Gedächtnistraining für Senioren – Gehirnjogging im Alltag

Egal in welchem Alter, das Gedächtnis und die Merkfähigkeit sind umso besser, je mehr man sie trainiert. Regelmäßige Gehirn-Akrobatik regt die Gehirntätigkeit an und steigert die Leistungsfähigkeit auf Dauer. Schon wenige Minuten pro Tag können Ihrer Aufmerksamkeit und dem Konzentrationsvermögen enorm auf die Sprünge helfen.

Gedächtnistraining SeniorenIhr persönliches Gedächtnistraining kann schon bei den einfachsten Kleinigkeiten im Alltag anfangen. Ob es das Kopfrechnen bei kleinen Rechenaufgaben ist, statt zum bequemen Taschenrechner zu greifen, oder ob es darum geht, sich Telefonnummern zu merken, bei allen diesen kleinen Denk-Übungen kommen die grauen Zellen in Schwung und bleiben leichter fit.

Genauso wie Sie mit sportlichen Aktivitäten Ihre Muskulatur kräftigen und aufbauen, können Sie Ihre ‚Gehirnmuskeln‘ fördern und trainieren. Dabei kann es sich um einzelne Übungen über den Tag verteilt handeln oder um ein festgesetztes Trainings-Pensum immer zur gleichen Uhrzeit. Auch beim Gehirnjogging gilt: Regelmäßige Bewegung tut einfach gut. Fangen Sie doch gleich einmal an und nutzen Sie unsere kostenlosen Gedächtnistraining-Übungen.

Gesellschaftsspiele, Kreuzworträtsel und Knobeleien

Vielleicht macht Ihnen das Lösen von kleinen Knobeleien besonderen Spaß? Oder Sie waren immer schon ein Fan von Kreuzworträtseln. Das alles sind Möglichkeiten, um die Gehirntätigkeit anzuregen. Viele Gesellschaftsspiele wie Scrabble, Memory mit den Enkeln und ähnliche erfüllen einen vergleichbaren Zweck.

Schauen Sie doch einmal nach, welche Schätze Sie in Ihrer Spielesammlung entdecken können. Neben dem reinen Spielvergnügen haben Sie so auch etwas Gutes für Ihre Gedächtnisleistung getan. Vielleicht können Sie sich mit jemandem zum regelmäßigen Spieleabend verabreden? Oder Sie nehmen sich etwas vor, dass sich auch alleine machen lässt, zum Beispiel Tangram oder Solitaire.

Bei Tangram geht es darum, vorgegebene Figuren mit einem genau festgelegten Set an geometrischen Formen nachzubilden. Solitaire ist ein Kartenlegespiel, das ähnlich wie Patiencenlegen gespielt wird. Auch Puzzles können anregend für die Gehirntätigkeit sein. Schon 5-10 Minuten am Tag reichen aus, um Ihr Kurzzeitgedächtnis merklich zu verbessern. Beginnen Sie am besten gleich diese Woche noch mit Ihrem persönlichen Gehirn-Jogging.

Denksportaufgaben online – Testen Sie Ihre geistige Fitness

Natürlich gibt es auch im Internet zahlreiche Möglichkeiten zum Gedächtnistraining. Manche Computerspiele wie etwa Mahjong können da einen effektiven Wert für Ihre geistige Vitalität bedeuten. Angebote für Gehirnsport gibt es zum Beispiel vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB).
>> http://www.richtigfitab50.de/rf50/gehirnsport/

Eine weitere Möglichkeit online seine Konzentration, Koordination und Schnelligkeit sowie Kreativität und Gedächtnisleistung  zu verbessern gibt es hier:
>>  http://www.mental-aktiv.de/mental-aktiv/Mentaltraining/Ubungen-online.php

2 Kommentare

  1. Als Gedächtnistraining eignet sich auch das Chatten – man lernt sehr viele andere Leute kennen, hat gleichzeitig Spaß und versucht auch, sich viel von diesen neuen Freunden zu merken, was sie erzählt haben, was ihre Hobbys sind und vieles mehr.
    In meinem Buch Ch@t-Fieber, erschienen im Magic Buchverlag Vierkirchen, finden sich viele witzige und auch nachdenkliche Chatgeschichten, eine Anleitung für den Chat, Liebesgeschichten und vieles mehr.
    Ingrid Hagenbücher

  2. Die Wirkung von „Gehirnjogging“ wird stark überschätzt.
    Dieser Meinung sind auch die meisten Wissenschaflter.
    Nur weil der Geschäftstüchtige Herr „Kawashima“ das behauptet, ist das noch nicht wahr.

    Da sind „Killerspiele“ nachgewiesenermaßen effektiver:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Ego-Shooter-verbessern-die-visuelle-Leistung-143045.html?view=mail
    In diesem Beispiel die visuelle Leistung auf geistiger Ebene (nicht die Augen an sich werden besser, sondern die Verarbeitung).

    Aber auch zur positiven Veränderung des Gehirns in Studien mit CT-Aufnahmen gibt es Artikel.
    Bessere und schnellere Orientierung, Wechsel zwischen Tätigkeiten etc..

    Also für das Leben, besonders im Alter.
    „Hirnjogging“ soll da so gut wie keinen Effekt haben.
    Wem es gefällt, OK. Wenn man es aber macht, weil das ja „so gesund“ sein soll, dann lieber ein Egoshooter, „Killerspiel“….. Und wenn schon „Rätsel“, dann 3D-„Puzzle“ (im Englischen heißt das Spiel mit den Teilen die man zusammen setzt „Jigsaw“, „Puzzle“ sind Denkspiele).
    „Portal“ und „Portal 2“ etc..

    Die gleiche Richtung, aber nicht zum Download, sondern nur für eine Studie programmiert ist „NeuroRacer“:
    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/hirntraining-neuroracer-steigert-kognitive-leistungsfaehigkeit-a-920299.html#js-article-comments-box-pager

1 Trackback / Pingback

  1. Zeitschriften für Senioren

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © PhotoSG - Fotolia.com