Kuren und Wellness – Was zahlt die Krankenkasse

Gönnen Sie sich Wellness!
Gönnen Sie sich Entspannung

Einfach einmal für ein paar Tage ausspannen und etwas Gutes für die Gesundheit tun, das geht in jedem Alter. Bei vielen Veranstaltern gibt es besondere Angebote für Senioren. Sie können eine Privatkur oder eine Wellnessreise buchen. Und wenn Sie eine Kurreise antreten, die qualifizierte Kursangebote enthält, können Sie einen Zuschuss von Ihrer Krankenkasse erhalten. Viel Auswahl also für eine erholsame und wohltuende Urlaubszeit.

Nordic Walking, Gesundheitsmassagen oder Aqua-Jogging: Angebote im Kur- und Wellnessbereich, die Erholung mit einem aktiven Beitrag zur Gesundheit verbinden, gibt es viele. Wenn die Anwendungen nach einem qualifizierten Verfahren stattfinden und in ein Kursprogramm integriert sind, kann ein solcher Urlaub als „nachhaltige Gesundheitsvorsorge“ von der Krankenkasse als förderungswürdig eingestuft und finanziell unterstützt werden. Rund 150 Euro Zuschuss jährlich können zu solchen Präventionsmaßnahmen beigesteuert werden, wenn die notwendigen Anforderungen erfüllt sind.

Präventionsreisen ohne Überweisungsschein

Präventionskurse vor Ort mit einem bestimmten Leistungsumfang sind schon länger geläufig und werden mit unterschiedlichem Erfolg von den Kassen angeboten. Unter dem Titel Präventionsreisen gibt es dasselbe seit einiger Zeit auch am Ferien- oder Kurort. „Urlaub mit Gesundheitsprogramm“ könnte man das nennen. Dass es das gibt, hat sich allerdings noch nicht überall herumgesprochen.

Dabei ist es nicht allzu schwer, die Vorzüge eines solchen Gesundheitsurlaubs in Anspruch nehmen zu können. Weder eine ärztliche Voruntersuchung ist notwendig noch ein Überweisungsschein. Wenn die Maßnahmen durch ausgebildete Fachkräfte durchgeführt werden und eine gesundheitsfördernde Wirkung haben, ist schon ein Gutteil der wichtigsten Voraussetzungen erfüllt. So kann man sich auch zwischendurch einmal einen kleinen Urlaub gönnen – und leisten -, der Leib und Seele kuriert.

Zuschuss von der Krankenkasse

Als bloßer Reisezuschuss ist das allerdings nicht anzusehen und mit einem Geldgeschenk ‚zum Draufmachen‘ hat es ebenso wenig zu tun. Eine Präventionsreise soll effektive Auswirkungen haben und wird bei Teilnahme an qualifizierten Gesundheitsmaßnahmen anerkannt. Neben Wassergymnastik oder Erholungstechniken für ein Anti-Stress-Training kann das auch die Teilnahme an einem Ernährungsprogramm sein.


Das Angebot sollte dabei nach gesetzlichen Vorgaben und Standards eingerichtet und einem der Bereiche von Ernährung, Bewegung oder Erholung & Entspannung zuzuordnen sein. Eine Teilnahme an mindestens 80 Prozent des Programms ist für eine Zuschussgewährung dabei erforderlich.

Kurprogramme mit Langzeitwirkung

Aus Krankenkassensicht ist das ein Beitrag zur Vermeidung von Kosten, weil möglichen Erkrankungen vorgebeugt wird und damit die höheren Folgekosten einer Behandlung vermieden werden können. Zu den Zielen eines solchen Präventionskurses zählt auch, dass das Erlernte nach der Reise fortgeführt wird, so dass auch längerfristig positive Ergebnisse erreicht werden.

Der Zuschuss zu einer Präventionskur kann in der Regel ein oder maximal zweimal pro Jahr beantragt werden. Im Anschluss an die Reise wird gegen Vorlage der entsprechenden Bescheinigung von der Kasse die Rückerstattung ausgezahlt. Die Handhabung und Bereitschaft zur Gewährung bei den einzelnen Kassen ist allerdings unterschiedlich.

Kur im Ausland – Anreise und Verpflegung selbst zahlen

Teilweise haben die Krankenkassen ein festes Kursangebot und bestehende Verträge mit Kurhotels und vergleichbaren Anbietern, wie zum Beispiel bei den AOK-Wohlfühlwochen, Teilweise ist es auch an Ihnen, Ihre Wunschkonstellation zusammenzustellen und dann bei der Kasse genehmigen zu lassen.

Das sollte nach Möglichkeit stets vor Antritt der Reise stattfinden. Bei der Bestimmung des Reiseziels und der Art der Gesundheitsprogramme haben Sie die Wahl. Prinzipiell kann eine Präventionsreise mit dem entsprechenden Angebot auch im Ausland stattfinden. Anfahrt, Unterkunft und Verpflegung wird ohnehin generell nicht bezuschusst, sondern nur die Kosten für das Gesundheitsprogramm.

Gönnen Sie sich einen Wellnessurlaub

Aber auch ohne finanzielle Unterstützung gibt es viele Möglichkeiten für eine Privatkur oder einen Wellness-Urlaub. Schon ein kurzes Wochenende kann sich für Ihr Wohlbefinden dauerhaft positiv auswirken und den Alltag auf erholsame Weise unterbrechen. Ob Sie sich dabei für klassische Kuranwendungen wie Moorbäder, Schlammpackungen oder Kneipp-Kuren entscheiden, oder für eines der vielzähligen Angebote aus dem Wellnessbereich, einige Tage Ferien-Abwechslung in Kombination mit körperlicher Aktivität oder besonderen Erholungsmaßnahmen für den Körper kann gerade im höheren Alter wichtig sein und sich nachhaltig auf das Wohlbefinden auswirken. Wenn Sie sich das leisten können, ist den Kur- und Wellnessangeboten an Komfort und zeitlichem Umfang nach oben kaum eine Grenze gesetzt. Aber auch mit einem kleineren Budget müssen Sie, wie gesehen, auf eine Erholungsreise nicht verzichten.

1 Kommentar

  1. Suche für meine Eltern eine Wohlfühlreise oder Privatkur. Sie sind Mitglieder der AOK in Sachsen.

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © RainerSturm/PIXELIO