Pendeln für Anfänger: Wie Sie das Pendel als Entscheidungshilfe nutzen

Manchmal ist es gar nicht so einfach die richtige Entscheidung zu treffen. Wenn einem dann keiner zur Seite steht, ist es umso schwerer. Ein Pendel kann hier eine gute Entscheidungshilfe sein.

Jeder kann pendeln
© Monika Wisniewska – Fotolia.com

Pendeln hat für viele etwas Mysteriöses und wird von den meisten auch gar nicht wirklich ernst genommen. Dabei ist Pendeln keine Hexerei. Ganz im Gegenteil. Das Pendel zeigt uns eigentlich nur das, was wir schon wissen. Denn unser Unterbewusstsein nimmt viel mehr Informationen wahr als unser Bewusstsein. Und genau dieses Unterbewusstsein wird beim Pendeln abgefragt. Die Antwort auf Ihre Frage steht also schon längst fest. Sie liegt jedoch im Unterbewusstsein verborgen.

Pendeln ist also gar nicht so mysteriös. Es kann sogar jeder erlernen. Allerdings müssen Sie schon daran glauben, dass Ihnen das Pendel sagt, was Ihr Unterbewusstsein schon längst weiß. Wenn Sie nicht daran glauben, brauchen Sie es gar nicht erst versuchen. Für alle anderen kann das Pendel eine gute Entscheidungshilfe sein. Denn manchmal reichen Bauchgefühl, Verstand und das, was unser Herz uns sagt, einfach nicht für eine vernünftige Entscheidungsfindung aus.

Wie kann das Pendel bei Entscheidungen helfen?

Wie bei so vielen Dingen im Leben, lässt sich manchmal nicht klären, warum etwas funktioniert. Beim Pendeln ist es jedoch sehr einfach zu erklären. Auch wenn Sie noch so entspannt sind, sind Ihre Muskeln dennoch aktiv. Sie selbst merken es nicht, aber es ist so. Auch wenn Sie meinen, dass Sie Ihre Hand absolut still halten, so bewegen sich die Muskeln darin trotzdem. Diese minimalen, aber komplett unbewussten Bewegungen übertragen sich dann auf das Pendel und bringen es in Bewegung. Sie erhalten dann eine Antwort auf Ihre Frage, weil Ihr Unbewusstes die Antwort schon längst kennt. Dazu habe ich unter www.gwup.org einen interessanten Beitrag gefunden.

Wer sich einfach mal auf das Pendeln einlassen und sich einen Eindruck davon verschaffen möchte, der kann sich die Antworten auf einige Fragen auch von einem qualifizierten Berater auspendeln lassen. Die Plattform Questico (www.questico.de) ist mit 1,7 Millionen Registrierungen z.B. Deutschlands renommiertestes Online-Portal für spirituelle Lebensberatung. Sich an jemand anderes beim Pendeln zu wenden, ist z.B. auch immer dann sinnvoll, wenn Sie viel zu aufgeregt oder psychisch angespannt sind. Dann würde das Pendeln zuhause eh nicht klappen.

Die richtige Vorbereitung ist das A und O

Wenn Sie pendeln möchten, dann sollten Sie entspannt und nicht aufgeregt, wütend oder sehr emotional sein. Denn Emotionen haben Einfluss auf die Pendelbewegungen. Sie sollten also erst Ruhe im Kopf schaffen und Stress abbauen. Legen Sie sich eine Weile hin und denken Sie an nichts. Oder meditieren Sie. Hauptsache ist, Sie fahren komplett herunter und sind ruhig.

So pendeln Sie richtig

1 Zunächst einmal müssen Sie sich entscheiden, mit welcher Hand Sie pendeln wollen. Nur weil Sie Rechtshänder sind, heißt das nicht, dass Sie auch mit der rechten Hand pendeln müssen.

2 Beim Pendeln geht es darum, eine Ja-Nein-Vielleicht-Antwort auf eine Frage zu bekommen. In der Regel ist es so, dass:

  • eine Drehung nach rechts „Ja“
  • eine Drehung nach links „Nein“
  • senkrechtes Schwingen „Ja“
  • waagerechtes Schwingen „Nein“
  • diagonale Bewegungen „Vielleicht“

bedeuten. Es gibt noch mehr Pendelfiguren, aber für den Anfang reichen diese erst einmal aus. Machen Sie sich zunächst mit den eben genannten Figuren vertraut.

3 Anschließend können Sie schon loslegen und das Pendel befragen. Dazu müssen Sie den Arm auf den Ellenbogen stützen und das Pendel zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen, sodass es nach unten hängt und frei schwingen kann. Anschließend müssen Sie abwarten, bis es die Ruhestellung erreicht hat. Nun können Sie schon die erste Frage stellen. Das Pendel wird dann von ganz alleine anfangen sich zu bewegen und Ihnen mit der entsprechenden Pendelfigur eine Antwort geben.

Fazit:

Manchmal weiß man einfach nicht, welche Entscheidung die richtige ist. Da kann es helfen, wenn man sich bei der Entscheidungsfindung helfen lässt. Im Prinzip ziehen Sie durch das Pendeln ja nur noch zur Herzens-, Bauch- und Kopfentscheidung die Entscheidung Ihres Unterbewusstseins hinzu. Das ist für viele z.B. dann von größer Bedeutung, wenn z.B. Herz bzw. Bauch ja sagen und der Kopf aber nein. Sie müssen dafür natürlich wirklich an dieses Hilfswerkzeug glauben. Wenn Sie von vornherein Vorurteile haben, dann wird das Ganze eh nichts bringen. Nachfolgend noch ein interessantes Video zum Thema Pendeln lernen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © Monika Wisniewska - Fotolia.com