Die Bilder im Kopf – Lebenshörbücher

Der Stuttgarter Hörfunkjournalist Ralph Mehlhorn hält Lebensgeschichten in Lebenshörbüchern fest.

1996 hat alles angefangen. “Mein Opa war plötzlich nicht mehr da”, erinnert sich Ralph Mehlhorn. Der Hörfunkredakteur war damals 25 Jahre alt und merkte, dass er seinen Großvater noch so viel hätte fragen wollen.

Immer wieder hatte er seinem Enkel Geschichten erzählt, aus der Zeit, als er jung war, als er seine Frau kennenlernte. Mittlerweile ist Ralph Mehlhorn 40. “Die Erinnerungen an die Geschichten verblassen langsam”, sagt er. Zwar hat er damit begonnen, sie aufzuschreiben, aber etwas Wichtiges fehlt ihm: die Stimme. Aus dieser persönlichen Erfahrung wurde die Idee geboren, die Geschichten von Menschen aus der Region Stuttgart aufzunehmen. Mehlhorn nennt das Lebenshörbücher.

Im Internet recherchierte er, ob es so etwas schon gibt. “In ganz Deutschland hab’ ich nur zwei Leute gefunden, die Ähnliches machen. Nur einer kam seriös rüber, sagt Mehlhorn. Seit 2009 bietet er seine Lebenshörbücher an und setzt dabei seine Erfahrung aus vielen Interviews für unterschiedliche Radiosender ein. Im Moment arbeitet er als Nachrichtensprecher beim Sender Die Neue 107.7 in Stuttgart. Im Lauf seiner Karriere hat er einige interessante Persönlichkeiten getroffen. “Ich habe Prominente wie Kanzlerin Angela Merkel, den Sänger Mack Self und den Regisseur Roman Polanski interviewt”, sagt er, “deshalb weiß ich, wie eine spannende Geschichte aufgebaut sein muss.”

Spannende Geschichten sorgen dafür, dass Bilder im Kopf entstehen, sagt Mehlhorn. Dafür setzt er Stilelemente ein, die für eine spezielle Atmosphäre sorgen: “Je nach Lebensgeschichte unterlege ich das Hörbuch mit unterschiedlichen Tönen.” Diese Töne rufen Emotionen hervor, die die Hörer mit der Hauptperson des Hörspiels in Verbindung setzen. “Da gab es etwa schon mal das erste Auto einer Familie, dessen Motorenton ich aufgenommen und verwendet habe”, sagt Mehlhorn. Besonders gefallen hat ihm die Geräuschkulisse einer Kundin aus Strümpfelbach: “Da habe ich die alte Kirchenglocke des Orts eingebaut, die einen unverwechselbaren Klang hat.”

Neben Hintergrundgeräuschen wie Pferden, Kutschen und Tiergeräuschen verwendet Mehlhorn auch stimmungsvolle Musik. Der “Hauptdarsteller” des Lebenshörbuchs erzählt dazu Geschichten aus seinem Leben, die Mehlhorn im Gespräch aufnimmt. Bei einem ersten Treffen geht es aber erst einmal ums Beschnuppern. “Dafür nehme ich mir viel Zeit, und wir treffen uns in einer vertrauten Atmosphäre, weil nicht jeder einem Fremden persönliche Dinge erzählen will.”

Wenn alles passt, nimmt sich Ralph Mehlhorn rund 20 Stunden Zeit: Er recherchiert, führt die Interviews für das Hörbuch und schneidet alles zum Endprodukt zusammen. Wenn der Kunde es wünscht, tritt der ausgebildete Sprecher zusätzlich als Erzähler im Stück auf. Heraus kommt ein Hörspiel von etwa einer Stunde, komplett produziert auf CD oder Kassette.

Mehlhorn selbst bezeichnet seine Arbeit als Investition in die Zukunft: “Wenn das in 100 Jahren jemand hört, dann bekommt er einen Eindruck, wie seine Vorfahren einmal gelebt haben”, sagt er. Weil man es immer wieder anhören kann, werde das Lebenshörbuch zu einem Hörerlebnis für viele Generationen.

Doch schon heute seien seine Lebenshörbücher ein schönes Geschenk für den Nachwuchs: “So können Kinder und Enkel vielleicht einen anderen Zugang zu ihren Eltern und Großeltern finden”, sagt Mehlhorn.

Ralph Mehlhorn lebt und arbeitet in Stuttgart. Wer Interesse an einem Lebenshörbuch hat, erreicht ihn unter der Handynummer 01 76 / 96 68 46 95 und auf seiner Webseite www.sunshellmedia.com.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*