Rentner Partei Deutschland

Die Rentner Partei Deutschland ist mittlerweile in vielen Bundesländern vertreten. Engagieren Sie sich politisch und vertreten Sie die Rechte der Rentner.

Rentner partei DeutschlandDie Rentner Partei Deutschland wird umgangssprachlich auch als RENTNER bezeichnet und stellt einen parteilichen Zusammenschluss von Senioren und anderen Bürgerinnen und Bürgern dar. Das Gründungsdatum der Rentner Partei ist der 17.02.2002 und sie ist derzeit in fast allen Bundesländern Deutschlandweit vertreten.

Die Vertretungen der Rentner Partei sind die speziellen Landesverbände. Die Landesverbände, Kreis- und Ortsverbände befinden sich nach dem aktuellen Stand in Arnsberg, Köln, Dortmund und Unna, wobei in Arnsberg und Köln die Bezirksverbände, in Unna und Dortmund die Kreisverbände tätig sind.

Die Partei selbst bezeichnet sich als Partei der Mitte und ist eine Antwort auf die Politik in Deutschland, mit welcher zunehmend mehr Menschen unzufrieden und welche stark zu Lasten sozial schwacher Menschen geht. Die Basis für die Arbeit der Partei sind Programme mit verschiedenen interessanten Inhalten und eine Landessatzung. Der Vorsitzende der Rentner Partei ist Dieter Balck.

Rentner Partei Deutschland – Inhalte

Die Grundinhalte der Rentner Partei beziehen sich auf gesellschaftlich relevante und insbesondere auch für Rentner bedeutsame Themen. Die innerhalb der Rentner Partei behandelten politischen Inhalte sind:


die Vorsorgemöglichkeiten für das Alter, deren Umsetzung und alle Aspekte zu diesem Sachverhalt. Weiterhin das Themengebiet der gesundheitlichen Betreuung einschließlich der Altenpflege und die Bildung für Rentner.

Jetzt KFZ-Versicherung vergleichen und Geld sparen!
Hier unverbindlich Tarife vergleichen
Nur noch bis Ende November!

Die Rentner Partei ist bestrebt, diese Sachgebiete in Zukunft zu erweitern und noch weitere Politikbereiche für die Rentner zugänglich zumachen.

Ziel der Rentner Partei Deutschland

Das Ziel der Rentner Partei Deutschland ist es, für eine gesicherte Gestaltung des Ruhestandes für alle Generationen zu sorgen und den sozialen Faktor in der Politik in Deutschlands zu stützen. Die Altersvorsorge umfasst nicht nur gegenwärtige Zielstellungen, sondern vorwiegend zukunftsorientierte Faktoren, welche den nachfolgenden älter werdenden Generationen zu Gute kommen sollen. Dies betrifft beispielsweise eine Reformierung und Umstrukturierung der gesetzlichen Rentenversorgung durch die Rentenversicherungen. Ganz speziell beschäftigen sich die Mitglieder der Rentnerpartei in diesem Zusammenhang damit, die bisher aktuelle Beitragsbemessungsgrenze zu beseitigen, die Berechnung der Rentenbezüge auf der Basis von Formeln und eine doppelte steuerliche Veranlagung der gesetzlichen Rentenbezüge zu kippen. Als Alternative dazu wird eine so genannte Selbstverwaltung der Rentenversicherung erwogen.

Die Rentnerpartei ist wirksam unter einer Kernaussage, welche aufrüttelnd wirkt und bestimmt, dass es an der Zeit ist, für soziale Gerechtigkeit zu kämpfen. Dieser Kampf ist nicht nur der jungen Generation vorbehalten sondern gerade Rentner, welche unter starken sozialen und als ungerecht wahrgenommene Beeinträchtigungen leben, haben einen unmittelbaren aktuellen Bezug dazu.

Bei der Rentner Partei geht es zudem nicht nur darum, dass gegenwärtig ältere Menschen, Rentner und Senioren gerecht abgesichert sind sondern auch die kommenden älteren Generationen. So beinhalten viele Programme in der Rentner Partei beispielsweise Hilfen für arme Kinder in Deutschland und beziehen sich ganz stark auf die Kranken- und Pflegeversicherung. Außerdem arbeitet in der Rentner Partei eine Behindertenbeauftragte, Frau Ruth Maderholz, welche sich für die Rechte behinderter Menschen einsetzt. Innerhalb ihrer Tätigkeit werden unmittelbar alltägliche Aspekte und Probleme wie die Eigenfinanzierung von Betreuern durch behinderte Menschen, zu geringe Löhne und die zunehmende Einschränkung der Freiheiten Behinderter im öffentlichen Leben durch Sparmaßnahmen angegangen.

Ein ganz zentraler Parteipunkt ist nicht nur die Kinderarmut in Deutschland. Besonders relevant ist auch die steigende Armut unter den Rentnern, welche sich darin zeigt, dass vorrangig gesetzlich versicherte Rentner am Exstenzminimum leben. Gefordert wird für die Zukunft von der Rentnerpartei für das Leben der jetzigen und nächsten Generation der Rentner eine Familienpolitik, welche insbesondere Mütter im Alter besser finanziell absichert. Die derzeitige durchschnittliche Rente von Frauen ist alarmierend niedrig.

Gleichstellung aller Rentner gefordert

Ein interessantes Ziel, welche eine Gleichstellung aller Rentner bewirken soll, besteht darin, die Riesterrente nicht weiter zu belassen. Auch die Zahlung der Praxisgebühr und die stetig steigenden Zuzahlungen für medizinische Versorgungen stehen im Brennpunkt der Arbeit der Rentner Partei.

Die Mitgliedschaft in der Rentner Partei ist grundsätzlich für alle Rentner möglich, welche sich über ein spezielles Antragsformular bewerben können. Nicht nur Rentner sondern alle Bürgerinnen und Bürger, welche das 16. Lebensjahr vollendet haben, können der Rentner Partei beitreten.

15 Kommentare

  1. Ich möchte wissen ob es in Bad Neuenahr-Ahrweiler eine Rentner Partei gibt. Wenn ja möchte ich bitte einen Ansprechpartner.

  2. Nach meiner Recherche gibt es in Bad Neuenahr-Ahrweiler keine Rentner Partei, aber vielleicht hilft Ihnen dieser Link weiter.

  3. Wenden Sie sich doch mal an:
    Roland Koller
    Lohmühlenstr.27
    53618 Adenau
    Soviel ich weiß, ist er dabei eine Rentner-Partei auf zubauen.Es kann sein das er schon einen Landesverband Rheinland-Pfalz hat.

  4. Die Rentner sollen sich nicht beklagen wenn sie nicht beachtet werden.Sie wählen gar nicht ihre eigene Partei.
    Sollten die Rentner dazu beitragen das die Partei mehr als
    6%bekommt,dann regiert sie mit und schießt die AfD ins aus.
    Merkel muss dann endlich zuhören.

  5. Was ist eigentlich mit den seit 1957 geklauten Rentenbeiträgen von über 700 Milliarden €, plus Zins und Zinseszins durch die Politik, für Fremdleistungen.
    Wieso kann Politik in diese Beitragskasse greifen !!??
    Wieso besteht man nicht auf die Rück bzw. Einzahlung in die Rentenkasse.
    Wann zahlen endlich Alle in diese Kasse auch Politiker
    Das kleine Österreich zahlt seinen Rentnern im Durchschnitt 800 € mehr Rente als die viert größte Weltwirtschaftsmacht Deutschland, Österreich zahlt sogar 14 Monatsrenten, man muss sich schämen, Deutschlands Politik sollte sich schämen, so mit Menschen die Jahrzehnte hier gearbeitet haben umzugehen.
    Dann noch von der spärlichen Renten Kranken und Pflegeversicherung abzocken, ach ja und die Zuzahlung für die Krankenkasse und Steuer nicht zu vergessen.
    Alles nach einem über Jahrzehnte geleisteten Abgaben !!!???
    Gebt den Rentnern vom letzten erreichten Lohn, 71 % wie den Beamten, da der Vorsitzende des deutschen Beamtenbundes im Fernsehen meinte es wäre eine ausgiebige Pension, was auch für Rentner gelten muss.
    Vorgenanntes hat mit Neid nichts mehr zu tun, da der Unterschied zu groß ist, hat eine Steuerfachangestellte beim Steuerberater über 40 Jahre Vollzeitarbeit 1.400 € Rente abzüglich der Abgaben nur noch knapp über 1000 € Rente, bezieht eine Steuerfachangestellte beim Finanzamt eine Pension von 2.400 €, ein Hammer hoch drei, was im Fernsehen vor einigen Wochen von der Betroffenen zu sehen war. Heute werden schon anzahlmäßig mehr Pensionen gezahlt, als Gehälter für noch im aktiven Dienst stehenden Beamte.
    Rentner müssen mehr in der Öffentlichkeit in Erscheinung treten, was ich im Wahlkampf total vermisst habe, wir sind derzeit eine Macht, wann nicht jetzt, wann dann, wer nichts macht, macht mit.
    Die Vorhaltung der Politik in Fernsehdiskussionen wir würden der Jungend die Zukunft verfrühstücken,ist eine Frace, was die Politik all die Jahre mit ihren exorbitanten Griffe in die Beitragskasse schon erledigt hat, ein tolles Ablenkungsmanöver über Jahre. Die zweckentfremden Gelder müssen wieder in die Rentenkasse zurückgezahlt werden und Alle müssen sofort einzahlen, dann wird ein Schuh draus.

  6. …wer hat den Mut (Bodenseekreis) eine „Partei für jungebliebene“, mir fällt im Moment nicht besseres ein, mit mir zu gründen. Einfach UNS(ich Jahrgang 1950) eine Stimme zu geben. Freue mich auf ein Feedback.
    Gruß Ruth

  7. Es ist schwer, eine Partei für Rentner zu gründen. Ich war s.zt. dabei in unserer Stadt mit einem stand der RRP für neue Mitglieder zu werben. Leider habe ich immer wieder von den Passanten ablehnende Bescheide bekommen. Wie, ich kann
    doch sowieso nichts ändern, oder lassen sie mich damit zufrieden, oder ich komme noch mit meiner Rente aus… Solange die ältere Generation so reagiert, kann sich auch für die nächste Rentnergeneration nichts ändern.
    Auch die Reaktion der jungen Leute war sehr abweisend, obwohl es sie ja betrifft, wenn sich bei der Rente nichts ändert.

  8. Die Deutschen Rentner sind dumm. Wenn alle das selbe Ziel hätten könnte man alle 4 Jahre bei der Wahl die Parteien raus schmeißen die keine Interessen der Rentner vertreten. Wenn die Parteien diese Stimmgewalt nur einmal zu spüren kriegen dann würde sich auch was ändern. Also steht jetzt auf bevor wir uns später am Glas Container treffen mit denn Spruch hätten wir mal was getan???

  9. Hallo,
    den Begriff „Praxisgebühr“ gibt es schon sehr lange nicht mehr.
    Es ist schade, dass fast alle Rentner keine Interesse haben, um Ihren „letzten Lebensabschnitt“ „würdevoll“ auszuleben! Bei der Rentnerpartei muss es um das Wohl der jetzigen und zukünftigen Rentner und nicht um „Machtgerangel“! Was viele der Rentner sicherlich nicht wissen, deshalb müssen wir etwas dafür und dagegen tun, ist: Jeder Rentner wird durch das zuständige Finanzamt, siehe Einkommensteuergesetz, individuell zur Steuer herangezogen, obwohl ein Großteil der Rentner dieselben Steuerabzüge eigentlich haben müssten, eigentlich komisch, hier entscheidet leiden und nicht leiden. Tun wir uns zusammen, können wir die Unterschieden in der Steuerabgabe als Rentner erkennen, nachweisen und dagegen gemeinsam vorgehen. Mit welchem Recht fallen wir, die für diesen Staat immer gearbeitet hatten, in die Armut, andere brauchen nicht einmal in die Rentenkasse einzahlen oder bekommen täglich eine Rente in Höhe von über 4.000,00 € !!!
    Wer nicht arbeiten will und wollte, kann keine Rente in dem Sinne bekommen, wir sind nun mal eine „Leistungsgesellschaft“. Somit wäre die sogenannte Grundrente auch vom Tisch. Das Problem ist in unserem Staat einfach, dass die Leistungen jedes Einzelnen nicht differenziert betrachtet werden, sondern alle über einen „Kamm“ betrachtet werden. Dann ist es noch in unserem Staat so, dass viele für eine oder ihre Arbeit bezahlt werden, wo die Leistung zum Geldwert einfach nicht stimmt!
    — Wir können es nur zusammen lösen, jetzt und nicht erst dann, wenn wir „Bock“ drauf haben, denken wir doch mal an die Schüler, die für unsere Umwelt kämpfen!!!

  10. Hallo . . ,

    wie kann ich mich nützlich machen? Sorry ich lag im Koma hab jetzt erst kapiert was man tun muss um die Verhältnisse zu verbessern.

  11. Ist die Rentpartei auch in Schleswig-Holstein aktiv? Mich regt es mehr und mehr auf, dass wir auf unsere Rente auch Steuern bezahlen müssen.

  12. Angesichts der Nullrunde für Rentner 2021, bei gleichzeitiger Erhöhung der Pensionen um 1,4% brauchen die Rentner eine Interessenvertretung. Tritt die Rentnerpartei bei der Bundestagswahl an? Wenn nicht, was kann man tun, damit es möglich ist?

  13. Sende Sie mir mal ein Mitgliedsantrag wenn es sowas bei Ihnen gibt und vor allem mehr Inromationen wie auf dieser Seite.

  14. Ich möchte bitte wissen ob es in München eine Rentner Partei gibt.
    Wenn ja möchte ich bitte einen Ansprechpartner.
    Danke
    Mit freundlichen Grüßen
    Anton T.

  15. Man o man. Die Politik ist dieser jungen unerfahrenen Menschen wie Phillip Amthor überdrüssig. Ich bin zu alt für den scheiß.

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.