Wellness für die Augen – 8 Tipps für gesunde und entspannte Augen

Leiden Sie unter trockenen, gereizten oder sogar schmerzenden Augen? Dann gönnen Sie Ihren Augen täglich eine kleine Wellnessbehandlung. Wir verraten Ihnen hier, wie das geht.

Wellness für die Augen
© Yakobchuk Olena / stock.adobe.com

Während Sie früher noch alles klar, deutlich und vor allem scharf sehen konnten, müssen Sie heute sehr Ihre Augen zusammenkneifen, um etwas scharf zu sehen? Keine Sorge, das ist ganz normal. Denn wie in allen anderen Organen kommt es auch im Auge zu Alterungsprozessen und somit zu Augenproblemen. Die Linse verliert über die Jahre einfach an Elastizität. Als Kind lässt sie sich von den Augenmuskeln noch leicht stauchen, um die Brechkraft zu variieren. Im Alter verhärtet sie jedoch und lässt sich daher nicht mehr so leicht stauchen. Deshalb können sehr viele Menschen im Alter Dinge im Nahbereich auch nicht mehr scharf sehen. Die Diagnose heißt dann klassische Altersweitsichtigkeit.

Neben einer komplett fertigen Lesebrille, kann man noch weiteres tun, um wieder optimal scharf sehen zu können und nicht mehr so trockene und gereizte Augen zu haben. Wie Körper, Haut und Haare so benötigen auch die Augen etwas Pflege, um gesund zu bleiben. Cremes, Augentropfen und Co. sind damit nicht gemeint. Es geht viel mehr darum, den Augen täglich eine kleine Wellnessbehandlung zu gönnen. Und wie genau diese aussehen sollte, verraten wir Ihnen nun einmal etwas genauer.

Das benötigen Sie für eine Augen-Wellnessbehandlung

Beim Wort „Wellnessbehandlung“ denken die meisten direkt an teure Cremes, Kosmetikgeräte und Entspannung. Doch nur um ein einziges dieser Stichworte geht es bei einer Wellnessbehandlung für die Augen ganz konkret: nämlich um Entspannung. Und dafür benötigen Sie keine teuren Cremes, Geräte und Co. Alles, was Sie brauchen, haben Sie sicherlich schon längst zuhause. Somit kann sich und seinen Augen also wirklich jeder täglich eine Wellnessbehandlung gönnen.

So sorgen Sie für gesunde und entspannte Augen

Akupressur Augen
© Microgen / stock.adobe.com

Tipp 1 – Teebeutel für die Augen:

Wenn Sie gerne Tee trinken, dann schmeißen Sie den Teebeutel in Zukunft nicht einfach in den Abfalleimer. Teebeutel von schwarzem und grünem Tee sollten Sie lieber ein wenig abkühlen lassen und diese dann auf den Augen platzieren. Die Inhaltsstoffe dieser beiden Teesorten haben es nämlich in sich, denn sie wirken entzündungshemmend.


Tipp 2 – Blick in die Ferne schweifen lassen:

Wenn Sie am Computer arbeiten und lesen, dann muss sich der Augenmuskel permanent auf die selbe Distanz scharf stellen. Und das wiederum kann zu Augenbrennen und Kopfschmerzen führen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie zwischendurch immer mal wieder in die Ferne schauen. Denn der Wechsel zwischen Nah- und Fernsicht unterstützt die Augenmuskeln.

Zudem sollten Sie Ihre Augen bei längerer Bildschirmarbeit bzw. bei langem Lesen hin und wieder schließen, um die Lider anschließend sanft mit den Fingerspitzen zu massieren.

Tipp 3 – Palmieren:

Palmieren ist eine ganz einfache Entspannungsübung für Zwischendurch. Und diese geht wie folgt:

  1. Reiben Sie Ihre Hände warm.
  2. Legen Sie die Hände nun auf Ihre geschlossenen Augen.
  3. Stellen Sie sich nun die Farbe Schwarz vor, um die Wirkung zu verstärken.
  4. Belassen Sie Ihre Hände so lange auf den Augen, wie es Ihnen angenehm ist.

Dank der Wärme und der Dunkelheit können sich Ihre Augen bestens entspannen. Hier noch einmal eine Videoanleitung dazu:

Tipp 4 – Akupressur:

Eine Akupressur-Massage ist perfekt, um die Augen zu entspannen. Sie ist schnell gemacht und kann sogar bei Verspannungen und Kopfschmerzen helfen. Es lohnt sich also sich mal etwas mehr mit der Akupressur zu beschäftigen. Dies ist beispielsweise ein Akupressur-Punkt:

Massieren Sie mit Ihren Daumen für etwa 20 Sekunden sanft die beiden Punkte im inneren, oberen Augenwinkel. Sprich also unter dem oberen knöchernen Rand der Augenhöhle direkt neben der Nasenwurzel.

Es gibt natürlich noch weitaus mehr Akupressur-Punkte rund um die Augen. Eine kleine Übersicht mit Bildern finden Sie beispielsweise auf der Intersetseite von Angela Kadereit.

Tipp 5 – Gymnastik für die Augen:

Keine Sorge, Sie müssen nun nicht Ihre Sportkleidung aus dem Schrank holen. Auch hierbei handelt es sich wieder um eine einfache und schnelle Entspannungsübung für Zwischendurch. Diese geht wie folgt:

  • Bewegen Sie Ihre Augäpfel von links nach rechts und zurück.
  • Nun bewegen Sie Ihre Augäpfel von unten nach oben und zurück.
  • Lassen Sie Ihre Augen im nächsten Schritt langsam kreisen.
  • Fahren Sie mit den Augen nun eine in der Luft liegende Acht nach.

Wiederholen Sie jede Übung fünf mal. Auf diese Weise werden die Augenmuskeln gedehnt und gelockert. Es gibt natürlich noch weitaus mehr Übungen. Diese können Sie sich im folgenden Video anschauen:

Tipp 6 – frische Luft:

Frische Luft entspannt die Augen. Gehen Sie deshalb ruhig mal spazieren. Das tut nicht nur Ihren Augen gut. Sollte das Wetter nicht mitspielen, dann lüften Sie etwa einmal pro Stunde. Das ist wichtig, denn Lüftungen entziehen der Raumluft Feuchtigkeit. Und das wiederum sorgt für trockene Augen.

Tipp 7 – viel trinken:

Damit es sowohl Ihnen als auch Ihren Augen gut geht, sollten Sie ausreichend trinken. So kurbeln Sie nicht nur Ihren Stoffwechseln an, Sie sorgen damit auch dafür, dass Ihre Augen mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt werden. Und das wiederum verhindert, dass Ihre Augen brennen und somit schmerzen. Das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) rät zum Beispiel, dass Erwachsene am Tag 1,3 bis 1,5 Liter trinken sollten. Empfehlenswert sind dabei vor allem Wasser, ungezuckerte Kräuter- und Früchtetees sowie Saftschorlen.

Zusatztipp:
Wem normales Wasser viel zu langweilig ist, der kann auch auf so genanntes Infused Water setzen. Dabei handelt es sich um Wasser, dass mit Obst, Gemüse und Kräutern aufgepeppt wird. Geben Sie doch einfach mal ein wenig Minze und eine Zitronenscheibe in das Wasser. Das sorgt für einen frischen und vor allem angenehm leckeren Geschmack. Mehr Informationen über das Thema Infused Water und auch noch ein paar leckere Rezeptideen erhalten Sie im folgenden Video:

Tipp 8 – ausgewogen ernähren:

Unsere Augen benötigen wichtige Vitamine und Nährstoffe, um optimal zu funktionieren. Um die Augen rundum zu versorgen, sollten Sie vor allem Omega-3-Fettsäuren sowie die Vitamine A, C und E zu sich nehmen. In welchen Lebensmitteln diese Nährstoffe vor allem enthalten sind, sehen Sie hier:

NährstoffLebensmittel
Omega-3-Fettsäuren• Fisch (Schellfisch, Makrele, Lachs, Forelle)
• Nüsse (Walnüsse, Mandeln)
• Öl (Raps-, Lein- & Walnussöl)
• Leinsamen
• Rosenkohl
• Bohnen
• Spinat
Vitamin A• Spinat
• Karotten
• Brokkoli
• Tomaten
• Aprikosen
• rote Paprika
Vitamin C• Zitronen
• Grapefruit
• Kiwi
• Sanddornbeeren
• Hagebutten
• Beerenfrüchte
• Kohl
Vitamin E• Öl (Weizenkeim-, Oliven- & Rapsöl)
• Nüsse (Mandeln, Haselnüsse)
• Soja
• Leinsamen
• Süßkartoffeln
• Paprika
• Mango
• Avocado
• Schwarze Johannisbeeren

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.