Urlaub auf Rügen – 3 Orte die man gesehen haben sollte

Rügen bietet nicht nur wunderschöne Strände, sondern auch viele Sehenswürdigkeiten. Meine Tipps zeigen Ihnen, was Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Urlaub auf Rügen - 3 sehenswerte Orte
© DOC RABE Media – Fotolia.com
Rügen, die größte Insel Deutschlands, ist in der Eiszeit entstanden und zeichnet sich neben der hügeligen und wasserreichen Natur auch durch zahlreiche Halbinseln und Boddengewässer aus.
Die Insel bietet ausgedehnte feine Sandstände, die nicht nur zum Baden einladen, sondern auch Wassersportbegeisterten viele Aktivitäten liefern. Über ein dichtes Netz aus Wander- und Radwegen können Sie die Natur auf der Insel selbständig erkunden und genießen. Den Osten der Insel können Sie auch mit dem Rasenden Roland erkunden. Bei diesem handelt es sich um eine Schmalspureisenbahn, die von Putbus über Binz, Sellin und Baabe nach Göhren fährt.

Rügen verfügt über zahlreiche Seebäder wie Binz oder Sellin mit zum Teil restaurierten Seebrücken und kann vielerorts mit einer attraktiven Bäderarchitektur, diversen Schlössern wie in Ralswiek und mit Herrenhäusern glänzen. Sie haben hier also nicht nur eine wunderschöne Natur, sondern auch viele Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch auf der Insel echt lohnenswert machen.

Wer Sie sich für einen Urlaub oder ein Wochenende auf dieser schönen Insel entscheidet, findet im Internet zahlreiche Anbieter für Unterkünfte. Besonders hilfreich sind größere Plattformen wie BestFewo.de, weil Sie dort Angebote ganz einfach nach Ihren Vorstellungen filtern können.

Anreise

Mit dem Auto haben Sie 2 Möglichkeiten, nach Rügen zu gelangen. Sie können über die A20 bis zur Anschlussstelle Stralsund/Rügen und folgen von hieraus der B96n über die neue Rügenbrücke. Aber Sie können auch von Stahlrode (südlich von Stralsund) aus mit der Autofähre nach Glewitz (im Süden von Rügen) gelangen.


Sie haben außerdem noch die Möglichkeit mit der Bahn oder dem Fernbus anzureisen. Hier müssen Sie aber unter Umständen damit rechnen, dass Sie nicht direkt an Ihren Zielort gelangen und über öffentliche Verkehrsmittel weiter reisen müssen.

Man kann auch mit dem Flugzeug nach Rügen reisen. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass es sich dabei lediglich um ein Kleinflugzeug mit maximal 5,7 Tonnen handeln darf. Außerdem gibt es auf der Insel nur einen Flugplatz in Güttin, von dem aus man irgendwie weiter zu seinem Urlaubsziel zu gelangen. Dafür könnten Sie zum Beispiel ein Auto direkt am Flugplatz mieten.

Ostseebad Binz

Ostseebad Binz
© marcus_hofmann – Fotolia.com
Das Ostseebad Binz ist ein traditionsreicher Badeort im Osten der Insel und und erstreckt sich über 5 km entlang der Prorer Wiek. Hier finden Sie eine abwechslungsreiche Natur, die Sie wunderbar auf unterschiedlichen Pfaden zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden können. Außerdem bietet Binz auch eine Reihe an Freizeitaktivitäten. So gibt es am Strand im Sommer viele sportliche Aktivitäten für sportbegeisterte und auf dem Kurplatz können Sie Konzerten lauschen. Darüber hinaus gibt es jede Menge Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch wert sind.

Binzer Seebrücke

Die Seebrücke in Binz entstand 1902 und war damals ein 560 Meter langes Bauwerk aus Holz mit elektrischer Beleuchtung und einem Restaurant. Sie diente als Anlegeplatz für Schiffe. 1904 wurde sie aber durch eine Sturmflut zerstört und 1906 wieder aufgebaut, verfiel aber zusehends und brach 1942 ein. Erst 1994 wurde die heutige Seebrücke eröffnet. Sie ist 3 Meter breit und 370 Meter lang. Damit ist sie die zweitlängste Seebrücke auf Rügen. Heute hat die Brücke es aber keine Aufbauten mehr und dient nur noch als Anlegestelle. Jedes Jahr findet hier ein Brückenfest mit sehr schönen Höhenfeuerwerk statt.

Kurpark

Der etwa 1,5 Hektar große Kurpark wurde 1926 gegenüber den Haus des Gastes angelegt und weist einen alten Baumbestand auf. Zusätzlich wurde er mit Rhododendron- und Solitärgehölzen sowie Rosen neu bepflanzt. Darüber hinaus finden Sie hier zum Beispiel Sandsteinplastiken und Fitnessgeräte sowie einen Spielplatz mit Kletter- und Geschicklichkeitsgeräten. Außerdem gibt es auch noch ein Kneippbecken.
Hier finden Sie also nicht nur Entspannung, sondern auch Kultur und Möglichkeiten zur Gesundheitsförderung.

Bäderarchitektur

Binz besitzt eine hervorragend erhaltene und im Detail aufwendig restaurierte Bäderarchitektur.
Beispiele hierfür sind…

  • die Strandpromenade
  • das Kurhaus
  • das Hotel Granitz
  • das Haus Sanssouci

Einmal im Jahr findet in Binz die Woche der Bäderarchitektur mit einem abwechslungsreichen Programm und zahlreichen Führungen statt.

Diese ist bauhistorisch gesehen keiner einzelnen Stilepoche zuzuordnen. Sie stellt eher ein Zusammenspiel aus Baumerkmalen verschiedener Epochen wie dem Klassizismus, dem Historismuns und dem Jugendstil dar und zeichnet sich durch eine meist zwei- bis viergeschossige Bauweise mit markanten Balkonen, Veranden und aufwendig gestalteten Fenstern aus. Meist sind die Bauten in weißer Farbe gehalten, aber es gibt auch durchaus farblich-kontrastreiche Häuser eines baulichen Ensembles.

Ostseebad Sellin

Das Ostseebad Sellin liegt im südöstlichen Bereich der Granitz – einem bewaldeten Höhenrücken mit reichem Buchen- und Traubeneichenbestand. Einst ein Fischerdorf hat sich Sellin zu einem attraktiven Seebad entwickelt, in dem man nicht nur die Natur genießen kann, sondern auch diverse Sehenswürdigkeiten.

Selliner Seebrücke

Seebrücke Sellin
© Simon – Fotolia.com
1906 entstand in Sellin eine Seebrücke mit Restaurant, die 508 Meter ins Meer hineinragte. Diese wurde aber durch Feuer und Eisgang stark in Mitleidenschaft gezogen und schließlich 1925 durch eine etwa 500 Meter lange Brücke mit Plattform und Konzerthalle ersetzt. Aber auch diese Brücke wurde stark beschädigt, sodass nur noch das Brückenhaus erhalten blieb, welcher aber später abgerissen werden musste. Erst 1992 wurde mit dem Wiederaufbau nach alten Vorbildern der Brücke begonnen und 1998 wurde sie dann eröffnet.
Heute ist die Brücke mit 394 Metern die längste Ihrer Art auf Rügen und dient als Anlegeplatz für Schiffe und besitzt ein Brückenhaus im Stil der Bäderarchitektur, in welchem man Feiern veranstalten und sogar heiraten kann.
Zur Brücke gehört auch eine Tauchgondel.

Selliner Tauchgondel

Die Tauchgondel befindet sich am Kopf der Seebrücke und taucht etwa 4 Meter in die Unterwasserwelt der Ostsee ein. Sie gilt als größter Tauchgondel in ganz Europa und bietet Platz für bis zu 30 Personen. Während der Tauchgänge erfahren Sie viel Wissenswertes für die Ostsee als Lebensraum und deren Flora und Fauna.

Kurpark Friedensberg

Der Friedensberg diente den Germanen als Gerichtsort, um den gemeinschaftlichen Frieden zu wahren oder wieder herzustellen. Seit Mitte der 1930 Jahre dient er als Kurpark.
Heute wird er als „Begegnungsstätte der besonderen Art“ genutzt. Eigens dafür wurden auf dem Berg die Energieströme gemessen, um das Kraftfeld des zu messen.
Sie können diesen Kräften über einen ausgeschilderten Weg nachspüren und damit innere Störungen wahrnehmen und seelische und körperliche Zustände kennenlernen.
Wer keine so spirituelle Ader hat, kann sich auf dem Friedensberg auch anderweitig beschäftigen. So stehen ein Trimmpfad für körperliche Betätigung und Parkbänke zur Entspannung zur Verfügung,

Seefahrerhaus

Bei dem Seefahrerhaus handelt es sich um ein Museum, in dem Sie einen lebendigen Eindruck über die Arbeits- und Lebensbedingungen der Fische rund Seefahrer vergangener Zeiten bekommen. Hier können Sie eine große Anzahl an Ausstellungsstücken maritimer Volkskultur und nautischer Hilfsmittel bewundern.
Zu diesen zählen zum Beispiel:

  • Arbeitsgeräte der Fischer und Bootsbauer
  • Navigationsgeräte
  • Schiffsmodelle
  • Gemälde
  • Mobiliar
  • Souvenirs, die die Seefahrer aus aller Herren Länder mitgebracht haben

Außerdem können Sie sich im Dachgeschoss eine große Sammlung an Fossilien von der Insel Rügen ansehen. Das Museum verwaltet auch den Nachlass eines Volkskundlers, der sich seinerzeit mit der Seefahrer- und Fischergeschichte an der Ostsee beschäftigt hat.

Ralswiek

Ralswiek, 1311 erstmals erwähnt, ist die wohl älteste Siedlung Rügens und liegt im Nordosten der Insel am südlichsten Punkt des Jasmunder Boddens. Bekannt ist der Ort vor allem wegen der Störtebeker Festspiele.

Störtebeker Festspiele

Störtebeker Festspiele
© Falkenauge – Fotolia.com
Auf der 1959 am Bodden erbauten Naturbühne finden die Störtebeker Festspiele seit 1993 regelmäßig in den Monaten Juni bis September statt.
Sie thematisieren das Leben und Wirken den Freibeuters Klaus Störtebeker.

Die Naturbühne wurde ursprünglich für die Rügenfestspiele erbaut. Während dieser Zeit wurde die Ballade „Klaus Störtebeker“ aufgeführt, aus welcher sich die heutigen Störtebeker Festspiele entwickelt haben. Allerdings wird die Geschichte des Klaus Störtebeker heute nicht mehr im ganzen aufgeführt, sondern in mehrere Teile gegliedert, sodass jedes Jahr ein anderer Teil der Geschichte aufgeführt wird.

Schloss Ralswiek

In den Jahren 1894 bis 1896 ließ Graf Douglas, ein Industrieller schottischer Abstammung, das Schloss am Großen Jasmunder Bodden im Stil französischer Renaissanceschlösser an der Loire erbauen. Das Schloss wird von zwei Türmen mit Kegeldächern eingerahmt. Der Mittelturm befindet sich über dem Eingang und überragt die anderen beiden Türme. Um 1913 wurde der Marstal an das Bestehende Gebäude angebaut.

Nachdem die Familie Douglas nach dem Zweiten Weltkrieg enteignet wurde, diente das Schloss als Alten-, Behinderten- und Pflegeheim.
Seit 2002 dient das Schloss als Hotel und lädt mit einem weitläufigen Park, der sich am Uferhang zur Naturbühne der Störtebeker Festspiele liegt, zum verweilen ein.

Holzkapelle

Die kleine malerische Holzkapelle wurde ursprünglich als Musterkirche im landestypisch schwedischen Stil in Schweden erbaut und von Graf Douglas erworben. Dieser ließ die Kirche 1907 in Schweden abbauen und in Ralswiek wieder erbauen.
In der Kirche aus rot gestrichenem Holz mit weißen Kanten und einem Turmaufsatz mit Spitzhaube finden regelmäßig Orgelkonzerte statt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)




Foto1: © DOC RABE Media - Fotolia.com, Foto2: © Simon - Fotolia.com, Foto3: © Falkenauge - Fotolia.com