Reiseverhalten von Senioren unter die Lupe genommen

Das Reiseverhalten deutscher Senioren hat sich in den letzten Jahren ziemlich gewandelt. Was sich geändert hat und was immer noch Trend ist, erfahren Sie hier.

Reiseverhalten von Senioren
© Tyler Olson – Fotolia.com
Bevor ich anfing als Online-Redakteurin für Aktive Rentner zu arbeiten, war ich einige Zeit im Reisebüro tätig. Es verwundert also nicht, dass Sie hier den einen oder anderen Urlaubstipp von mir lesen. Rückblickend muss ich sagen, dass sich das Reiseverhalten von Senioren oder auch der Generation 50+ deutlich geändert hat. Ich weiß noch ganz genau, dass Rentner zur Stammkundschaft im Reisebüro gehörten – Familien und junge Paare sah man dagegen „nur“ zu den Saisonzeiten, also Sommer, Winter und Feiertage.

Reisen steht bei der älteren Generation also schon immer hoch im Kurs, allerdings gibt es einige Wandlungen, was Reiseziele und Art des Reisens betrifft. Als ich selbst noch Reisen vermittelt habe – das ist nun gute 10 Jahre her – waren Tagesausflüge und Busreisen der Renner. Hin und wieder wurde auch eine Kreuzfahrt gebucht, das benötigte Budget vorausgesetzt.

Rentner werden immer jünger

So ein Quatsch, werden Sie sagen! Natürlich ist ein Rentner mit 70 auch genau 70 Jahre alt, allerdings fühlt und verhält er sich heute als wäre er 60. Nicht allen älteren Menschen geht es so, aber durchschnittlich darf man diese Aussage ruhig treffen. Der demografische Wandel zeigt, wir leben immer länger und vor allem bewusster. Senioren von heute sind fitter als noch vor 15 Jahren und somit auch deutlich aktiver. Was denken Sie wie alt Sie werden? Hier können Sie kostenlos den Lebenserwartungsrechner ausprobieren: 7jahrelaenger.de – aber bitte nicht all zu Ernst nehmen!

Reisetrends damals und heute

Bei meiner Recherche für diesen Beitrag bin ich auf eine witzige, aber durchaus realistische Infografik gestoßen – zur Verfügung gestellt von novotel.com. Hier wird der Leser mitgenommen auf eine Zeitreise in die Vergangenheit, dargestellt in Bildern, angefangen in den 1960er Jahren bis heute. So wie sich die Art des Reisens verändert hat, so sind auch die Reiseziele nicht mehr die von damals.


Kurztrip adé

Meine anfangs erwähnten Tagesausflüge sind zwar nicht gänzlich aus der Mode gekommen, die meisten Senioren bevorzugen aber eine längere Reisezeit. Irgendwo habe ich einmal gelesen, viele Menschen planen ihren Urlaub besser als ihren Ruhestand. Wer bereits im Ruhestand ist, hat also erst recht die Zeit sich mit der Reiseplanung zu befassen und tut dies auch. Verreist wird im Alter deswegen lieber etwas länger. Durchschnittlich 7 Tage sollen es schon sein, mitunter auch mehr. Kurztrips sind daher etwas auf’s Abstellgleis geraten. Der Senior von heute setzt auf Sightseeing, Bildungsreisen und Kultur.

Wenn es dann doch einmal ein Kurzurlaub sein soll, geht es am liebsten nach Bayern. Außerhalb Deutschlands wird für 2-3 Tage-Trips Österreich bevorzugt. (Quelle: drv.de) Sinn dieser Kurzreisen sind meist ein paar Tage Auszeit zu nehmen, sprich es sich bei einem Wellnessurlaub gut gehen zu lassen.

Lieber einmal mehr

Auch wenn immer öfter von Altersarmut die Rede ist, es gibt sie doch – die Rentner, die sich Urlaub leisten können und sich diesen auch gönnen. Durchschnittlich 2 bis 3 Mal im Jahr geht es auf Tour. Außerhalb Deutschlands ist und bleibt Spanien das beliebteste Reiseziel. Immer mehr Rentner tendieren sogar zu Langzeiturlaub, um der kalten Jahreszeit zu entfliehen.

Reisebüro contra Online-Buchung?

Reisebuchung online
© markos86 – Fotolia.com
Während Familien und junge Leute eher „planlos“ an den nächsten Urlaub herangehen, wissen Senioren ganz genau was sie wollen und wo es hingehen soll. Der Gang ins Reisebüro ist dabei keineswegs Out, bekommt aber mehr und mehr Konkurrenz von Online-Anbietern. Rentner möchten im Vorfeld realistische Eindrücke von ihrem Urlaubsziel bekommen:

  • Wie ist die Gegend, was kann ich dort unternehmen?
  • Welche Altersgruppen machen dort Urlaub?
  • Ist das Buffet im Hotel wirklich so gut, wie auf den Bildern dargestellt?

Infografik: Was Senioren im Internet treiben | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Ein Katalog kann nur bedingt Antworten auf diese Fragen geben, deshalb werden Plattformen wie holidaycheck.de oder youtube.de mehr und mehr für die Reisevorbereitung genutzt. Dank der Bewertungen, Videos und Bilder anderer Urlauber, lässt sich ein besserer und vor allem „echter“ Eindruck vom Urlaubsort verschaffen. Auch Reisebuchungsportale finden mehr und mehr Zuspruch bei der Generation 65+, sofern Sie übersichtlich und leicht „bedienbar“ sind. So mancher Anbieter hat hier leider noch Verbesserungsbedarf, denn mit einem Übermaß an bunten Bildchen, einer zu kleinen Schrift oder einer umständlichen Suchmaske wird er die Senioren nicht als Kunden gewinnen können. Eine seriöse Vertrauensbasis ist der älteren Generation wichtiger, als der Reisepreis. So kommt es nicht selten vor, dass man sich im Internet schlau macht, letztendlich aber im Reisebüro bucht.

Entspannt ankommen

Wenn es nach den Wünschen der Senioren geht, fängt Urlaub schon zu Hause an. Das heißt, wichtig ist nicht nur das Reiseziel, sondern auch die An- und Abreise. Es verwundert daher nicht, dass Senioren sich lieber in die Bahn, statt ins Auto setzen – das gilt übrigens auch für die Fahrt zum Flughafen. Im Zug fühlen sich ältere Menschen sicherer als auf der Straße – und wenn man mal von leider vorkommenden Verspätungen absieht, ist Reisen mit der Bahn natürlich auch viel komfortabler.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Tyler Olson - Fotolia.com, Foto2: © markos86 - Fotolia.com