Lebensversicherung verkaufen – Tipps & Hinweise

Schon seit einigen Jahren bietet sich der Verkauf einer Lebensversicherung an. Eine Möglichkeit die leider noch immer viel zu selten genutzt wird. Dabei kann sich diese Option enorm lohnen. Wir geben Ihnen hier Tipps & Hinweise.

Lebensversicherung verkaufenHeutzutage besitzen beinahe alle Erwachsenen, zum Teil sogar Kinder, eine Lebensversicherung. Einmal abgeschlossen, beträgt die Laufzeit einer Lebensversicherung in der Regel zwanzig Jahre. Aber welche Lösung ist die Beste, wenn man sich im Laufe der Jahre die Lebensversicherung nicht mehr leisten kann oder einen anderen Anbieter bevorzugen möchte? Das mit dem Kündigen einer Lebensversicherung ist bekanntlich so eine Sache.

Lebensversicherung ist Minusgeschäft
Wenn man den Vertrag mit der Versicherungsgesellschaft kündigt, verliert man zum Teil auch jene Beträge, die man bereits eingezahlt hat. Es gibt zwar den so genannten Rückkaufswert, dieser liegt aber fast immer unter den eingezahlten Beträgen. Somit würde sich ein Minusgeschäft ergeben und der jeweilige Versicherungsnehmer müsste hohe Abschläge und sonstige Gebühren aus eigener Tasche zahlen.

Lebensversicherung stilllegen?
Eine durchaus interessante Möglichkeit, die Beiträge zur Lebensversicherung nicht mehr leisten zu müssen, ist die Stilllegung des Vertrages. Im Zuge dessen bleibt die Wirksamkeit des Vertrages erst einmal bestehen, sodass zwar keine Prämien mehr eingezahlt werden und demnach kein Versicherungsschutz gegeben ist, aber der Versicherungsnehmer kommt noch in den Genuss, von den – wenn auch nur minimalen – Zinsen profitieren zu können. Als besonders effizient hingegen hat es sich bislang erwiesen, die Lebensversicherung schlicht und einfach anderweitig zu veräußern.

Lebensversicherung verkaufen
Durch den Verkauf der Lebensversicherung ergeben sich im Gegensatz zur Kündigung einige entscheidende Vorteile. Auf der einen Seite erhält der bisherige Versicherungsnehmer durch die Veräußerung eine zumeist deutlich höhere Summe für die Versicherung, als dies bei einer Kündigung der Fall wäre. Es lässt sich zumeist ein höherer Betrag erzielen, als der Rückkaufswert, welcher von der Versicherung bei einer Kündigung bezahlt wird. Im Hinblick auf die Steuern kommt es freilich auf die bisherige Laufzeit des Lebensversicherungsvertrages an. Wenn diese bereits seit zwölf oder mehr Jahren besteht, so erzielt man durch den Verkauf in der Regel einen höheren Ertrag als im Falle einer Kündigung. Wird eine Lebensversicherung allerdings innerhalb der ersten zwölf Jahre gekündigt, fallen nachträglich Steuern für die Zinsen an. Dieser Aspekt entfällt wiederum beim Verkauf der Lebensversicherung.


Senioren mit Lebensversicherung

Lebensversicherungen werden natürlich nicht nur von jungen Menschen abgeschlossen, auch ältere Personen entscheiden sich gelegentlich dazu, eine Lebensversicherung abzuschließen. Ab einem gewissen Alter ist es allerdings nicht mehr empfehlenswert, dies zu tun, da sich die Rendite aufgrund der geringen Laufzeit nicht mehr allzu positiv entwickeln kann. Verfügt ein Rentner über eine laufende Lebensversicherung und kann oder will die Beiträge nicht mehr bezahlen, so besteht auch für diese Zielgruppe in jedem Fall die Option, die Lebensversicherung zu verkaufen, anstatt sie zu kündigen. Eine Einschränkung gilt es allerdings zu berücksichtigen: bis dato ist es nurmehr möglich, kapitalgebundene Lebensversicherungen gewinnbringend zu veräußern.

Tipps für den Verkauf der Versicherung

Wer eine Lebensversicherung verkaufen möchte, kann sich unter anderem darüber freuen, dass die Abwicklung zumeist einfacher abläuft, als vielleicht angenommen. Denn Unternehmen, die auf den Ankauf von Lebensversicherungen spezialisiert sind, übernehmen diesbezüglich nicht selten einen großen Teil des Aufwandes. Somit muss sich der (bisherige) Vertragsinhaber nicht komplett selbst darum kümmern, wie die Versicherung zu kündigen ist bzw. was es dabei zu beachten gilt. Fakt ist, dass die Experten der jeweiligen Unternehmung sämtliche Vereinbarungen explizit bewerten und anhand der Ergebnisse oft sogar im Vorfeld ermitteln können, welche Summe im Einzelfall zu erwarten sein dürfte.

Einige Versicherungsgesellschaften und Investoren erklären sich dazu bereit, kapitalgebundene Lebensversicherungen zu erwerben. Derjenige, der den Vertrag übernimmt, bezahlt grundsätzlich die Prämien weiter, wodurch einerseits der Todesfallschutz erhalten bleibt und andererseits der Verkäufer an weiter entstehenden Überschüssen beteiligt ist. Ein Geschäft das sich für alle Beteiligten lohnt.

An wen können Sie sich wenden?

  1. Cash.life (Deutsche Markführer im Ankauf von Lebensversicherungen)
  2. LV Doktor (Fordert per Sammelklage Beiträge zurück und erzielt so wesentlich höhere Rückkaufswerte)

Vor allem für Senioren mit geringerem Einkommen ist der Verkauf der kapitalgebundenen Lebensversicherung eine beachtliche Bereicherung. Denn einerseits ist man nicht mehr gezwungen, die monatlichen Beiträge zu bezahlen, andererseits erhält der ursprüngliche Versicherungsnehmer einen vergleichsweise attraktiven Preis für die Lebensversicherung. Insbesondere für diejenigen, deren Renteneintritt unmittelbar bevorsteht; für Personen also, die nicht mehr den vollständigen und umfangreichen Versicherungsschutz benötigen, wie noch im aktiven Berufsleben, ist der Verkauf einer Lebensversicherung durchaus von Vorteil.

Wie dem auch sei – natürlich kann die Lebensversicherung auch weiterhin bezahlt und somit in vollem Umfang aufrechterhalten werden. Dies liegt ganz im Ermessen jedes Einzelnen. Dennoch ist es vor allem für Senioren von besonderer Relevanz, die individuellen Versicherungsgegebenheiten den geänderten Lebensbedingungen anzupassen.

1 Trackback / Pingback

  1. Todesfall Checkliste – Aufgaben Schritt für Schritt erklärt

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Butch - Fotolia.com