Herzkrankheiten vorbeugen – so klappt es im Alltag

Wer Herzkrankheiten vorbeugen will, muss sein Leben überdenken. Ungesunde Ernährung und zu wenig Bewegung sind nur zwei Auslöser, die unserem Herzen schaden.

Herzkrankheiten vorbeugen
© picsfive / stock.adobe.com
Wie wichtig ein gesundes Herz für unser Leben ist, wissen wir alle. Leider vergessen wir in der Hektik des Alltags allzu oft, dass wir selbst dafür verantwortlich sind, wie gut es unserem Herzen geht. Anatomisch perfekt geschützt hinter dem Brustkorb, pumpt das Herz unser Blut in alle Bereiche des Körpers und versorgt so jede einzelne Zelle mit Sauerstoff. Etwa 5 bis 6 Liter Blut pumpt das Herz pro Minute in die Organe, ohne, dass wir groß darüber nachdenken. Erst wenn sich Beschwerden zeigen, werden wir hellhörig. Ein Umstand zu dem es nicht kommen muss, wenn sich jeder Gedanken macht, wie er sein Herz schützt und somit Herzkrankheiten vorbeugen kann.

Die häufigsten Herzerkrankungen

  1. koronare Herzkrankheit
    Verengung der Arterien durch Ablagerungen an den Gefäßwänden (Verkalkung)
  2. Herzinsuffizienz (Herzschwäche)
    die Leistungsfähigkeit des Herzens lässt nach, es wird nicht mehr genug Blut in den Kreislauf gepumpt
  3. Herzinfarkt
    die Arterien sind komplett verschlossen, das Blut kann nicht mehr in den Körper gepumpt werden, Symprome sind ähnlich wie bei Angina Pectoris
  4. Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien)
    die Herzschläge sind unregelmäßig, diese können sowohl zu schnell als auch zu langsam sein

Herzkrankheiten durch gesunde Ernährung vorbeugen

Herzerkrankungen vorbeugen Ernährung
© Daniel Vincek / stock.adobe.com
Eine gesunde, ausgewogene Ernährung wirkt sich nicht nur positiv auf das Herz aus, sondern kann auch Bluthochdruck senken. Es gibt allerdings kein Patentrezept zur Vorbeugung von Herzerkrankungen. Vielmehr ist es die Kombination aus gesunden Lebensmitteln und der Verzicht auf Ungesundes. Als Richtlinie dient die nachfolgende Tabelle.

Worauf Sie verzichten solltenErnährung die dem Herz gut tut
tierische Fettepflanzliche Fette, ungesättigte Fettsäuren (Olivenöl, Rapsöl)
übermäßig viele Kohlenhydrateviele Ballaststoffe und "gesunde" Kohlenhydrate (Hülsenfrüchte)
zu viel Salzwürzen Sie besser mit Kräutern und selbstgemachten Gewürzmischungen
zuckerhaltige Lebensmittel (Industriezucker)essen Sie viel frisches Obst und Gemüse
täglicher Fleischkonsumbevorzugen Sie Fisch, vorrangig Sorten die wertvolle Omega-3-Fettsäuren enthalten, wie Lachs, Thunfisch und Makrele

Bewegung stärkt das Herz

Herzkrankheiten vorbeugen Sport
© pwmotion / stock.adobe.com
Es ist kein Geheimnis, Bewegung wirkt sich positiv auf unser Wohlbefinden und den gesamten Körper aus. Kardiologen raten nicht ohne Grund zu täglichen Aktivitäten, denn Bewegung kurbelt den Stoffwechsel an und stärkt das Herz. Ein ausgedehnter Spaziergang, Gartenarbeit oder die Treppe nehmen statt dem Aufzug, sind nur einige Beispiele, wie Sie Bewegung in den Alltag integrieren können. Noch effektiver stärken Sie Ihr Herz, wenn Sie regelmäßig Sport treiben. Besonders gut geeignet sind Ausdauersportarten wie Nordic Walking, Joggen, Schwimmen und Radfahren.

Auch bei schlechtem Wetter müssen Sie auf Ihr Training nicht verzichten, denn Fitnessstudio und Schwimmhalle bieten genügend Möglichkeiten sich auszupowern. Wer lieber zu Hause Sport treibt, der ist mit einem Crosstrainer bestens bedient, denn das Gerät hält quasi den ganzen Körper in Bewegung. Allerdings, so Tim Becht – Geschäftsführer bei Maxxus®, sollte man vor dem Kauf genau abwägen, welches Cardiogerät man wirklich braucht – denn die Geräte unterscheiden sich hinsichtlich des Funktionsumfanges erheblich. Wo auch immer Sie letztendlich Sport treiben, mindestens 30 Minuten mehrmals in der Woche sollten Sie einplanen.


Mit dem Rauchen aufhören

Ja, es kostet Überwindung und jede Menge Willenskraft, aber es lohnt sich! Das Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu erkranken, ist bei Rauchern 2 bis 3mal höher als bei einem Nichtraucher. Statistisch gesehen erleiden Raucher sogar 4mal häufiger einen Herzinfarkt als Nichtraucher. Rauchen führt zur Verkalkung der Arterien und somit zu einer der häufigsten Herzkrankheiten überhaupt (koronare Herzkrankheit).

Wer sich nicht allein motivieren kann, mit dem Rauchen aufzuhören, sollte Hilfe in Anspruch nehmen. Diese bekommen Sie zum Beispiel in einem der bundesweiten Rauchfrei Programme. Das von klassifizierten Kursleitern durchgeführte Rauchfrei Programm ist ein Gruppenprogramm, bei dem aber trotzdem individuell auf jeden einzelnen Raucher eingegangen wird. Auch der Hausarzt oder Ihre Krankenkasse können erster Ansprechpartner sein und Ihnen Lösungsvorschläge für Ihr ganz persönliches Raucherentwöhnngsprogramm unterbreiten.

Genussmittel Alkohol
Alkohol sollte immer in Maßen genossen werden, denn ein zu hoher Konsum wirkt sich negativ auf den Blutdruck aus und erhöht somit das Risiko einer Herzerkrankung.

Stress abbauen – stressfrei leben

Herzkrankheiten vorbeugen Stress
© Syda Productions / stock.adobe.com
Wir alle haben auf irgendeine Art Stress, der unserer Gesundheit nicht unbedingt schadet, solange er nicht zum Dauerzustand wird. Ständiger Stress belastet das Herz, denn wenn Puls und Blutdruck ständig erhöht sind, wirkt sich das negativ auf die Herzleistung aus, sprich der Herzmuskel muss mehr arbeiten.

Versuchen Sie deshalb eine gesunde Balance zwischen Arbeit und Entspannung zu finden. Gönnen Sie sich auch während des Jobs kleine Pausen und nehmen Sie die beruflichen Sorgen nicht mit nach Hause. Liegt Ihnen etwas auf der Seele, dann vertrauen Sie sich jemandem an – manchmal hilft es schon, über seine Probleme zu reden. Weitere Ratschläge zum Stressabbau hat die Deutsche Herzstiftung auf ihrer Website zusammengestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.