Restschuldversicherung bei Krediten: Wie sinnvoll ist diese Absicherung im Alter?

Einen Kredit aufnehmen und sich direkt vor finanziellen Risiken schützen? Die Restschuldversicherung macht es möglich. Doch ist sie auch wirklich sinnvoll?

Rentnerin mit leerem Sparschwein
© Pixel-Shot / stock.adobe.com

Einen Kredit aufzunehmen, ist immer mit einem gewissen Risiko verbunden. Schließlich hängen an einem Darlehen erhebliche finanzielle Verpflichtungen. Können die Raten für den Kredit plötzlich nicht mehr gezahlt werden, kann das zu einer großen finanziellen Belastung für die gesamte Familie werden. Um sich selbst und die komplette Familie vor finanziellen Risiken zu schützen, ist es sinnvoll sich über eine Restschuldversicherung Gedanken zu machen. Welche Vorteile sie bietet, möchten wir in diesem Beitrag klären.

Warum überhaupt den Kredit absichern?

Wer sich den Traum von einem frisch renovierten Haus oder dem Traumauto erfüllen möchte, muss hierfür in der Regel einen Kredit aufnehmen. Doch diesen zu bekommen, ist im Alter nicht mal eben so einfach. Schließlich brauchen die Banken eine Kreditabsicherung, um so sicher zu gehen, dass Sie die Kreditraten auch bezahlen können. Denn können Sie das nicht, wendet sich die Bank an das Gericht. Dieses wiederum pfändet dann Ihr Eigentum, um es zu Geld zu machen und damit dann den Kredit zu begleichen.

Damit genau das nicht eintritt, ist es sehr wichtig, dass Sie der Bank Sicherheiten bieten. Neben einem geregelten Einkommen und einer eintragsfreien SCHUFA-Akte können Sie der Bank eine Sicherheit bieten, indem Sie z.B.:


  • Immobilienbesitz oder regelmäßige Mieteinnahmen nachweisen
  • den Kredit zu zweit aufnehmen
  • einen Bürgen mit ins Boot holen
  • eine Versicherung zum Schutz abschließen

Nicht jeder kann einen Immobilienbesitz oder regelmäßige Mieteinnahmen nachweisen. Also stehen noch die anderen Möglichkeiten zur Verfügung. Doch nur die wenigsten möchten sich gerne einen zweiten Kreditnehmer oder einen Bürgen mit ins Boot holen. Denn wer möchte schon, dass jemand anderes die eigenen Schulden abbezahlt? Das ist eine unangenehme Situation und kann für sehr viel Ärger in der Familie oder gar unter Freunden sorgen. Deshalb ist der beste Weg immer die Absicherung über eine Restschuldversicherung.

Für wen lohnt sich eine Restschuldversicherung?

Restschuldversicherung
© Andreas Gruhl / stock.adobe.com

Eine Restschuldversicherung lohnt sich im Grunde für alle, die sich selbst und auch die Familie vor einer finanziellen Belastung schützen möchten. Denn eine Restschuldversicherung zahlt den noch offenen Kreditbetrag an die Bank, wenn einer der durch die Versicherung abgedeckten Fälle eintritt. Diese Leistungsfälle sind in der Regel:

➜ Arbeitslosigkeit
➜ Arbeitsunfähigkeit
➜ Tod

Die Versicherung wird gleichzeitig mit dem Kredit abgeschlossen und springt dann in den vertraglich festgelegten Fällen ein. Für Rentner ist hier in der Regel nur der Ratenschutz im Todesfall wichtig, da im Rentenalter die Ratenzahlungen durch die Renten- bzw. Pensionszahlungen gesichert sind.

Vorsicht vor schwarzen Schafen!

Eine Restschuldversicherung ist eine sehr gute Sache, wenn Sie sich und Ihre Familie von vornherein vor finanziellen Risiken schützen möchten. Jedoch kostet die Versicherung selbst aber auch etwas. Wie hoch die Beiträge im Endeffekt ausfallen, hängt von Faktoren ab wie z.B.:

  • Höhe der Kreditsumme
  • Kreditlaufzeit
  • Bonität des Kreditnehmers
  • Alter, Geschlecht und Beruf des Kreditnehmers
  • Leistungsumfang der Restschuldversicherung

Doch wie in so vielen Bereichen, so gibt es laut der Verbraucherzentrale unter den Anbietern einer Restschuldversicherung auch viele schwarze Schafe. Bedeutet genau, dass viele Anbieter häufig umfangreiche Ausschlussklauseln in ihren Vertragsbedingungen haben, welche dafür sorgen, dass der Versicherungsfall nur sehr selten eintritt. Hier müssen Sie also den Vertrag unbedingt genau lesen und schauen, an welche Bedingungen dieser geknüpft ist.

Vertrauen Sie, was die Lebensversicherung (und somit die Restschuldversicherung) angeht, am besten immer auf unabhängige Leistungsvergleiche. CosmosDirekt ist beispielsweise nicht nur seit 25 Jahren Marktführer – bei der Restschuldabsicherung sinken die Beiträge zudem mit der Restschuld. Bedeutet genau: Sinkt die Restschuld im Zeitverlauf, sinkt auch die Versicherungssumme und somit der Versicherungsbeitrag. Nähere Informationen rund um diese fallende Risikolebensversicherung erhalten Sie unter cosmosdirekt.de.

So bekommen Sie auch im Alter einen Kredit

Senioren schließen einen Kredit ab
© Photographee.eu / stock.adobe.com

Laut Statista, einem deutschen Online-Portal für Statistik, wurden allein im Jahr 2019 rund 7,23 Millionen neue Kreditverträge in Deutschland abgeschlossen. Die Generation 60plus hat es jedoch wirklich schwer einen Kredit zu bekommen. Das Risiko über 60 Jahren zu versterben, ist den Banken einfach zu hoch. Dabei sind es gerade die Silver Ager, die ein regelmäßiges Einkommen vorweisen können und in der Regel gewissenhaft ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen. Einzig diejenigen, die hervorragende Vermögensverhältnisse vorweisen können, könnten Glück haben und einen Kredit bei der Bank bekommen. Alle anderen gehen oftmals leer aus oder erhalten lediglich einen kleinen Kredit, der in der Regel relativ zügig abbezahlt ist.

Was aber, wenn man sich im Alter zum Beispiel endlich sein Traumauto kaufen möchte oder größere Reparaturen am Haus anstehen, man dafür jedoch keinen Kredit bekommt? Dann können die folgenden Tipps helfen als Rentner einen Kredit zu bekommen:

❍ Tipp 1 – unverbindliche Kreditangebote online einholen:

Heutzutage müssen Sie nicht mehr davor zurückschrecken, wenn es darum geht online ein Kreditangebot einzuholen. Das ist nicht nur sehr einfach, es kann sich auch durchaus lohnen. Denn online können Sie schneller ausfindig machen, welche Altersbeschränkungen bei den Kreditangeboten bestehen. Außerdem sind online abgeschlossene Kreditverträge oftmals etwas günstiger.

❍ Tipp 2 – Kredit von Privatperson:

Kreditgeber müssen nicht immer Banken sein. Es ist mittlerweile auch möglich einen Kredit von Privatpersonen zu bekommen. Hiermit sind jedoch nicht Freunde oder Verwandte gemeint. Nein, die Rede ist von Online-Anbietern wie z.B. smava.de oder auxmoney.com. Denn diese bieten Kredite von Privatpersonen an. Ganz unkompliziert und zudem auch noch schnell. Sie müssen sich lediglich online registrieren und Ihr Kreditprojekt einstellen. Anschließend erhalten Sie schon Angebote von privaten Anlegern.

Das Gute: bei Privatkrediten wird nicht ausschließlich auf die Bonität und die SCHUFA des Kreditnehmers geschaut. Können Sie von sich überzeugen, stehen die Chancen auch so gut, einen Kredit von einer oder mehreren Privatpersonen zu bekommen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.