Mehr Komfort im Haushalt? Immer mehr Sprachassistenten und Hilfsroboter in deutschen Haushalten

Mit fortschreitendem Alter fallen viele Arbeiten rund um Haus und Garten zunehmend schwerer. Moderne Hilfsmittel können Ihnen solche Arbeiten abnehmen.

Mehr Komfort im Haushalt
Ein Mähroboter übernimmt nicht nur die lästige Arbeit des Rasenmähens, sondern sorgt auch dafür, dass mehr Zeit für Entspannung im Garten übrig bleibt. – © zeralein / stock.adobe.com

Auf der ganzen Welt arbeiten Forscher an innovativen Helfern, die uns den Alltag im Haushalt oder im Garten erleichtern. Egal ob nun Fenstersauger, Mähroboter, intelligente Kühlschränke oder Staubsaugerroboter – neuere Haushaltsgeräte besitzen zahlreiche Funktionen und Extras, die es früher nicht gab. Außerdem werden sie immer energiesparender und bieten im Alltag jede Menge Komfort.

Automatischer Staubsaugerroboter – nie wieder einen Staubsauger schieben

Das mühsame Schieben von einem Staubsauger fällt weg, wenn ein automatischer Staubsaugerroboter zum Einsatz kommt. Dabei handelt es sich um ein kleines Gerät, das über den Boden fährt und dabei den Schmutz einsammelt – dafür muss lediglich ein Schalter bedient werden. Hochwertige Modelle erlauben es auch, dass die Zeit, in der der Staubsaugerroboter aktiv ist, eingestellt werden kann. Ist der Akku leer, merkt dies der Roboter und fährt automatisch zur Ladestation. Die Staubsaugerroboter gibt es mit unterschiedlichem Bürsten für unterschiedliche Böden. Außerdem sind viele Roboter WLAN-fähig und können somit per Smartphone oder Tablet PC gesteuert werden. Die App gibt noch weitere Informationen, zum Beispiel über die Fläche, die der Sauger bereits von Staub befreit hat.

Fenstersauger – Fenster streifenfrei und schnell putzen ohne Verrenkungen

Mit einem Fenstersauger werden Fenster nicht nur besonders schnell sauber, sondern dies gelingt auch noch ohne jegliche Streifen und ohne Nacharbeiten, wie Trockenwischen oder Polieren. Denn das Wasser wird einfach nach der Reinigung von der Glasfläche gesaugt, wodurch sich die Putzzeit deutlich verkürzt. Anders als beim manuellen Fensterreinigen, bei dem oftmals Wasser auf dem Boden tropft, passiert dies bei einem Fenstersauger nicht. Denn da das Wasser in einem Behälter aufgefangen wird, bleiben Fensterbänke, die Wände und der Boden sauber. Außerdem zeichnet sich ein Fenstersauger durch seine hohe Flexibilität aus, denn damit werden nicht nur Fensterflächen glasklar, sondern auch Spiegel, Duschwände, Glastüren und andere ähnliche Gegenstände.

Tipp: Nicht alle Geräte sind empfehlenswert. Ein Test über Fenstersauger gibt Aufschluss. Besonders empfehlenswert sind Komplettsets, denn dabei sind nicht nur die Sauger enthalten, sondern auch Wischbezüge und Sprüh-Flaschen.

Nasswischroboter – entfernt in Windeseile auch hartnäckige Verschmutzungen

Bodenreinigungsroboter, die auch Nasswischroboter genannt werden, helfen dabei, Böden zu reinigen und der althergebrachte Bodenwischer kann in der Abstellkammer bleiben. Gleichzeitig befreit solch ein Bodenreinigungsroboter den Boden auch von Staub. Ein Nasswischroboter eignet sich für die Reinigung von:


  • Fliesen
  • Laminat
  • Linoleum
  • Parkett

Abhängig vom Modell gibt es unterschiedliche Reinigungsprogramme. Vor allem Allergiker profitieren von dieser Anschaffung.

Sprachassistent – automatische Steuerung von Geräten

Mehr Komfort im Haushalt - Sprachassistent
Mit der Sprachsteuerung Alexa von Amazon lassen sich zahlreiche Geräte bedienen, aber auch Einkaufslisten fertigen oder Kalendereinträge vornehmen. – © Screeny / stock.adobe.com

Sprachassistenten, wie zum Beispiel der Google Assistant oder Alexa von Amazon sind aktuell nicht nur bei der jüngeren Generation sehr angesagt. Denn über die Sprachsteuerung können sie das Leben vereinfachen. Auf Zuruf beantworten sie nicht nur Fragen zum Wetter oder spielen Musik ab, sondern legen auch Kalendereinträge an, erstellen Einkaufslisten oder bedienen Elektrogeräte.

Smart Home – jede Menge Komfort und Energiesparen

Für viele Senioren ist ein Leben ohne Kaffeemaschine, Elektroherd oder Waschmaschine kaum denkbar. Ein Smart Home überwacht nicht nur die Eingangstür mit einer Kamera oder stellt Alarmanlagen scharf, mit ihm ist es möglich, dass die Kaffeemaschine automatisch angeht, die Waschmaschine aus der Ferne programmiert werden kann oder eine Zeitsteuerung greift, die den Elektroherd an- und ausschaltet. Weitere Einsatzmöglichkeiten sind die Steuerung der Beleuchtung, zum Beispiel auch im Urlaub vom Urlaubsort aus oder die Regelung des Heizungsthermostats. In Verbindung mit Sensoren an den Fenstern ist es zum Beispiel möglich zu steuern, dass sich bei geöffnetem Fenster automatisch die Heizung herunter reguliert, um so Energie zu sparen.

Intelligenter Kühlschrank – Planung des Einkaufs

Ein intelligenter Kühlschrank hilft bei der Essensplanung und beim Einkauf. Denn mithilfe einer Kamera erkennt er die eingelagerten Lebensmittel, außerdem besitzt er ein Sprachmodul. Von der Kamera werden nicht nur Bilder angezeigt, sondern sie ist auch in der Lage, die einzelnen Lebensmittel zu identifizieren, die im Kühlschrankinneren lagern. Dadurch fertigt der Kühlschrank eine automatische Inventarliste an und der Verbraucher sieht übersichtlich und schnell, was sich im Kühlschrank befindet. Über das angegliederte Sprachmodul können so weitere Lebensmittel hinzugefügt werden und es ist möglich, eine automatische Einkaufsliste zu erstellen. Mithilfe einer App ist mit dem Smartphone ein einfacher Zugriff auf die Inventarliste wie auch auf die Einkaufsliste gegeben. Einige Hersteller bieten sogar die Möglichkeit an, einen alten Kühlschrank mit diesem System nachzurüsten.

Mähroboter – kein Rasenmähen mehr erforderlich

Wer als Rentner einen Garten sein Eigen nennt, kennt die Vorteile, aber auch die Nachteile und Mühen, die die Pflege eines Gartens mit sich bringt. Vor allem das Rasenmähen ist eine lästige, kraftraubende und zeitintensive Arbeit. Mit einem Mähroboter entfällt nicht nur das Mähen selbst, sondern auch der Rasenschnitt muss künftig nicht mehr entsorgt werden. Die Geräte mähen den Rasen auf die eingestellte Schnitthöhe automatisch und ohne Zutun des Menschen. Da das Schnittgut in Form von Mulch liegenbleibt, somit als Dünger dient und gleichzeitig Unkraut und Wildwuchs verhindert, erfolgt eine enorme Zeitersparnis.

Fazit: Was erwartet Senioren für Unterstützung in der Zukunft?

Es gibt bereits jetzt jede Menge Hilfsmittel, die den Alltag mehr oder weniger erleichtern. Dadurch erhalten Senioren nicht nur eine gute Unterstützung, sondern gleichzeitig auch mehr Freizeit. Vor allem die Roboter werden vermutlich in der Zukunft noch mehr Aufgaben übernehmen und uns so den Haushalt und den Alltag erleichtern.

Immer vorausgesetzt sie sind leicht einzurichten, einfach zu bedienen und zuverlässig. Wie denken Sie darüber? Verwenden Sie bereits Assistenten und Roboter in Ihrem Haushalt? Wir würden uns über einen Kommentar dazu sehr freuen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © zeralein / stock.adobe.com, Foto2: © Screeny / stock.adobe.com