Nicht nur der Ischias kann starke Schmerzen verursachen. Manchmal ist auch eine Facettengelenksarthrose schuld. Was das ist, erkläre ich hier im Detail.

Facettengelenksarthrose
Facettengelenksarthrose kann starke Schmerzen verursachen – © Graphicroyalty / stock.adobe.com

Arthrose ist laut der Deutschen Arthrose-Hilfe e.V. mit fünf Millionen Betroffenen die häufigste aller Gelenkerkrankungen in Deutschland. Wobei Hände, Knie und die Hüften am häufigsten betroffen sind. Und genau in dem letzten Bereich liegt häufig die Facettengelenksarthrose. Diese kann eine quälende Erfahrung sein, die Bewegungseinschränkungen und Schmerzen im Rücken verursacht sowie das Leben von Betroffenen einschränkt. Mit einem ganzheitlichen Behandlungsansatz und einigen Tipps zur Schmerzbewältigung können Sie Ihre Lebensqualität aber durchaus wieder verbessern. Dafür nenne ich hier einige Möglichkeiten. Doch vorher möchte ich erklären, was die Ursachen und typischen Symptome für Facettengelenksarthrose sind.

Ursachen für die Facettengelenksarthrose

Ein Hauptgrund für die Entstehung von Wirbelsäulenarthrose ist der übermäßige Verschleiß der Facettengelenke im Rücken, die an der Rückseite der Wirbelsäule liegen und zwei Wirbel an den Gelenkfortsätzen miteinander verbinden.

Facettengelenksarthrose
Das Facettengelenk ist das kleinere Gelenk auf der Rückseite der Wirbelsäule – © Alila Medical Media / stock.adobe.com

Der Verschleiß kann aufgrund von Bewegungsmangel, schlechter Haltung oder altersbedingtem Abnutzungseffekt auftreten. Um den Verschleiß zu reduzieren, ist es deshalb wichtig, richtige Körpermechanik zu wahren und regelmäßige Pausen einzulegen, insbesondere wenn Sie längere Zeit sitzen. Nachfolgend die Ursachen noch einmal etwas genauer erklärt:



➡ Alter:

Eine der Hauptursachen für Facettengelenksarthrose ist der natürliche Alterungsprozess. Denn mit der Zeit verschleißen die Gelenke. Der Knorpelabbau führt wiederum zu Entzündungen und Schmerzen.

Degenerieren die Bandscheiben mit dem Alter, verlieren sie an Höhe. Das wiederum sorgt dafür, dass die Facettengelenke schneller verschleißen.

➡ Übergewicht:

Übergewicht belastet die Gelenke zusätzlich und kann somit das Risiko für die Entwicklung einer Arthrose im Rücken erhöhen. Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung können dazu beitragen, Ihr Gewicht zu kontrollieren und die Belastung der Gelenke zu verringern.

➡ Bewegungsmangel:

Ein inaktiver Lebensstil kann den Rückenmuskeln und -gelenken schaden. Durch regelmäßige Bewegung, insbesondere durch gezielte Rückenübungen, können Sie die Muskulatur stärken und die Stabilität der Gelenke verbessern.

➡ Fehlhaltungen:

Fehlhaltungen, sei es beim Sitzen, Stehen oder Heben schwerer Gegenstände, können den Druck auf die Facettengelenke erhöhen. Achten Sie deshalb auf Ihre Körperhaltung und ergonomische Prinzipien, um unnötigen Stress auf die Gelenke zu vermeiden.

➡ Verletzungen oder Trauma:

Frühere Verletzungen der Wirbelsäule, wie Wirbelbrüche oder Bandscheibenvorfälle, können zu einer ungleichen Belastung der Facettengelenke führen und das Risiko für Arthrose erhöhen. Wenn Sie also eine Verletzung erleiden, ist es wichtig, angemessene medizinische Versorgung zu suchen und sich an die empfohlenen Rehabilitationsübungen zu halten.

Symptome einer Facettengelenksarthrose

Die Symptome der Facettengelenksarthrose können von Person zu Person variieren, sind jedoch oft durch Rückenschmerzen gekennzeichnet. Diese Schmerzen können sich lokal im Bereich der betroffenen Gelenke oder entlang der Wirbelsäule ausbreiten. Steifheit, insbesondere nach längeren Ruhephasen, ist ein häufig auftretendes Symptom. In einigen Fällen können auch Schmerzen in benachbarten Bereichen wie Hüften oder Gesäß auftreten.



Beugen sich Patienten zur Seite oder nach hinten, verschlimmern sich die Schmerzen in der Regel, weshalb diese häufig eine Schonhaltung einnehmen. Beugen sich Betroffene hingegen nach vorn, verspüren sie oftmals eine Entlastung.

Tipps zur Schmerzlinderung bei Wirbelsäulenarthrose

Facettengelenksarthrose
Physiotherapie und Sportübungen helfen bei Facettengelenksarthrose – © Yuri Arcurs/peopleimages.com / stock.adobe.com

◾ Physiotherapie:

Physiotherapie bei Beschwerden und Erkrankungen des Bewegungsapparates kann dazu beitragen, die Beweglichkeit der Gelenke zu verbessern und die Schmerzen zu reduzieren. Da Sport bei Arthrose ebenso wichtig ist, sollten Sie sich von einem erfahrenen Physiotherapeuten gleich auch noch Übungen und Techniken zeigen lassen, die auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

◾ Wärmeanwendungen:

Wärmeanwendungen, wie Warmwasserflaschen oder warme Bäder, können die Durchblutung fördern und Muskelverspannungen lösen, was wiederum zur Linderung von Schmerzen beiträgt.

◾ richtig schlafen:

Besitzen Sie eine ungeeignete Matratze, können sich die Beschwerden verschlimmern. Ist sie zu hart oder zu weich, wird die Wirbelsäule unnatürlich gekrümmt. Mein Tipp: statt eine neue und vor allem teure Matratze zu kaufen, besorgen Sie sich einfach einen Topper. Empfehlenswert finde ich zum Beispiel den Meos Gel Topper, da dieser nicht nur angenehm weich, atmungsaktiv und langlebig ist, er passt sich auch dem aufliegenden Körper optimal an und sorgt so für eine Druckentlastung der Wirbelsäule.

◾ Schmerzmittel:

In Absprache mit Ihrem Arzt können Sie Schmerzmittel vorübergehend einnehmen, um die Beschwerden zu lindern. Halten Sie sich dabei jedoch genau an die Anweisungen Ihres Arztes und achten Sie darauf, dass Sie die empfohlene Dosierung nicht überschreiten.

◾ Akupunktur:

Akupunktur ist eine alternative Therapieoption, die bei einigen Patienten zur Schmerzlinderung beitragen kann. Dabei werden feine Nadeln an bestimmten Punkten im Körper platziert, um Energieflüsse zu stimulieren und Schmerzen zu reduzieren.

◾ Entspannungstechniken:

Stress kann Muskelverspannungen verstärken und somit die Schmerzen bei Facettengelenksarthrose verschlimmern. Entspannungstechniken wie Yoga, Meditation oder Atemübungen können nicht nur Stress abbauen, sondern auch dazu beitragen, Schmerzen zu reduzieren.

◾ Gewichtsmanagement/Ernährung:

Die Kontrolle des Körpergewichts kann die Belastung der Gelenke verringern und somit die Schmerzen in der Wirbelsäule lindern. Eine ausgewogene Ernährung bei Arthrose und regelmäßige körperliche Aktivität sind hierbei entscheidend. Versuchen Sie vor allem viel Obst und Gemüse zu essen. Jedoch am besten frisch und nicht aus der Dose. Ebenso gut sind Nüsse und Kerne. Fleisch und andere tierische Produkte sollten hingegen so wenig wie möglich auf den Tisch kommen. Denn Fleisch enthält Omega-6-Fettsäuren und Aminosäuren, die entzündungsfördernd wirken. Essen Sie daher lieber Fisch.

◾ Wohnungseinrichtung anpassen:

Bei Arthrose im Knie und/oder in der Wirbelsäule ist es sinnvoll, dass Sie Ihre Wohnung arthrosegerecht einrichten. Neben einem Boxspringbett mit Topper, einem Treppen-/Badewannenlift und Haltegriffen können Sie zum Beispiel auch auf Hilfsmittel wie Greifhilfen, Drehkissen und elastische Schnürsenkel setzen.

↪ Fazit:

Die Facettengelenksarthrose kann zweifellos schmerzhaft sein, aber mit dem richtigen Ansatz zur Schmerzlinderung und der richtigen Lebensweise können Sie die Kontrolle über Ihre Gesundheit zurückgewinnen. Indem Sie auf Ihre Körperhaltung achten, sich ausreichend bewegen und gegebenenfalls medizinische Unterstützung suchen, können Sie die Auswirkungen dieser Erkrankung minimieren.

Dagmar führt das Projekt Aktive-Rentner.de bereits seit 2009. Sie berichtet dabei täglich über Neues und Wissenswertes für Rentner und Senioren. Auch auf Twitter und Facebook

Comments are closed.