Wanne zur Dusche umbauen – Wichtige Hinweise, Anleitung & Tipps

Der Gang in die Badewanne wird im Alter immer schwerer. Um Stürze und andere Unfälle zu vermeiden, empfiehlt es sich die Wanne zur Dusche umzubauen. Eine Anleitung, wichtige Tipps und Hinweise dazu finden Sie hier.

Wanne zur Dusche umbauen
© Iriana Shiyan – Fotolia.com

Eine Badewanne ist für viele purer Luxus – bis zu einem bestimmten Alter. Dann stellt die Badewanne ein Hindernis da und wird regelrecht zur Gefahrenquelle in den eigenen vier Wänden.

Selbst wenn man eigentlich noch fit ist, der Einstieg über den hohen Wannenrand fällt vielen älteren Menschen mit der Zeit zunehmend schwerer. Um das Risiko von schwerwiegenden Verletzungen, die bei einem Sturz passieren können, zu minimieren, ist es besser die Wanne zur Dusche umzubauen.

Förderung durch Pflegekasse

So ein Umbau von der Badewanne zur Dusche ist natürlich nicht ohne finanzielle Mittel möglich. Pflegebedürftige (Pflegegrad muss vorhanden sein) haben allerdings die Möglichkeit einen Zuschuss bei der Pflegekasse zu beantragen. Laut § 40 SGB XI unter sozialgesetzbuch-sgb.de kann ein Zuschuss von 4000 Euro je Maßnahme bewilligt werden. Befinden sich im Haushalt zwei Personen mit einer Pflegebedürftigkeit, steigt der mögliche Zuschuss auf 8.000 Euro. Der maximale Gesamtbetrag je Maßnahme ist allerdings auf 16.000 Euro begrenzt. leben also mehr als 4 Anspruchsberechtigte Personen unter einem Dach, wird der Betrag aufgeteilt.

Von der Wanne zur Dusche – So funktioniert’s

Um den Umbau von Wanne zur Dusche vorzunehmen, könnte man natürlich eine Firma beauftragen. Die meisten Fachmänner werben mit einer Fertigstellung dieser Baummaßnahme von unter einem Tag. Wer allerdings etwas handwerklich begabt ist oder jemanden kennt, kann diesen Umbau auch ganz ohne professionelle Hilfe durchführen. Sie brauchen vielleicht etwas mehr Zeit, sparen dafür aber einiges an Geld.


Vorbereitungen:

Bevor Sie mit dem Umbau beginnen, müssen Sie sich für eine Duschkabinen-Variante entscheiden. Es gibt unterschiedliche Lösungen für Ecken, Nieschen, aber auch für freistehende Elemente. Sehr zu empfehlen im Alter sind so genannte Walk-In-Duschen, wie Sie beispielsweise Duschmeister.de anbietet. Diese Art Duschen bieten ausreichend Platz für zwei Personen und es ist problemlos möglich mit dem Rollstuhl hinein zu fahren. Achten Sie hierbei jedoch unbedingt darauf, dass Sie sich für eine bodentiefes Element entscheiden.

Ist die Dusche eingetroffen, geht es an den Aufbau.

Aufbau der Dusche

❍ Schritt 1:
Zuerst muss die alte Badewanne raus. Dazu entfernen Sie vorsichtig mit einem scharfen Cuttermesser den Silikonstreifen. Es muss sichtbar sein, dass sich die Wanne von der Wand trennt. Anschließend müssen Sie das Abwasserrohr von der Wanne trennen. Erst dann kann die Wanne herausgehoben werden. Dafür wird unbedingt eine helfende Hand benötigt.

❍ Schritt 2:
Nun sollten die Wasseranschlüsse noch einmal genau überprüft werden. In den seltensten Fällen muss hier jedoch nachgearbeitet werden.

❍ Schritt 3:
Sollten sich noch Silikonreste an den Wänden befinden, sollten Sie diese nun entfernen. Dazu eignet sich am besten ein Cuttermesser.

❍ Schritt 4:
Die Wand, an der Sie die Badewanne entfernt haben, muss nun begradigt werden. Das kann eine Platte sein, bei der Sie eine wasserabweisende Schicht auftragen müssen oder aber Sie fliesen diesen entsprechenden Bereich. Eine ausführliche Anleitung dazu finden Sie unter Heimwerkertricks.net.

❍ Schritt 5:
Jetzt kommt schon der entscheidende Schritt. Nun kann die Duschwanne eingesetzt und ausgerichtet werden. Entstehende Fugen müssen hierbei mit Silikon gefüllt werden.

Je nach Wahl müssen anschließend die Glaselemente eingesetzt und aufgebaut werden. Da es unterschiedliche Elemente gibt, variiert der Aufbau. Eine entsprechende Anleitung liegt Ihrem Paket aber mit Sicherheit bei.

❍ Schritt 6:
Im letzten Schritt bringen Sie nun die Duscharmatur mit Brause an. Um die Sicherheit beim Duschen zu erhöhen, können Sie auch noch Haltegriffe montieren. Diese gibt es schon für unter 10 Euro bei Amazon.de.

Alternative: Badewannentür einbauen

Wer sich den kompletten Umbau ersparen will, kann alternativ auch eine Tür in seine Badewanne einbauen lassen. Hierzu eignen sich nahezu alle Badewannen-Arten, sei es eine Eckbadewanne, eine Sitzbadewanne oder ein normalen gerades Standard-Modell. Wie dieser Aufbau im einzelnen funktioniert und wie so etwas schlussendlich aussieht, können Sie sich in diesem Video unter youtube.com ansehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © Iriana Shiyan - Fotolia.com