Einschulung feiern – Tipps zur Vorbereitung und für einen perfekten Ablauf

Damit am Tag der Einschulung nichts schief geht, bedarf es einiger Vorbereitung. Meine Tipps und Ideen können Ihnen als Richtlinie für Ihre Planung dienen.

Einschulung feiern Tipps
© contrastwerkstatt – Fotolia.com
Vor wenigen Tagen war es soweit, tausende Erstklässler wurden eingeschult und sitzen nun stolz in ihrem Klassenraum. Ich selbst durfte an einer Einschulung teilnehmen, für alle Oma’s und Opa’s ein ganz bewegender Moment. Besonders dann, wenn es das erste Enkelkind ist, dass der Kita Adieu und der Schule Hallo sagt, ist die Aufregung groß.

In den meisten Familien wird dieser Tag ganz besonders zelebriert, vorausgesetzt, man hat die passenden Ideen. Das Schulkind soll natürlich im Mittelpunkt stehen, aber auch die Gäste dürfen nicht zu kurz kommen. Damit es eine unvergessliche Einschulung wird, empfehle ich, den Tag rechtzeitig zu planen. Die nachfolgenden Tipps sollen Ihnen dabei helfen, sind aber keine Liste, die streng abgearbeitet werden muss. Nehmen Sie meine persönlichen Erfahrungswerte und Vorschläge als Anregung und passen Sie sie Ihren ganz individuellen Vorstellungen an.

Einladung zur Einschulung – je persönlicher desto besser

Einschulung EinladungLeider sind handgeschriebene Nachrichten aus der Mode gekommen. Wer etwas mitzuteilen hat, macht das via Handy oder Email. Trotzen Sie diesem Trend und verschicken Sie zur Einschulung persönliche Einladungen – vielleicht sogar handgemacht? Die oben abgebildete Einladung in Form eines Schulranzens wurde von mir selbst gestaltet, ist aber etwas aufwendiger. Eine einfache Anleitung für eine Einladung in Schultütenform finden Sie auf vbs-hobby.com. Hier gilt, wie oben bereits angesprochen, rechtzeitig mit dem Basteln zu beginnen. Je eher die Einladungen verschickt werden, desto besser – Familie und Freunde können den Termin dann besser einplanen.

In der Einladung sollten folgende Angaben nicht fehlen:

  • Termin der Einschlung
  • Uhrzeit für offizielle Feierstunde in der Schule
  • Ort der Einschulung
  • persönlicher Gruß des Schulkindes (zum Beispiel: euer Leon)

Schultüte – was gehört hinein?

Schultüte Inhalt
© Michaela Müller – Fotolia.com
Darauf freut sich das Schulkind wohl am allermeisten – die Schultüte! In manchen Bundesländern wird sie auch als Zuckertüte bezeichnet, weil früher überwiegend Süßigkeiten darin überreicht wurden. Heute nutzt man die Schultüte aber auch dazu, benötigtes Schulmaterial zu verschenken. Damit Ihr Enkelkind am Ende nicht drei Bleistiftanspitzer und vier Füllhalter hat, sprechen Sie sich ab! Bewährt hat sich eine Materialliste, die von den Eltern zusammengestellt wird. Da bereits Wochen vor der Einschlung eine Elternversammlung stattfindet, auf der bekannt gegeben wird, was in der 1. Klasse gebraucht wird, haben Mama und Papa den besten Überblick. Omas, Opas und Tanten können sich dann von der Geschenkeliste etwas aussuchen und für sich „reservieren“. So landet auch wirklich das in der Zuckertüte, was das potentielle Schulkind benötigt. Neben den „nützlichen Gedanken“ vergessen Sie die Naschereien nicht – es darf auch gern ein kleines Spielzeug mit in die Schultüte.

Übrigens: Geld zu schenken, halte ich persönlich für keine gute Idee. Sollte eine Finanzspritze notwendig sein, stecken Sie sie den Eltern zu.

Dekoration – je kindgerechter desto schöner

Einschulung Dekoration
© Alexander Raths – Fotolia.com
Auch wenn es ein festlicher Anlass ist, Ihr Schulkind steht im Mittelpunkt des Tages und somit auch die Dekoration für Zuhause. Es darf also gern bunt werden! Im Handel gibt es jede Menge Dekorationsartikel, die zu einer Einschuulungsfeier passen, oder Sie werden selbst wieder zum Bastler. Hier einige Anregungen:

  • Wimpelketten aus Mini-Schultüten für draußen und drinnen
  • Girlanden mit Buchstaben oder Zahlen
  • Luftballons in Neonfarben
  • eine Tafel im Eingangsbereich mit Datum und Namen (später können die kleinen Gäste darauf kreativ werden).
  • ausgestanzte Buchstaben und Zahlen auf dem Tisch
  • ein weißes DIN A4 Papier als Platzset und Buntstifte im Glas (dienen nach dem Essen zur Beschäftigung)

Anleitung: Minischultüten aus Papieruntersetzer

Diese süßen und trotzdem eleganten Mini-Schultüten sind schnell gemacht: Alles was Sie brauchen, ist etwas Kleber und eine Packung runde Papieruntersetzer.
Schultüte aus Papier

  1. Nehmen Sie einen Papieruntersetzer mit ca. 9,5 cm und legen Sie ihn vor sich hin.
  2. Klappen Sie nun die linke Seite nach innen (etwa 3 cm) und falzen.
  3. Die rechte Seite des Deckchens wird nun so zur Mitte geklappt, dass die untere Kante mit der linken Seite einen Abschluss bildet und sich eine Spitze ergibt.
  4. Mit wenigen Tropfen Kleber heften Sie nun beide Seite zusammen, es entsteht eine Art Tasche, in der Sie zum Beispiel einen Schokoriegel stecken können.

Jeder Gast bekommt dann eine der Mini-Schultüten auf seinen Platz gelegt. Diese Deko eignet sich übrigens auch wunderbar als „Namenskärtchen“.

Essen zur Einschulung – verteilen Sie die Aufgaben!

Wann es die erste Mahlzeit bei der Einschulungsfeier gibt, nach dem Frühstück versteht sich, ist abhängig von der offiziellen Feierstunde. Die meisten Schulen legen den Termin auf den Vormittag, somit müssen Sie bereits zum Mittag eine Kleinigkeit für Ihre Gäste parat haben. Ich empfehle schon aus Organisationsgründen hier nicht zu üppig aufzufahren. Es wird sicher Kaffee und Kuchen geben und zum Abendessen etwas mehr. Deshalb genügt eine Suppe völlig, die Sie perfekt am Vortag zubereiten können. Vielleicht etwas Baguette dazu und der erste Hunger ist gestillt.

Falls Sie Kuchen beim Bäcker Ihres Vertrauens kaufen möchten, bestellen Sie vor! Sie sind nicht die einzige Familie, die an diesem Tag ein Einschulungskind hat. Soll es Selbstgebackenes geben, verteilen Sie diese Aufgabe an die Verwandtschaft. Tanten und Cousinen sind sicher gern bereit einen Kuchen mitzubringen. Für das Abendessen kann ein Caterer in Anspruch genommen werden, oder aber die Oma’s kümmern sich um das Buffet. Wenn jeder einen Teil beiträgt, kommt ruckzuck eine schöne Auswahl an Gerichten zusammen und die Eltern werden entlastet. Kleiner Tipp: Bei kaufland.de gibt es wertvolle Ratschläge und Mengenangaben, wie viel Sie pro Person einplanen müssen.

Etwas für’s Auge: Torte in Schultütenform

Den Moment festhalten – vergessen Sie den Fotoapparat nicht!

Am Tag der Einschulung ist nicht nur der Erstklässler aufgeregt, sondern auch die Erwachsenen. Da wird schnell einmal vergessen, den Fotoapparat zu zücken. Schade, wenn es am Ende keine Erinnerungsfotos gibt. Da Sie sicher keinen professionellen Fotografen engagieren möchten, fragen Sie zwei bis drei Anwesende, ob Sie die Fotos machen können. Je mehr, desto besser! Dank digitaler Technologie, kann man ja die nicht so schönen Portrais einfach wieder löschen. Ist der Schulalltag dann schon in vollem Gange, machen Sie sich ans Sortieren der Bilder und Videos. Eine immer wieder schöne Erinnerung ist eine Video-CD oder lassen Sie online, zum Beispiel auf posterxxl.de, ein Fotoalbum erstellen. Kommt die Familie dann ein nächstes Mal zusammen und blättert darin, werden sich alle noch einmal an den schönen Tag erinnern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © contrastwerkstatt - Fotolia.com, Foto2: © Dagmar - aktive-rentner.de, Foto3: © Michaela Müller - Fotolia.com, Foto4: © Alexander Raths - Fotolia.com, Foto5: © Dagmar - aktive-rentner.de