Schlafzimmer barrierefrei einrichten: Tipps zu Möbeln und zur Vermeidung von Stürzen

Mit zunehmendem Alter spielt eine barrierefreie Gestaltung des Wohnumfeldes eine immer größere Rolle – auch im Schlafzimmer? Aber wie genau sieht dieses aus?

Schlafzimmer barrierefrei einrichten
© Rawpixel.com / stock.adobe.com
Mit zunehmendem Alter wird die Mobilität immer weiter eingeschränkt. Damit Sie länger in Ihren eigenen vier Wänden leben können, ohne auf fremde Hilfe angewiesen zu sein, muss die Wohnung möglichst barrierefrei gestaltet sein. So kann das Risiko von Stürzen und Unfällen deutlich gesenkt werden. Zudem können schwer erreichbare Gegenstände durch Schrankumbauten leichter zugänglich gemacht werden.

In unseren Beitrag „Barrierefrei umbauen – Checkliste zum Prüfen von Hindernissen“ sind wir schon auf einige Umbaumaßnahmen im Bad und in der Küche eingegangen. In diesem Beitrag soll es darum gehen, wie das Schlafzimmer barrierefrei gestaltet werden kann.

Was bedeutet „barrierefrei“?

Der Begriff der Barrierefreiheit ist im § 4 des Behindertengleichstellungsgesetzes (BGG) klar definiert:

„Barrierefrei sind bauliche und sonstige Anlagen, Verkehrsmittel, technische Gebrauchsgegenstände, Systeme der Informationsverarbeitung, akustische und visuelle Informationsquellen und Kommunikationseinrichtungen sowie andere gestaltete Lebensbereiche, wenn sie für Menschen mit Behinderungen in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe auffindbar, zugänglich und nutzbar sind. Hierbei ist die Nutzung behinderungsbedingt notwendiger Hilfsmittel zulässig.“

Barrierefreies Schlafzimmer planen

Wollen Sie das Schlafzimmer seniorengerecht einrichten, gibt es bei den Möbeln einige Dinge zu beachten. Diese sollten zum einen stabil genug sein, damit Sie sich gegebenenfalls darauf abstützen können, ohne dass diese unter Ihnen nachgeben. Andererseits sollten Sie die Möbel ohne körperliche Anstrengungen nutzen können.


Im Idealfall liegt das Schlafzimmer in der Nähe des Badezimmers. Dies lässt sich nicht immer realisieren. Wenn Sie jedoch die Möglichkeit haben, das Schlafzimmer neben dem Bad einzurichten, sollten Sie das unbedingt tun. So haben Sie beim nächtlichen Toilettengang einen kurzen Weg und damit ein geringeres Risiko, zu stürzen. Zur Sturzvermeidung spielen noch weitere Aspekte eine Rolle. So ist neben der Beseitigung von Stolperfallen auch die Beleuchtung von großer Bedeutung.

Barrierefreie Möbel für das Schlafzimmer

seniorengerechte Möbel
© musa_263 / stock.adobe.com
Mit zunehmender körperlicher Beeinträchtigung stellen herkömmliche Schlafzimmermöbel in der Regel eine immer größere Belastung dar. So kann das abendliche Zubettgehen und das morgendliche Aufstehen zu einer echten Qual werden. Und auch der Kleiderschrank kann Sie vor schier unüberwindbare Probleme stellen, weil Sie Ihren Arm nicht mehr so gut anheben können.

Welches Bett eignet sich für Senioren?

Das richtige Bett spielt im seniorengerechten Schlafzimmer eine sehr große Rolle. Damit das Hinsetzen und auch das Aufstehen problemlos möglich ist, sollte das Bett ein möglichst hohes Bettgestell besitzen. Moderne Seniorenbetten lassen sich in der Höhe verstellen und individuell auf Ihre Bedürfnisse anpassen. Zusätzlichen Komfort kann eine elektrisch verstellbare Kopf- und Fußstütze bieten, die sich auch nachträglich einbauen lassen.

Wer sich für ein klassisches Seniorenbett noch nicht bereit fühlt, den bieten beispielsweise die Bettensysteme von Hasena eine gute Alternative. Hier finden Sie unter anderem Boxspringbetten, die eine Komforthöhe besitzen. Teils sind diese sogar mit einer elektrisch verstellbaren Box ausgestattet, sodass Sie zum leichteren Aufrichten sowohl das Kopfteil als auch die Fußstütze elektrisch verstellen können. Zudem haben Sie die Möglichkeit, sich ein Bett ganz individuell nach Ihren Bedürfnissen zusammenzustellen.

Besitzen Sie bereits ein Bett, können Sie dieses auch altersgerecht umbauen. So können Sie Ihr Bett nicht nur mit einem elektrisch verstellbaren Kopf- und Fußteil ausstatten. Sie können zum Beispiel auch einen Bettgalgen über Ihrem Bett anbringen, sodass Sie sich daran hochziehen und sich leichter aufsetzen können. Auch ein Erhöhen des Bettes ist im Nachhinein noch möglich, sodass Ihnen das Aufstehen erleichtert wird.

Gibt es barrierefreie Kleiderschränke?

Möchten Sie ein seniorengerechtes Schlafzimmer einrichten, sollten Sie auch beim Kleiderschrank einige Dinge beachten. Eine ideale Lösung stellen begehbare oder befahrbare Schränke mit einer Tiefe von mindestens 90 Zentimetern oder 150 Zentimetern für Rollstuhlfahrer aufweisen. Alternativ zu einem begehbaren Kleiderschrank bieten sich Schränke mit einer Tiefe von maximal 60 Zentimetern an, die mit Kleiderliften ausgestattet sind. Sie müssen dazu noch nicht einmal einen neuen Kleiderschrank kaufen, denn ich habe bei Häfele elektrische und mechanische Gaderobenlifte für den nachträglichen Einbau gefunden.

berrierefreier Kleiderschrank
© ArchiVIZ / stock.adobe.com

Um den Kleiderschrank problemlos nutzen zu können, sind leichtgängige Türen unerlässlich. Für eine einfachere Erreichbarkeit der Kleidung im Kleiderschrank sollte diese auf einer Höhe von 40 bis 140 Zentimetern untergebracht sein. Da höhere Schrankfächer oft nicht mehr erreichbar sind, ohne auf eine Leiter oder einen Stuhl zu steigen, sollte der Kleiderschrank eher in die Breite als in die Höhe gehen.

Tipp: Für ein rollstuhlgerechtes Schlafzimmer ist ein Schrank mit Schiebetüren eine ideale Lösung, da diese keinen unnötigen Raum wegnehmen.

Sturzgefahr im Seniorenschlafzimmer vermeiden

Nicht nur die eingeschränkte Bewegungsfreiheit erschwert das Alleinleben im Alter. Abnehmende Kraft und gesundheitliche Probleme führen immer wieder zu Stürzen. Mit einfachen Maßnahmen können Sie Sturzgefahren minimieren.

Als erstes sollten dazu Stolperfallen beseitigt werden. Das bedeutet, dass sowohl einzelne Teppiche als auch Türschwellen weg müssen, sodass Sie einen ebenen Boden erhalten. Zudem sollten Sie auf einen rutschfesten Bodenbelag achten. Zudem sollte die Einrichtung auf das nötigste beschränkt sein, sodass die Laufwege frei sind.

Auch die Beleuchtung spielt eine wichtige Rollte bei der Vermeidung von Stürzen. So sollte sich das Deckenlicht idealerweise vom Bett aus bedienen lassen, sodass Sie nicht im Dunkeln den Lichtschalter oder den Weg zurück in Bett suchen müssen. Hierzu eignen sich zum Beispiel Deckenlampen, die sich über eine Fernbedienung steuern lassen. Alternativ dazu lässt sich eine Lichtleiste mit Bewegungsmelder am Bett anbringen. So geht automatisch Licht unter Ihrem Bett an, sodass Sie den Lichtschalter oder das Bett bei ausgeschaltetem Deckenlicht sicher erreichen können.