreuer sind ebenfalls vom Fach, meist selbst Apotheker oder pharmazeutisch-technische Angestellte und zu qualifizierter und kompetenter Beratung befähigt. Ausführliche Informationen finden Sie auf den Seiten des Bundesverbands Deutscher Versandapotheken.

Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, sich im Heimatland um die Reiseapotheke zu kümmern. Dort gibt es die gewohnten Medikamente, die hohe Sicherheitsstandards einhalten müssen. Im Ausland haben dieselben Medikamente oft abweichende Namen, was die Zuordnung schwieriger macht. Zudem können Sie sich mit dem hiesigen Apothekenpersonal in Ihrer Sprache verständigen.

Was, wenn ich im Urlaub erkranke?

Trotz Erster-Hilfe-Maßnahmen bei kleinen Erkrankungen werden Sie nicht gesund? Scheinbar unauffällige Verletzungen wollen nicht ausheilen? Dann zögern sie nicht und suchen einen Arzt oder ein Krankenhaus auf.

Im Inland ist das nicht weiter problematisch, da sich Arztpraxen und Krankenhäuser schnell finden lassen. Nicht zuletzt dank des bundesweiten Notrufsystems.

Für den Fall, dass Sie im Ausland einen Arzt aufsuchen müssen, empfiehlt es sich, einen medizinischen Sprachführer im Gepäck zu haben. Solch ein Dokument können Sie sich zum Beispiel hier herunterladen und ausdrucken. Dort finden Sie eine Auswahl verschiedener Länder, in deren jeweiliger Sprache die Informationen hinterlegt sind. Mit dem Dokument können Sie unterwegs kinderleicht nach Apotheken oder Ärzten fragen und sich mit einem Arzt oder Apotheker gezielt über bestimmte Medikamente und deren Einnahme austauschen. Auch wenn Ihnen beispielsweise Verbandsmaterial ausgegangen ist, können Sie dies klar kommunizieren.

Weitere Informationen zum Arztbesuch im Ausland hat die Verbraucherzentrale zusammengetragen.

Weitere Tipps

Haben Sie Ihre Reiseapotheke zusammengestellt, gilt es, einige zusätzliche Dinge zu beachten, damit Sie unbeschwert in den Urlaub fahren können.

» Einreisebedingungen

Manche Medikamente bzw. Substanzen unterliegen besonderen Bestimmungen, was die grenzüberschreitende Mitnahme betrifft. Erkundigen Sie sich im Vorfeld, ob Sie dementsprechende Medikamente mit sich führen. Betroffen sind überwiegen Betäubungsmittel und sehr starke Schmerzmittel. Ihr Arzt kann Ihnen diesbezüglich Auskunft geben. Auch die Seite des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte hat Informationen zusammengestellt.

» Mitnahme im Handgepäck

reiseapotheke handgepäck tipps
Überlegen Sie, welche Medikamente ins Handgepäck müssen. © Анастасия Семашко/ stock.adobe.com

Je nach Verschreibung müssen manche Medikamente mehrmals täglich eingenommen werden. Reisen Sie mit dem Flugzeug, werden Sie die Medikamente unter Umständen im Handgepäck mitnehmen müssen. Erkundigen Sie sich diesbezüglich rechtzeitig bei Ihrer Fluggesellschaft nach den entsprechenden Bestimmungen. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt eine Bescheinigung über den rechtmäßigen Gebrauch der Medikamente ausstellen, die Sie bei der Gepäckkontrolle vorzeigen können. Achten Sie darauf, dass das Attest auch in Englisch zu lesen ist.

» Zeitverschiebung

Reisen ins Ausland bringen es oft eine Zeitverschiebung mit sich. Ihr Arzt kann Ihnen sagen, ob sich dadurch Änderungen in der Medikamenteneinnahme ergeben. Hilfreich sind zudem Apps, die Sie auch im Urlaub regelmäßig an die Einnahme erinnern wie auch Apps, die Ihnen die Standorte der umliegenden Apotheken anzeigen.

» Ablaufdatum

Überprüfen Sie regelmäßig das Ablaufdatum der Medikamente Ihrer Reiseapotheke. Vor allem wer viel reist und die Reiseapotheke routinemäßig mit sich führt, denkt nicht immer dran, dass die Medikamente unterschiedlich lange haltbar sind. Einmal im Jahr sollte deshalb gründlich geschaut werden, welche Medikamente abgelaufen sind und ersetzt werden müssen.

Fazit

Die Grundausstattung Ihrer Reisapotheke wird durch Ihre persönlichen Medikamente erweitert. So ausgerüstet, können Sie viele kleine Erkrankungen und Verletzungen im Urlaub selber kurieren. Scheuen Sie sich dennoch nicht, einen Arzt oder eine Apotheke aufzusuchen,wenn dies notwendig ist. Mit der richtigen Vorbereitung ist das auch im Ausland kein Problem und Sie können den Urlaub wieder schnell genießen.