Kredite für Senioren – diese Umstände erleichtern die Zusage

Im fortgeschrittenen Alter noch eine Finanzierung aufnehmen? Der folgende Artikel informiert Sie über aktuelle Möglichkeiten zur Darlehensbeantragung für Senioren.

Seniorenehepaar beim Kreditantrag.
Auch Senioren brauchen mitunter Kredite. © WavebreakMediaMicro / stock.adobe.com

Es gab eine Zeit, da haben Senioren problemlos Kredite erhalten. Nicht unbedingt in unbegrenzter Höhe, aber grundsätzlich war die Bewilligung entsprechender Kreditanfragen durchaus sehr hoch. Vor wenigen Jahren dann wurden Anfragen, die von Senioren kamen, vermehrt abgelehnt. Aber auch Verbrauchern, die noch einige Jahre bis zum Ruhestand hatten, wurden zusehends Kredite verwehrt. Aktuell scheinen Senioren wieder kreditwürdig zu sein und werden mit eigens auf sie zugeschnittenen Kreditangeboten umworben.

Um bei all dem Hin und Her den Überblick zu behalten und nicht auf faule Kreditangebote hereinzufallen, beleuchten wir in diesem Artikel einmal die Hintergründe des Geschehens und erklären, welche Kreditmöglichkeiten Senioren momentan haben.

EU-Richtlinie bremste Kreditvergabe aus

Der Grund, dass Rentner fast wie aus dem Nichts keine Kreditzusagen mehr bekamen, geht auf eine EU-Richtlinie aus dem Jahr 2014 zurück, die den sperrigen Namen Wohnimmobilienkreditrichtlinie trägt. Der Gedanke hinter dieser Richtlinie ist kein schlechter, ging es doch um die Stärkung des Verbraucherschutzes bei der Vergabe von Krediten, insbesondere von Immobiliendarlehen. Dafür wurden Paragrafen in anderen relevanten Gesetzen, wie beispielsweise dem Kreditwesengesetz geändert oder auch neu hinzugefügt. Wichtige Themen waren unter anderem:

  • die Qualifikation von Bankmitarbeitern, die Kredite vergeben,
  • Umgang mit und Folgen bei einer Falschberatung und
  • die Kreditwürdigkeit des potenziellen Kreditnehmers.

Und besonders dieser letzte Punkt wurde so abgeändert, dass viele Kreditanfragen abgelehnt wurden, die vorher eine Zusage erfahren hätten.


Vor Einführung der Richtlinie zählte neben anderen Punkten wie Bonität, Eigenkapital und vorhandene Sicherheiten die jeweilige momentane finanzielle Situation des Darlehensnehmers. Zudem wurden Eigenheime als Sicherheiten mit berücksichtigt.

Nach Umsetzung der Richtlinie hingegen mussten Banken diesbezüglich unter anderem vermehrt die zukünftige finanzielle Situation der Kreditnehmer berücksichtigen. Das bedeutete vereinfacht gesagt:

  • Wer kurz vor dem Renteneintritt steht, ist nach dem Renteneintritt vielleicht nicht mehr in der Lage, den Kredit zu bedienen, da die Rente sehr wahrscheinlich niedriger ausfällt als das monatliche Gehalt.
  • Wer selbstständig ist, könnte die Selbstständigkeit aus Alters- oder Krankheitsgründen aufgeben und wäre dann wahrscheinlich auch nicht mehr in der Lage, den Kredit zurückzuzahlen.
  • Mieteinnahmen, eigentlich eine sichere Einkommensquelle, könnten ausfallen.

Diese Beispiele verdeutlichen, welche grundlegenden Überlegungen nunmehr angestellt wurden mit dem Ergebnis, dass viele Kreditanwärter, vor allem Senioren, eine Absage erhielten.

Seniorenpaar kauft Wohnmobil mit Kredit.
Im Alter nochmal Wünsche erfüllen. © Jörg Lantelme / stock.adobe.com

Diese Wohnimmobilienkreditrichtlinie wurde in Deutschland im Jahr 2016 umgesetzt und gilt für Kredite ab dem 20. März 2016. Zudem wurde sie auf alle Darlehensverträge angewandt, also auch auf diejenigen Kredite, die nicht der Immobilienfinanzierung dienten.

Reform lockert die Kreditvergabe wieder

Bereits im Oktober 2016 legten einige Bundesländer einen Reform-Vorschlag vor, der sich vor allem gegen die übertrieben strenge Auslegung der Richtlinie richtete und Lockerung bei der Kreditvergabe forderte. Seit dem 1. Juli 2018 gelten nun die „Leitlinien zur Kreditwürdigkeitsprüfung bei Immobiliendarlehen“. Damit ist die Benachteiligung von Senioren bei der Kreditvergabe erst einmal vom Tisch. Denn gerade im Alter stehen häufig noch einmal Umbaumaßnahmen an, besonders wenn Haus oder Wohnung altersgerecht angepasst werden müssen.

Kreditmöglichkeiten für Senioren

Bekommen Senioren kleine, überschaubare Kredite meist problemlos bewilligt, bedürfen größere Summen bei vielen Banken mitunter einiger Anstrengung. Im Allgemeinen jedoch werden Kredite wieder großzügiger bewilligt, sofern die entsprechenden Voraussetzungen gegeben sind. Daneben gibt es inzwischen speziell auf Senioren zugeschnittene Kredite, die etwas anders funktionieren als herkömmliche Verbraucherdarlehen.

Mindestalter 60 Jahre – Kredite speziell für Senioren

Während viele Banken größere Darlehenssummen an eine Altersobergrenze koppeln, gibt es einige wenige Anbieter, bei denen Sie mit 60 Jahren gerade einmal das Mindestalter für eine Kreditvergabe erreicht haben. Was sich anfänglich wie ein Scherz liest, ist durchaus ernst gemeint.

Das Prinzip dahinter ist, dass Sie den Kredit zu Lebzeiten nicht zurückzahlen, lediglich die überschaubaren monatlichen Zinsraten tilgen.

Voraussetzung ist allerdings, dass Sie über eine lastenfreie und selbst genutzte Immobilie verfügen, an deren Wert sich auch die Auszahlungssumme orientiert. Diese beträgt 40 % des Immobilienwertes. Wird Ihre Immobilie beispielsweise auf 200.000 Euro geschätzt, beläuft sich Ihre maximale Darlehenssumme auf 80.000 Euro.

Weitere Voraussetzungen bei dieser Art Kredit sind: Die monatlichen Einkünfte müssen bei Alleinstehenden mindesten 700 Euro und bei Verheirateten mindestens 1.000 Euro betragen. Zudem sollte die Immobilie bis auf 10 % des geschätzten Wertes abgezahlt sein. Dafür bekommt dann der Kreditgeber eine Eintragung ins Grundbuch, sodass der Kredit grundpfandrechtlich abgesichert ist. Sie jedoch bleiben Eigentümer Ihrer Immobilie.

Seriöse Kreditvergabe nur bei guter Bonität.
Seriöse Kreditvergabe nur bei guter Bonität. © Marco2811 / stock.adobe.com

Der Kreditnehmer kann dann zwischen einer vorher festgelegten monatlichen Auszahlung oder einer Einmalauszahlung wählen. Wie es nach Ihrem Ableben mit der Immobilie weitergeht, ist dann den Erben überlassen. Diese können beispielsweise den Kredit fortführen, vorzeitig zurückzahlen oder die Immobilie verkaufen.

Sollten Sie sich für einen seniorengerechten Kredit interessieren, sei Ihnen die Internetseite Darlehen-im-Alter.de ans Herz gelegt. Auf dieser Internetseite finden Sie alle Information zum Kredit speziell für Senioren ausführlich erklärt, sodass Sie ganz genau abwägen können, ob diese Art der Finanzierung für Sie infrage kommt. Sie können einen unverbindlichen Beratungstermin vereinbaren und werden den ganzen Prozess von der Antragstellung bis zur Darlehenszusage von einem Kreditexperten und Versicherungsfachmann begleitet. Aufgrund langjähriger deutschlandweiter Erfahrungen speziell mit Seniorenkrediten kann Ihnen auch oft weitergeholfen werden, sollten Sie nicht alle Voraussetzungen optimal erfüllen.

Weitere Kreditmöglichkeiten

Natürlich können Senioren auch herkömmliche Verbraucherdarlehen in Anspruch nehmen, müssen unter Umständen aber Nachweise erbringen und Sicherheiten bieten, die bei jüngeren Kreditnehmern entfallen.

Entscheidend für die Bank ist letztlich nur, ob sie die Kreditsumme auf die ein oder andere Weise zurückbekommt. Da Senioren meist nicht mehr berufstätig sind, entfällt das feste Einkommen als Sicherheit und die Rentenbezüge werden oft als nicht ausreichend angesehen. Verfügen Sie aber über eine Lebensversicherung oder eine Immobilie, erhöht sich die Aussicht auf eine Kreditzusage enorm, besonders wenn Sie mit der Immobilie Mieteinnahmen verzeichnen.

Ihr sogenannter Schufa-Score sollte im grünen Bereich liegen, da jede Kreditanfrage eine Auskunft über Ihre bei der Schufa gespeicherten Daten mit sich bringt. Je höher Ihr Schufa-Score, desto wahrscheinlicher die Kreditzusage.

Ein Bürge kann zusätzlich viel dazu beitragen, dass Kreditanfragen auch in hohem Alter positiv beantwortet werden.

Alternativen zur eigenen Kreditanfrage

Vorausgesetzt, man versteht sich mit seinen Kindern und hat ein vertrauensvolles Verhältnis zueinander, ist es oft leichter, wenn diese einen Kredit beantragen und den Eltern die gewünschte Summe weiterleiten. Zugegeben, dies ist keine gängige Praxis, da dem oftmals familiäre wie auch wirtschaftliche Hindernisse im Weg stehen. Sind aber beispielsweise dringliche Umbaumaßnahmen einzuleiten und die Kreditzusage scheint aussichtslos, sollte diese Möglichkeit nicht außer Acht gelassen werden.

Egal für welche Art von Kredit Sie sich entscheiden, unterschreiben Sie erst dann, wenn alle Fragen geklärt wurden und nachdem Sie das Kleingedruckte gelesen haben. Die Verbraucherzentrale hat weitere hilfreiche Informationen bei Krediten zusammengefasst, die Sie unbedingt berücksichtigen sollten.