Kleine Wohnung einrichten – Tipps für alleinlebende Senioren

Wer eine kleine Wohnung einrichten möchte, sollte den Raum nicht überladen. Ganz bewusst reduzieren und kombinieren heißt das Motto.

kleine Wohnung einrichten
© New Africa / stock.adobe.com
Etwa jeder dritte Alleinlebende in Deutschland ist über 65 Jahre alt – Tendenz steigend. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. So kann es zum Beispiel sein, dass der Lebenspartner im Pflegeheim betreut werden muss oder gar verstorben ist. Auch eine späte Trennung kann der Grund für das Alleinleben sein.

In vielen Fällen resultiert daraus der Umzug in eine kleinere Wohnung. Dadurch lassen sich nicht nur Kosten sparen, der kleinere Wohnraum macht weniger Arbeit und wirkt auch oft gemütlicher – wenn man sich beim Einrichten ein paar Gedanken macht.

Umdenken und Aussortieren

Auch wenn zukünftig weniger Platz zur Verfügung steht, soll sich der bisherige Wohnkomfort wenn möglich nicht verschlechtern. Überlegen Sie also zu aller erst, was Ihnen in der neuen Wohnung besonders wichtig ist, was an „altem“ Mobiliar mit soll und was aussortiert werden kann. Ganz ohne Entrümpeln geht es nicht, darauf müssen Sie sich einstellen.


» Tipp: Fertigen Sie einen bemaßten Grundriss der neuen, kleineren Wohnung an. Jetzt messen Sie Ihre Lieblingsmöbel und fügen Sie auf dem Papier ein. So wird schnell klar, was mit umziehen darf und was nicht.

Praktisch und trotzdem gemütlich

Sitzen, Schlafen, Essen – das sind die Hauptfaktoren, die in jeder Wohnung eine Rolle spielen, auch wenn sie nur sehr klein ist.

➔ Loungesessel statt Wohnlandschaft

Seniorin sitzt im Sessel
© Impact Photography / stock.adobe.com
Ein gutes Buch lesen, Kreuzworträtsel machen oder einfach nur TV schauen – jeder braucht einen „Lümmelplatz“ an dem man einfach mal abschalten kann. Die üppige Wohnlandschaft hat beim Einrichten der kleinen Wohnung aber nichts mehr zu suchen.

Wussten Sie, dass es über 10 verschiedene Arten von Sesseln gibt? Ich empfehle Ihnen ein Modell mit hoher Lehne (Ohrensessel), indem Sie nicht nur gemütlich fernsehen können, auch ein Nickerchen lässt sich hier ganz bequem halten. Als Alternative, wenn mehr Sitzfläche gewünscht ist, eignet sich auch ein schmaler Zweisitzer

➔ Platzsparende Möbel, die optisch nicht erdrücken

Flache Schränke oder Kommoden, ohne viel Geschnörkel, sind beim Einrichten einer kleinen Wohnung die beste Wahl. Um trotzdem genug Stauraum zu haben, kombinieren Sie Ihre Flachstrecke mit passenden Hängeschränken. Durch die Unterbrechung zwischen Unter- und Oberschrank, wirkt das Wohnzimmer aufgelockerter.

Sitzecke kleine Wohnung
© Vadim Andrushchenko / stock.adobe.com
Ein weiterer Tipp sind multifunktionale Möbel, wie beispielsweise ein Couchtisch, der gleichzeitig als Sitzgelegenheit dient oder integrierten Stauraum für Zeitungen, Bücher oder Handarbeitsutensilien bietet.

➔ Schlafen und Wohnen in Einem

Kleine Wohnung Raumteiler
© Pixel-Shot / stock.adobe,com
Handelt es sich um ein 1-Raum-Appartement und es steht Ihnen kein separater Schlafraum zur Verfügung, muss das Bett möglichst unauffällig in den Wohnbereich integriert werden. Mit einem Raumteiler, der gleichzeitig als Regal dient und zusätzlichen Stauraum sowie Platz für Dekoelemente bietet, schaffen Sie eine gute Trennung zwischen Wohnen und Schlafen.

Kleine Wohnung Bett
© Pixel-Shot / stock.adobe.com
Auch die offene Variante ist möglich, allerdings sollten Bett und Wohnmöbel nicht zu nah beieinander stehen. Auch hier hilft wieder ein optischer Trick – kleine Teppiche suggerieren dem Betrachter eine feine Trennung beider Bereiche.

➔ Wohlfühlatmosphäre im Mini-Bad

Kleines Bad
© photosbysabkapl / stock.adobe.com
Ein kleines Bad, zudem auch oft ohne Fenster, ist ein Nachteil vieler Mietwohnungen. Da Sie an der baulichen Substanz nichts ändern können, machen Sie das Beste daraus. Künstliches Licht spielt hier eine große Rolle. Die richtige Kombination aus Spiegel und Leuchten lässt das Mini-Bad heller und größer erscheinen, da das Licht im Spiegel reflektiert wird.

Für Ordnung im kleinen Bad sorgen Körbe und Boxen, die sich übereinander stapeln lassen und so weniger Platz brauchen. Hygieneartikel und Kosmetika können darin übersichtlich aufbewahrt werden.

Damit das Bad trotz geringer Größe nicht steril wirkt, setzen Sie Akzente mit Grünpflanzen. Es gibt zahlreiche Zimmerpflanzen die mit wenig Licht auskommen und zusätzlich die Luft in einem kleinen Bad verbessern. Gezielt angeordnet, haben Sie also Badezimmer-Deko und Lufterfrischer in Einem.

» Übrigens: Beim Umzug in eine kleinere Wohnung sollten Sie die Barrierefreiheit nicht außer Acht lassen. Wohnanlagen, speziell für Senioren, schießen gerade wie Pilze aus dem Boden – vielleicht ist auch Ihr neues Domizil dabei?

Minimalistische Küchenzeile mit Charme

Kleine Küche mit Essplatz
© tashka2000 / stock.adobe.com
Das optimale Einrichten einer kleinen Küche ist schon eine gewisse Herausforderung, aber nicht unmöglich. Statt großer Kochlandschaft steht oftmals nur eine Küchenzeile zur Verfügung. Wenn diese noch nicht möbliert ist, wählen Sie Ihre Küche mit Bedacht. Hochglanzfronten reflektieren das Licht und offene Schrankteile, sowie Glastüren sorgen für mehr Leichtigkeit auf den wenigen Quadratmetern.

Ein Essplatz benötigt nicht zwingend viel Fläche. Mit platzsparenden Stühlen und einem Klapptisch, der nur dann zum Vorschein kommt wenn Sie ihn brauchen, haben Sie im Handumdrehen einen gemütlichen Sitzplatz.

Brauchen Sie Platz für Ihren Stubentiger?

Katze schläft im Bücherregal
© ilposeidone / stock.adobe.com
Viele alleinlebende Senioren haben ein Haustier, oft als Ersatz für fehlende menschliche Nähe oder um weiter Verantwortung und Struktur im Leben zu haben. Beim Einrichten einer kleinen Wohnung gebührt dem Vierbeiner natürlich auch ein Platz an dem er sich wohlfühlt – vielleicht direkt neben Ihrem neuen Lieblingssessel?

Katzenbesitzer sollten das natürliche Kratzverhalten Ihres Stubentigers berücksichtigen. Ist kein Platz für einen großen Kratzbaum, decken Sie „empfindliche“ Sitzmöbel mit Schonbezügen ab oder nutzen Sie einen Kratzteppich bzw. eine Kratzmatte, die sich an einer Stelle der Wohnzimmerwand anbringen lässt. Üppige Kissen braucht Ihr Liebling nicht, viele Katzen „verkrümeln“ sich gern – ein Schlafplatz im Regal genügt der Samtpfote völlig.

Kleine Tricks die einen Raum größer wirken lassen

  • Wandtapete nicht bis an die Decke kleben, besser einen Streifen von 5 cm lassen
  • Fliesen oder Laminat / Parkett sollten immer so verlegt sein, dass die Fugen parallel zum Fenster verlaufen
  • Statt vieler kleiner Bilderrahmen, besser ein bis zwei große Bilder aufhängen
  • helle Wandfarben mit einem kräftigen Ton kombinieren (Decken, Kissen, Accessoires)
  • Lange Stores, die bis auf den Boden reichen, geben dem Raum mehr Höhe.
  • Chaotische Muster bringen Unruhe in kleine Räume und sind deshalb – vor allem für den Schlafbereich – nicht geeignet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.